Baustellen
BZ-Sitemap   2023, 2022
 

Baustellen • Aktuelle Meldungen von 'Autobahn'


Mai 2024

Dauerbaustelle A3: Deckenerneuerung betrifft Emmerich, Rees, Hamminkeln, Wesel und Hünxe (04.- 09.2024)



A57: Nächste Bauphase steht vom 21.5. bis 16.7.2024 an


Rohrbrüche am Mischwasserkanal in Moers-Repelen
Enni muss Senken und Hausanschlüsse in der Kühlerstraße erneuern
Bei einer Routineuntersuchung mit einer Kamerabefahrung hat die ENNI Stadt & Service Niederrhein (Enni) in der Kühlerstraße in Moers-Repelen zahlreiche Schäden am Mischwasserkanal entdeckt. Ab Montag, 27. Mai 2024, muss das Unternehmen hierdurch zehn Kanalsenken und 25 Hausanschlüsse in einer Wanderbaustelle schrittweise erneuern. Da der Kanal hier in der Fahrbahnmitte in rund drei Metern Tiefe liegt, wird die Straße dann vor den jeweiligen Baufeldern für den Durchgangsverkehr zur Sackgasse. Anlieger können ihre Häuser während der Bauarbeiten aber jederzeit aus beiden Fahrtrichtungen erreichen. Für Fußgänger und Radfahrer bleiben die Baustellen durchweg passierbar. Enni will die mit dem zuständigen Fachbereich Straßen und Verkehr der Stadt Moers abgestimmte Baumaßnahme möglichst bis zu den Sommerferien im Juli abschließen. Wer Fragen hierzu hat, kann sich unter der Rufnummer 104600 informieren.



April 2024

Deckenerneuerung A3 zwischen Hamminkeln und Isselburg

Eine logistische Meisterleistung in etwas mehr als sechs Tagen und Nächten



Sanierung in der Moerser Innenstadt
Tersteegen- und Nebenstraßen bekommen neue Kanäle und Fahrbahnoberflächen

In der Moerser Innenstadt sind einige Straßen und Kanäle in die Jahre gekommen, so auch in der Tersteegen-, der Goethe- und der Mercatorstraße. Hier wird die ENNI Stadt & Service Niederrhein im Rahmen ihres Erneuerungskonzeptes in den kommenden zwei Jahren die Schmutz- und Regenwasserkanäle austauschen und im Auftrag der Stadt Moers auch die Straßenoberflächen erneuern. Direkt nach den Osterferien startet Bauüberwacher Kai Ruthmann mit der umfangreichen Sanierungsmaßnahme, bei der die Augustastraße zu Beginn in Fahrtrichtung des Kreisverkehrs zur Homberger- und Essenberger Straße ab Montag, 8. April, rund zwei Wochen zur Einbahnstraße wird. „Im Kreuzungsbereich zur Tersteegenstraße werden wir zunächst die ersten neuen Kanalabschnitte an die Hauptkanäle anbinden.“ Bis zum Jahresende wird die Baumaßnahme in der Tersteegenstraße in kleinen, jeweils nur 15 Meter langen Schritten sukzessive Richtung Karl-Hoffmeister-Platz wandern.
„Dabei tauschen wir die alten Schmutz- und Regenwasserkanäle aus und erneuern, wie später in den anderen Straßen auch, alle Hausanschlüsse und Regenwassereinläufe“, so Ruthmann. „In einem eigenen Bauabschnitt sanieren wir hier zudem die Kanäle im Kreuzungsbereich zur Goethestraße.“
Erst im neuen Jahr wird Enni die Mercatorstraße und danach die Goethestraße anpacken. Kommt Enni bei der Einbindung der neuen Kanäle der Mercatorstraße an die Hauptkanäle in der Essenberger Straße ohne Fahrbahnsperrung aus, wird es zum Ende des Sanierungsprojektes am dortigen Kreisverkehr für Autofahrer noch einmal eng. Bei der Anbindung der neuen Kanäle in Höhe des Ärztehauses an die Hauptkanäle in der Augustastraße muss Enni den dortigen Kreisverkehr einseitig sperren und den Verkehr in beide Fahrtrichtungen abwechselnd über eine Ampel an der Baustelle vorbeiführen. Zum Abschluss der gesamten Maßnahmen im Spätsommer 2025 bekommen alle drei Straßen eine neue Asphaltdeckschicht. Insgesamt will Enni die wie üblich mit der Stadt Moers, der Polizei, der Feuerwehr und auch der NIAG abgestimmte Maßnahme Ende 2025 abschließen. Während der Arbeiten können Radfahrer und Fußgänger die Straßen jederzeit passieren und Anwohner ihre Häuser außerhalb der Bauzeiten immer erreichen. Dazu wird Enni auch die aktuellen Einbahnstraßenregelungen jeweils kurzzeitig aussetzen. Wer Fragen zur Baustelle hat, kann sich unter der Rufnummer 104-600 informieren.



Sanierung Teil zwei: Stichwege der Andreasstraße bekommen neue Strom- und Wasserleitungen
Sicher und auf den steigenden Energiebedarf durch die zunehmende Zahl an Elektrofahrzeugen und Wärmepumpen ausgerichtet – auch in der Andreasstraße in Moers-Asberg arbeitet die ENNI Energie & Umwelt Niederrhein (Enni) weiter an ihrem Versorgungsnetz der Zukunft. Nach den Osterferien wird der Moerser Energieversorger den zweiten Abschnitt seines dortigen Erneuerungskonzeptes umsetzen. Nachdem die Andreasstraße zwischen der Römerstraße und dem Siedweg bereits im Vorjahr neue Energie- und Wasserleitungen erhalten hatte, tauschen die Monteure dort nun in den sechs hier abzweigenden Stichwegen des Wohngebietes bis September jeweils rund 500 Meter Stromleitungen und Wasserrohre aus. „Dabei erneuern wir gleichzeitig die Hausanschlüsse der rund 60 Wohngebäude“, sei dies laut Projektleiter Oliver Flach Teil des Sanierungskonzeptes. “Wie in Moers-Asberg üblich, wird auch die jetzige Maßnahme durch einen Archäologen begleitet, was die Bauzeit verlängern kann“, bittet Flach Anwohner um Verständnis.

Nachdem der erste große Bauabschnitt im Vorjahr ohne große Probleme über die Bühne ging, stellen die sechs engen Stichwege der Andreasstraße hohe Anforderungen an die Baufirma. In der Woche nach den Osterferien wird es im Stichweg zwischen den Hausnummern 49 und 69 losgehen und die Arbeiten dann schrittweise bis zum Siedweg wandern. Dabei wird Flach die kleineren, engen Stichwege jeweils während der Arbeiten auch für Anwohner sperren müssen. Alle Häuser und Zufahrten sind während der Bauarbeiten dann nur für Rettungskräfte immer erreichbar. „In dringenden Fällen können Anwohner hier mit den Monteuren vor Ort beispielsweise Anlieferungen absprechen“, sei dies laut Flach möglich. Die rund 60 betroffenen Anlieger wird Enni noch schriftlich über die Baumaßnahme informieren. Die Polizei und Feuerwehr waren in die Planungen eingebunden. Fragen beantwortet wie gewohnt das Enni-Baustellentelefon unter 02841 104-600.



März 2024

Kanalanschluss für neues Wohnhaus: Greefstraße in der Moerser City wird kurzzeitig zur Sackgasse
Die ENNI Stadt & Service Niederrhein (Enni) wird in der Greefstraße in der Moerser Innenstadt ab Dienstag, 19. März 2024, das neue Wohnhaus, Hausnummer 11 a, an die öffentlichen Regenwasser- und Schmutzwasserkanäle anschließen.
Da Enni hier in rund drei Metern Tiefe und auch in der Fahrbahnmitte arbeiten muss, wird die Straße für Autofahrer in Höhe der Baustelle einige Tage zur Sackgasse. Anlieger können während der Bauarbeiten ihre Häuser jederzeit anfahren. Hierzu ist in beide Fahrtrichtungen über die Feld-, Wilhelm-Schöder- und Klever Straße eine Umleitung ausgeschildet. Für Fußgänger und Radfahrer bleibt die Baustelle durchweg passierbar. Enni will die mit dem zuständigen Fachbereich Straßen und Verkehr der Stadt Moers abgestimmte Baumaßnahme spätestens am 28. März abschließen.
Wer Fragen hierzu hat, kann sich unter der Rufnummer 104600 informieren.



A57 zwischen Meerbusch und Krefeld-Oppum: Arbeiten schreiten gut voran


Bürgerfreundlich sanieren
In Moers-Asberg erneuert Enni den Mischwasserkanal grabenlos im Bereich der Asberger Straße

Die ENNI Stadt & Service Niederrhein (Enni) arbeitet im Rahmen ihrer Erneuerungsstrategie derzeit an zahlreichen Stellen des Stadtgebietes an der Zukunft des Moerser Kanalnetzes, nun auch in Moers-Asberg. Ab dem kommenden Montag, 11. März, wird das Unternehmen dabei in der Asberger Straße und deren angrenzenden Nebenstraßen rund einen Kilometer ihres Mischwasserkanals erneuern und dabei auch die Kanalschächte inklusive der Nahtstellen zu den Häusern sanieren. Frank Vassen wird als zuständiger Bauüberwacher der Enni dabei in Höhe der Kurzen Straße beginnen und dann bis zur Ruhrorter Straße in mehreren Bauphasen das sogenannte Schlauchliner-Verfahren einsetzen. Dabei kommen die Monteure ohne große Tiefbauarbeiten aus. Voruntersuchungen hatten gezeigt, dass die Art der Schäden an den alten Kanälen in diesen Bereichen die grabenlose Arbeitsweise zulassen. „Das verkürzt die Bauzeit um Wochen und hilft die Einschränkungen in den Wohngebieten, wie hier in der teilweise engen Asberger Straße deutlich zu reduzieren.“

Mit der speziellen Technik des Schlauchliner-Verfahrens hat Frank Vasen bereits an vielen anderen Stellen des Stadtgebietes gute Erfahrungen gemacht, in Asberg zuletzt auch in der Römer- oder der Hochemmericher Straße. Auch diesmal werden die Monteure die alten Teilabschnitte des Mischwasserkanals dabei über die Schächte zunächst ausfräsen und nachfolgend in einem zweiten Arbeitsschritt während der Osterferien harzgetränkte Schläuche in den alten Kanal einziehen, die dann mithilfe von UV-Licht aushärten. „Hierdurch müssen wir den in rund drei Metern Tiefe liegenden Kanal nicht in klassischer Bauweise freilegen.“

So bekommen Bürgerinnen und Bürger wenig von den Arbeiten mit. Lediglich an den Kanalschächten, in die die Monteure den Inliner einziehen, wird es durch den Wegfall einer Fahrspur an einigen Tagen zu Behinderungen des Autoverkehrs und in den Arbeitsbereichen zu Halteverboten kommen. Fußgänger können die Straßen ungehindert passieren, Anwohner ihre Häuser jederzeit erreichen. Sobald der Hauptkanal saniert ist, will Vasen dann nach Ostern auf dem Weg zur Ruhrorter Straße bis August die rund 230 Hausanschlüsse mit einem Roboter ebenfalls ohne Tiefbau grabenlos an den neuen Kanal anschließen.

„Danach werden die Kanäle auch hier für die kommenden Jahrzehnte intakt sein“, bittet er Anwohner für die Maßnahme um Verständnis. Wie üblich hat Enni auch dieses Projekt zuvor mit der Stadt Moers, der Feuerwehr und der Polizei abgestimmt.  Fragen zu der aktuellen Maßnahme beantwortet Enni gern unter der Rufnummer 104-600.



Februar 2024

Kanalanschluss für neues Wohnhaus
Holbeinstraße in Schwafheim wird während der Arbeiten einige Tage zur Sackgasse

Die ENNI Stadt & Service Niederrhein (Enni) wird in Moers-Schwafheim ab Montag, 12. Februar 2024, in der Holbeinstraße das neue Wohnhaus, Hausnummer 6, an den öffentlichen Regenwasserkanal anschließen. Da Enni hier in rund drei Metern Tiefe und auch in der Fahrbahnmitte arbeiten muss, wird die Straße für Autofahrer in Höhe der Baustelle einige Tage zur Sackgasse. Anlieger können während der Bauarbeiten ihre Häuser jederzeit über den Kirchweg sowie die Dürer- und Rembrandtstraße in beide Fahrtrichtungen erreichen. Für Fußgänger und Radfahrer bleibt die Baustelle durchweg passierbar. Enni will die mit dem zuständigen Fachbereich Straßen und Verkehr der Stadt Moers abgestimmte Baumaßnahme möglichst bereits am 16. Februar abschließen. Wer Fragen hierzu hat, kann sich unter der Rufnummer 104600 informieren.



Januar 2024

A3-Anschlusstelle Hamminkeln Richtung Arnhem bleibt wohl bis in den März 2024 gesperrt


Kanalanschluss für neues Wohnhaus: An der Sandkull wird vom 8. bis ca. 12.1. zur Sackgasse

Die ENNI Stadt & Service Niederrhein (Enni) in Moers-Repelen wird ab Montag, 8. Januar 2024, in der Straße An der Sandkull das neue Wohnhaus, Hausnummer 91 a, an den öffentlichen Mischwasserkanal anschließen. Da Enni hier in rund drei Metern Tiefe und auch in der Fahrbahnmitte arbeiten muss, wird die Straße zwischen den Hausnummern 91 und 93 für Autofahrer einige Tage zur Sackgasse. Anlieger können während der Bauarbeiten ihre Häuser jederzeit über eine in beide Fahrtrichtungen ausgeschilderte Umleitung über die Kühlerstraße erreichen. Für Fußgänger und Radfahrer bleibt die Baustelle durchweg passierbar. Enni will die mit dem zuständigen Fachbereich Straßen und Verkehr der Stadt Moers abgestimmte Baumaßnahme möglichst bereits am 12. Januar abschließen. Wer Fragen hierzu hat, kann sich unter der Rufnummer 104600 informieren.


Ausfahrt Hamminkeln und Auffahrt Richtung Arnhem bis ca. Mitte Januar 2024 gesperrt



Durchfahrverbot für Kraftfahrzeuge: Neustraße wird bis zur Sanierung der Brücke über den Moersbach zur Sackgasse
Die jüngste statische Überprüfung durch ein beauftragtes Ingenieurbüro hatte es ergeben: Die bereits seit einigen Jahren nur noch beschränkt befahrbare Brücke über den Moersbach in Höhe des Café Mehrhoff ist ein Sanierungsfall und wird aufgrund statischer Probleme daher durch die ENNI Stadt & Service Niederrhein (Enni) vorsichtshalber noch vor Weihnachten für den Fahrzeugverkehr gesperrt.
Während Fuß- und Radfahrer die Brücke bis zu ihrer in 2024 geplanten Sanierung durchweg nutzen können, ist die Neustraße ab der Brücke für PKW und LKW dann nicht mehr befahrbar.
Wie Bauleiter Kai Ruthmann mitteilte, wirkt die Maßnahme auch auf die Abfallentsorgung der Hausnummern 37-37a und 40.
„Anwohner sollten die Abfallbehälter vor der Brücke abstellen, wo unsere Sammelfahrzeuge sie leeren können. Bei Bedarf werden die Anwohner dabei von Mitarbeitern der Enni unterstützt.“
Fragen zu der aktuellen Maßnahme beantwortet Enni gern unter der Rufnummer 104-600.


Neue Regenwasserreinigung in Hülsdonk sorgt für Sperrung der Geldernsche Straße bis Mitte Februar 2024