BZ-Home Polizei - Meldungen - Blitzer Immer aktuell



BZ-Sitemap

Archiv







Bußgeldkatalog 2014

Aktuelle mobile Geschwindigkeitsüberwachung Dinslaken, Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Voerde, Wesel
Stationäre Messplätze (Blitzer)  •  Wesel: Einbruchsradar 29. Kw  •  Kriminalität: NRW  •  BZ-Duisburg 

 
Juli 2021

Kreis Wesel - Pass auf Deinen Kürbis auf!/ Sicher unterwegs mit dem Pedelec

Rheinberg: Falscher Fernsehmonteur bestiehlt Senioren
Ein angeblicher Fernsehtechniker hat mit der "klassischen Masche" den Schmuck eines älteren Ehepaares gestohlen.
Am Mittwoch (28.7.) gegen 16.00 Uhr klingelte ein Mann an der Haustür des Ehepaares an der Straße Außenwall und gab sich als Fernsehtechniker aus. Er zeigte auch eine Art Ausweis.

Dann sagte er zu der 88-Jährigen, er müsse im Keller ein Kabel überprüfen. Der Techniker "beschäftigte" die Frau im Keller und ging währenddessen kurz zur "Kontrolle" nach oben in die Wohnung. Dort hatte in der Zwischenzeit ein zweiter Täter den Ehemann der 88-Jährigen abgelenkt. Als die Männer nach gut 15 Minuten das Haus verließen, stellte das Ehepaar fest, dass Schmuck aus dem Schlafzimmer fehlt.

Die beiden Männer waren zwischen 40 und 45 Jahre alt, ca. 1.70 bis 1.80 m groß, hatten schwarze Haare und sprachen akzentfreies Deutsch. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Rheinberg, Tel.: 02843 / 9276-0.

Zwei andere unbekannte Täter hatten in Rheinberg zum Glück keinen Erfolg:
Ein 91-jähriger Rheinberger und eine 70-jährige Rheinbergerin fielen nicht auf die Telefonbetrugsmasche "Enkeltrick" und "Schockanruf" herrein, sie brachen das Telefongespräch ab und legten richtigerweise den Hörer auf.


Moers: Reifen an fünf Autos zerstochen
Eine böse Überraschung erlebten Anwohner an der Kometenstraße am Mittwochmorgen (28.7.) gegen 07.00 Uhr:
Unbekannte hatten an mindestens fünf dort abgestellten Autos jeweils einen Reifen zerstochen.
Die Kriminalpolizei sucht jetzt Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Moers, Tel.: 02841 / 171-0.


Wesel: Schwarzer Pickup verursacht Schaden und haut ab
Am Montagabend (26.7.) gegen 22.50 Uhr befuhr ein unbekannter Autofahrer die Hamminkelner Landstraße in Fahrtrichtung Reeser Landstraße und kam aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort stieß er gegen die Parkplatzumfriedung und Beleuchtungseinrichtung eines dortigen Discounters und beschädigte diese.
Nach bisherigen Erkenntnissen handelte es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen schwarzen "Pickup".
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Wesel, Tel.: 0281 / 107-0.



Schermbeck: Bankmitarbeiterin verhinderte Betrug an Seniorin
Einer einfühlsamen Bankangestellten ist es zu verdanken, dass eine 78-jährige Seniorin ihre Ersparnisse noch hat.
Die alte Dame erhielt gestern Morgen (27.7.) einen Anruf eines angeblichen Rechtsanwalts, der ihr unvermittelt erklärte, ihre Tochter sei in sofort eine Kaution, um sie frei zu bekommen.
Der anonyme Betrüger setzte die Frau derart unter Druck, so dass er ihr viele persönliche Daten entlocken konnte.
Er schärfte ihr ein, niemandem etwas davon zu erzählen, zu groß würden sonst die Probleme werden. Dann wies er sie an, ihm ihre Handynummer zu geben, um ständig mit ihm in Kontakt zu bleiben und sich schnellstens zur Bank zu begeben. Völlig aufgelöst und in Angst um ihre Tochter, begab sich die 78-Jährige direkt zu ihrer Bank an der Mittelstraße.

Als sie der 47-jährigen Bankangestellten erklärte, sie wolle eine hohe Bargeldsumme abholen, wurde diese stutzig. Sie brachte die Frau in ein Büro und hakte nach. Jetzt vertraute sich die Seniorin der Angestellten an und erzählte, das Geld für ihre Tochter zu brauchen. Daraufhin rief die 47-Jährige die Polizei und die Tochter der Frau an.
Der anonyme Anrufer hatte das Gespräch mitbekommen und bereits aufgelegt.

An dieser Stelle bittet die Polizei nochmals die Angehörigen um Hilfe. Warnen Sie Ihre Lieben!
Der vorliegende Fall nahm ein gutes Ende. Die Angestellten der Banken und Sparkassen sind entsprechend geschult, doch das wissen die Betrüger ebenfalls. Es ist bereits vorgekommen, dass die Betrüger ihren Opfern genaue Anweisungen gegeben haben, was sie den Mitarbeitern der Banken erzählen sollen, damit diese keinen Verdacht schöpfen.
Die Betrüger sind mit allen Wassern gewaschen und sie bringen nicht nur ältere Menschen mit Druck oder hanebüchenden Geschichten dazu, alles nur erdenkliche zu tun, um zu helfen.
Schärfen Sie Ihren Lieben ein, niemals Geld an Fremde zu übergeben!
Klären Sie Ihre Angehörigen über die vielen Maschen der Täter auf!


Kamp-Lintfort: Mit laufender Motorsäge unterwegs
Am Dienstag (27.7.) um 19:04 Uhr meldete sich bei der Polizeileitstelle in Wesel ein 42-jähriger Mann aus Kamp-Lintfort unter falschem Namen. Er teilte mit, dass auf der Husemannstraße ein Mann mit einer eingeschalteten Motorkettensäge in Richtung Schulstraße läuft. Die daraufhin entsandte Streifenwagenbesatzung traf die Person auf der Husemannstraße an. Unvermittelt ging der Mann mit erhobener Kettensäge auf die Beamten zu.

Anschließend verschwand der Mann in einem Mehrfamilienhaus an der Husemannstraße. Die weiteren Ermittlungen ergaben einen konkreten Hinweis auf seine Identität und auf seinen Aufenthaltsort. Als der Mann kurze Zeit später seine Wohnung verlassen wollte, konnte er durch Polizeibeamte überwältigt und festgenommen werden. Bei ihm handelte es sich um den ursprünglichen Hinweisgeber. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.


Voerde: Griff in die Kasse
Am Montagnachmittag (26.7.) gegen 16.15 Uhr betrat ein Unbekannter eine Lottoannahmestelle an der Bahnhofstraße.
Der Mann täuschte zunächst Kaufinteresse vor und verließ dann aber wieder das Geschäft.
Zehn Minuten später erschien der Unbekannte erneut. Der Mann kaufte eine Kleinigkeit und bezahlte. Nach diesem Bezahlvorgang gab er vor, noch Zigaretten kaufen zu wollen. Als die 53-jährige Voerder Inhaberin die Kasse öffnete, griff der Unbekannte hinein, riss dabei einen Spuckschutz um und ergriff Bargeld.
Die 53-Jährige schlug daraufhin mit beiden Armen in Richtung des Mannes, der daraufhin zurückwich und mit dem Bargeld vermutlich in Richtung Steinstraße flüchtete. Die Voerderin verletzte sich leicht.
Beschreibung:
20 - 25 Jahre, 185 - 190 cm groß , schlanke Figur, kurze, dunkelblonde Haare. Der Mann trug einen grauen Kapuzenpullover, eine schwarze Trainigshose mit Adidas-Logo, dunkle Sportschuhe und eine dunkle Umhängetasche (vermutlich Bauchtasche über den Körper (Crossbody) getragen).
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Voerde, Tel.: 02855 / 9638-0.


Dinslaken: Exhibitionist zeigte sich 15-jährigen Radfahrerinnen
Am Montagabend (26.7.) gegen 22.30 Uhr befuhren zwei 15-jährige Radfahrerinnen aus Dinslaken und Oberhausen den Rotbachweg (Auf dem Loh) in Richtung Fichtenstraße. Hinter einer Brücke bemerkten sie plötzlich einen Unbekannten, der sich ihnen ohne Hose in schamverletzender Weise zeigte.
Daraufhin ergriffen die 15-Jährigen die Flucht und verständigten die Polizei.

Beschreibung des Unbekannten:
180 - 185 cm groß, 35 - 40 Jahre alt, Schnurrbart, trug einen grau-blauen Pullover mit einem weißen Aufdruck.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Dinslaken, Tel.: 02064 / 622-0.


Wesel: Sechs Verletzte bei Unfall
Montagnachmittag (26.7.) gegen 15.00 Uhr kam es auf der Emmericher Straße (L7) zu einem schweren Verkehrsunfall mit sechs verletzten Personen. Ein mit fünf Personen besetzter PKW befuhr die Emmericher Straße aus Richtung Flüren kommend in Fahrtrichtung Schepersfeld. Ausgangs der dort eingerichteten Baustelle kollidierte der PKW mit einem entgegenkommenden LKW.

Die 26-Autofahrerin aus Marl wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt und mit einem Rettungswagen zu einem örtlichen Krankenhaus verbracht. Der 50-jährige LKW-Fahrer und die vier weiteren Insassen des PKW (3 Kinder im Alter von 12, 9 und 6 Jahren, sowie eine 67-jährige Frau aus Marl) wurden leicht verletzt und ebenfalls mit Rettungswagen örtlichen Krankenhäusern zugeführt.

Die beiden Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Aus den Fahrzeugen liefen Betriebsmittel auf die Fahrbahn und in den Grünstreifen. Die Untere Wasserbehörde wurde daraufhin verständigt und kofferte das betroffene Erdreich aus. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Für die Bergung des LKW benötigte der Abschleppdienst ein Spezialfahrzeug. Nach der Bergung der Fahrzeuge wurde die Fahrbahn durch ein Kehrfahrzeug der Stadt Wesel gereinigt. Ein zwischenzeitlich angeforderter Rettungshubschrauber landete in der Nähe der Unfallstelle, kam jedoch nicht zum Einsatz.

Die Emmericher Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme zwischen der Ackerstraße und der Julius-Leber-Straße/Holzweg bis in die späten Abendstunden gesperrt.


Hamminkeln: Psychisch labilen Mann festgenommen
Spezialeinsatzkräfte der Polizei haben in der Nacht von Sonntag auf Montag (26.7.) einen psychisch labilen 42-Jährigen an seiner Wohnanschrift in Hamminkeln-Mehrhoog in Gewahrsam genommen. Bei dem Einsatz wurde eine Polizeibeamtin leicht verletzt. Die Spezialkräfte waren vor Ort, weil eine Gefährdungslage bestand.


Voerde: Nackter Mann saß an Bushaltestelle
In der Nacht zu Sonntag (25.7.) beobachtete eine 32-jährige Zeugin gegen 02.30 Uhr einen Unbekannten, der nackt an einer Bushaltestelle an der Friedrich-Wilhelm-Straße ( "Spellen Kirche") saß und exhibitionistische Handlungen vornahm.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Voerde, Tel.: 02855 / 9638-0.


Xanten: Taube flog gegen den Helm, Motorradfahrer stürzte und verletzte sich
Am Sonntag (25.7.), gegen 18:15 Uhr, befuhr ein 25-jähriger Mann aus Xanten mit seinem Motorrad den Varusring aus Richtung Bankscher Weg kommend in Richtung Salmstraße. Nachdem eine Taube gegen den Helm des 25-Jährigen geflogen war, verlor dieser die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte. Durch den Sturz wurde der Xantener schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt und mittels Rettungswagen zu einem örtlichen Krankenhaus gebracht. Der Varusring wurde zwischen Salmstraße und Bankscher Weg während der Unfallaufnahme für etwa zwei Stunden gesperrt, der Verkehr wurde durch Polizeibeamte abgeleitet.


Moers: Einbrecher flüchteten vor Bewohnerin

Am Samstag (24.7.) gegen 12.55 Uhr brachen zwei Unbekannte in ein Einfamilienhaus am Drennesweg ein, während ein dritter Komplize vor dem Haus in einem silberfarbenen Audi wartete. Eine 62-jährige Bewohnerin hörte einen Knall und begab sich in das Treppenhaus. Als einer der Einbrecher sie im Hausflur sah, flüchtete er aus der Haustür in Richtung Galmesweg gemeinsam mit dem Zweiten, der sich in der Garage aufgehalten hatte.
Die Männer flüchteten zu einem silberfarbenen Audi A5 mit Rechtslenkung, der in Richtung Kamper Straße fuhr. Das Auto hatte ein ausländisches Kennzeichen, zwei Buchstaben (ZG) + Zahlen konnten abgelesen werden. Zuvor hielten sich die Unbekannten offenbar in einem Discounter am Drennesweg auf.
Beschreibung der Einbrecher:
1. Unbekannter: 20 - 30 Jahre alt, 185 cm groß, schlanke Figur, helle Jeans, weiß-grauer Kapuzenpullover.
2. Unbekannter: 20 - 30 Jahre alt, 185 cm groß, schlanke Figur, helle Jeans, schwarzer Kapuzenpullover.
3. Unbekannter (Fahrer): jünger als die Mittäter, trug ebenfalls einen schwarzen Kapuzen-Pullover.
Die Einbrecher unterhielten sich in einer ausländischen Sprache.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Moers, Tel.: 02841 / 171-0.


Wesel: Einbrecher erbeuteten Bargeld
In der Nacht zu Freitag (23.7.) brachen Unbekannte gegen 04.20 Uhr in ein Büro an der Penningstraße ein. Die Einbrecher erbeuteten den Schlüssel für den Kassenautomaten der Tiefgarage, aus dem sie anschließend Bargeld stahlen. Danach brachen sie in der Tiefgarage eine Ford und einen VW auf. Ob die Unbekannte etwas stahlen, kann derzeit noch nicht gesagt werden.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Wesel, Tel.: 0281 / 107-0.


Aktuelle Lage in NRW: Starkregen und Hochwasser (24.7.)
IM NRW
Die Lage in den stark betroffenen Orten ist weiter angespannt. In NRW waren bzw. sind seit Dienstag mehr als 19.000 Kräfte von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und Hilfsorganisationen im Einsatz. "Wir hatten bislang rund 30.000 Einsätze. Jeder und jede, die anpacken kann, befindet sich seit Tagen im Dauereinsatz. Alles, was wir an Mann, Frau und Material haben, haben wir mobilisiert", sagt Innenminister Herbert Reul. Hinzu kommen rund 3.200 Einsätze durch Kräfte der Polizei. Hilfe kommt auch aus anderen Bundesländern, von Bundeswehr und Bundespolizei. Insgesamt sind 25 Städte und Landkreise aus den drei Regierungsbezirken Köln, Düsseldorf und Arnsberg betroffen.


Hamminkeln: Motorradfahrer und Radfahrerin bei Unfall gestorben
Am Freitag, den 23.07.2021, gegen 16.45 Uhr, kam es in Hamminkeln Brünen an der Einmündung Borkener Straße / Markenweg zu einem schweren Verkehrsunfall. Dabei befuhren zwei Motorradfahrer die Borkener Straße aus Richtung Borken in Richtung Dingden. An der Einmündung Borkener Straße / Makrenweg querte eine 76-jährige Fahrradfahrerin die Borkener Straße, wobei sie mit einem der beiden Motorradfahrer kollidierte. Der 62-jährige Motorradfahrer aus Dinslaken geriet durch den Zusammenprall in den Gegenverkehr und prallte dort frontal gegen einen entgegenkommenden Pkw. Die 76-Jährige Fahrradfahrerin und der 62-jährige Motorradfahrer verstarben an der Unfallstelle. Der 44-jährige Pkw-Fahrer aus Velen wurde leicht verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert.
Tochter und Schwiegersohn der Fahrradfahrerin waren unmittelbare Unfallzeugen und wurden ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Unfallörtlichkeit weiträumig abgesperrt und der Verkehr durch Polizeibeamte abgeleitet.
Die weiteren Ermittlungen dauern an. Es mussten mehrere Benachrichtigungen von Angehörigen durchgeführt werden, die nun abgeschlossen sind.


Hünxe: Kanu kenterte auf der Lippe
Am Freitag, den 23.07.2021, gegen 16.10 Uhr, wurde im Verlauf der Lippe, in Höhe der Barnumer Brücke, ein gekentertes Kanu gemeldet. Durch den Unfall befanden sich zwei Kinder und zwei Erwachsene im Wasser und konnten selbstständig das Ufer nicht erreichen. Daraufhin wurden sofort Kräfte der Feuerwehr und Polizei zur Einsatzörtlichkeit entsandt. Von Seiten der Polizei wurde zur Luft-/Wasserrettung ein Polizeihubschrauber aus Düsseldorf eingesetzt. Letztendlich konnten eine 42-jährige Frau aus Oberhausen, ein 64-jähriger Mann aus Oberhausen, sowie dessen 9 und 11 Jahre alten Enkelkinder unverletzt gerettet werden. Maßgeblichen Anteil daran hatten die Kräfte der Feuerwehr Hünxe, die ein Boot sehr zeitnah im Einsatz hatten.
Die Ermittlungen ergaben, dass sich die Personen ein Kanu ausgeliehen hatten und bei der Talfahrt mit einem Ast kollidiert waren, woraufhin letztlich das Kanu kenterte. Glücklicherweise blieben, abgesehen von einem gehörigen Schreck, alle Personen unverletzt.


Hamminkeln: Zwei Seniorinnen stellen Handtaschendieb
Eine 71-jährige Hamminkelnerin und eine 78-jährige Hamminkelnerin unterhielten sich gegen 21.15 Uhr vor einem Geschäft an der Straße Up de Woort. Ein paar Meter entfernt stand eine Gruppe von drei Personen, zwei junge Männer und ein junges Mädchen. Alle wurden von Zeugen als 15 - 17 Jahre alt und südländisch beschrieben.
Plötzlich kam einer der Jugendlichen auf die 71-Jährige zu, sagte "Guten Tag" und nahm plötzlich eine Umhängetasche aus dem Fahrradlenkerkorb. Anschließend rannte der unbekannte Dieb die Nordbrocker Straße in Richtung Kreisverkehr davon.
Die beiden Seniorinnen holten den Mann mit den Fahrrädern auf der Nordbrocker Straße ein und forderten die Tasche zurück. Der Dieb behauptete dann dreist, dass er keine Tasche dabei haben würde, worauf die 71-Jährige dessen T-Shirt leicht hochschob und dabei die Tasche zu Boden fiel.
Daraufhin flüchtete der Unbekannte, der zuvor noch die andere Seniorin unflätig beleidigte, in Richtung einer Bäckerei.

Beschreibung: 15 bis 17 Jahre alt, sprach gebrochen Deutsch, kurze, schwarze Haare, sehr schlank, bekleidet mit einer hellen Jeans und schwarzen Schuhen. Der andere Mann aus der Gruppe dürfte ebenso alt gewesen sein, und trug auch kurze,schwarze Haare. Die Jugendliche trug lange, schwarze Haare, die zu einem Zopf gebunden waren.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hamminkeln, Tel.: 02852 / 966100.


Neukirchen-Vluyn: Radfahrer fuhr gegen Auto
Am Donnerstagnachmittag gegen 16.20 Uhr befuhr eine 26-jährige Autofahrerin aus Kamp-Lintfort die Vluynbuschstraße in Richtung Eyller Straße. Kurz vor der Einmündung Eyller Straße kam ihr ein 60-jähriger Mountainbiker entgegen, der von der Eyller Straße nach rechts in die Vluynbuschstraße abbog. Aus bisher ungeklärter Ursache kollidierte der Rheurdter mit dem Auto und verletzte sich so schwer, dass er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht werden musste.


Moers: In Rohbau eingebrochen
In der Zeit von Dienstag, 16.00 Uhr, bis Mittwoch, 07.45 Uhr, schlug ein Einbrecher eine Scheibe an einem Rohbau an der Bergheimer Straße ein. Er stahl aus dem Gebäude unter anderem einen Bosch-Bohrhammer, eine Stichsäge (Makita), eine Akkupressmaschine (Rems), ein Baustellenradio (Makita), einen Akkuschrauber (Makita) und ein Bit-Set.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Moers, Tel.: 02841 / 171-0.


Moers: Zwei Autos brannten
Am 23.07.2021, gegen 14:43 Uhr, wurden in Moers auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldisounters an der Uerdinger Straße zwei geparkte Pkw durch einen Brand erheblich beschädigt bzw. komplett zerstört. Zur Ereigniszeit hatte eine 55-jährige Frau aus Moers ihren Pkw dort abgestellt, um ihre Wocheneinkäufe zu erledigen. Bei ihrer Rückkehr bemerkt sie eine offene Flamme im Fahrzeuginnenraum, unterhalb der Klimaanlage. Eigene Löschversuche der Fahrzeughalterin blieben erfolglos.

Noch während die 55-Jährige die Feuerwehr alarmierte, breiteten sich die Flammen sehr schnell zu einem Vollbrand des Pkw aus. Noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte griff das Feuer auf den daneben abgestellten Pkw einer 73-jährigen Frau aus Duisburg über. Beide Pkw brannten vollständig aus. Der örtlichen Feuerwehr gelang es schließlich die beiden brennenden Pkw zu löschen, bevor das Feuer auf weitere Pkw oder Gebäude übergreifen konnte. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf etwa 20.000,- Euro geschätzt. Brandursächlich war ein technischer Defekt.









Dinslaken: Wohnmobildieb erwischt
In der Nacht zu Dienstag brach ein 23-jähriger Rumäne gegen 0.35 Uhr in ein Wohnmobil an der Poststraße ein.
Ein 70-jähriger Zeuge verständigte telefonisch die Polizei, die den Einbrecher auf frischer Tat noch im Wohnmobil vorläufig festnehmen konnte. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren.


Moers: Transporter nahm Kleinkraftrad die Vorfahrt
Am Montagabend gegen 17.55 Uhr befuhr ein 18-jähriger Moerser mit einem Kleinkraftrad die Klever Straße und beabsichtige, nach links in die Baustraße abzubiegen. Währenddessen bog der unbekannte Fahrer eines grauen Transporters vom Parkplatz eines Lebensmittelmarktes nach rechts auf die Baustraße in Richtung Landwehrstraße ab, ohne dem Kradfahrer die Vorfahrt zu gewähren. Um eine Kollision zu verhindern bremste der Moerser stark ab, rutschte aus und stürzte. Dabei verletzte sich der 18-Jährige.
Der unbekannte Transporter entfernte sich in Richtung Landwehrstraße. Zu einer Kollision zwischen den Fahrzeugen kam es nicht.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Moers, Tel.: 02841 / 171-0.


Friedrichsfeld: Roller rutschte in Wesel-Datteln-Kanal
Am Montagabend befuhr ein unbekanntes Pärchen gegen 20.30 Uhr den Geh- und Radweg des Wesel-Datteln-Kanals am Nordufer in Fahrtrichtung Ulrichstraße. Kurz nach der Unterführung unter der Brücke Hindenburgstraße (Bundesstraße 8) verlor der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über den Roller und kam zu Fall. Der Roller rutschte dabei in den Kanal. Der Fahrzeugführer und die Sozia blieben zunächst verletzt auf dem Weg liegen. Der Fahrer zog sich dabei eine Schürfwunde am Unterarm zu. Die Sozia äußerte gegenüber Zeuginnen: " Aua, mein Kopf!".
Danach flüchtete das Pärchen in Richtung Ulrichstraße

Beschreibung:
Fahrer: 30 bis 40 Jahre alt, 180cm bis 190cm groß, schlank, schwarz/grau meliertes, kurzes Haar.

Beifahrerin: 16-20 Jahre alt, 160cm bis 170 cm groß, blond/rote Haare als Zopf getragen, normale bis stämmige Figur. Die Frau trug ein rosafarbenes T-Shirt, kurze Hose und rosa Socken. Zudem soll die Frau bei dem Sturz einen Schuh verloren haben, der ebenfalls im Kanal landete.
Beide Personen trugen keine Helme.
Eine Bergung des Rollers gelang am Montagabend nicht.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Voerde, Tel.: 02855 / 9638-0.


Moers: Exhibitionist im Linienbus
Am Montagnachmittag gegen 14.45 Uhr zeigte sich ein Unbekannter einer 25-jährigen Duisburgerin in einem Linienbus (Linie 052) der Krefelder Verkehrsbetriebe im Einmündungsbereich der Straßen Am Bendmannsfeld / Moerser Straße. Als die Duisburgerin aufstand und sich an den Busfahrer wandte, lief der Exhibitionist hinterher und entschuldigte sich bei der 25-Jährigen. Der Unbekannte schlug dann auf sämtliche Knöpfe am Fahrerpult, sodass sich plötzlich die Türen öffneten. Der Busfahrer hielt den Unbekannten fest, dieser schaffte es trotzdem, sich loszureißen und aus dem Fahrzeug zu kommen.
Der Sittenstrolch stolperte aus dem Bus, fiel hin und flüchtete anschließend in Richtung Bahnhofstraße.

Beschreibung des Unbekannten: 37 - 45 Jahre, braune Augen, schwarze, kurze Haare, leicht gebräunter Teint. Der Mann trug ein schwarz/weiß kariertes Hemd und eine helle Hose. Er hatte ein ausländisches Erscheinungsbild (evtl. Bulgare).
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Moers, Tel.: 02841 / 171-0.


Dinslaken: Beschädigtes Auto gesucht
Am Freitagnachmittag gegen 17.20 Uhr beobachtete eine Zeugin auf dem Parkdeck eines Einkaufsmarktes an der Thyssenstraße einen Unfall. Ein BMW beschädigte ein parkendes Auto im hinteren, linken Fahrzeugbereich. Bei diesem Fahrzeug soll es sich um ein Auto (wahrscheinlich Mercedes) mit dem amtlichen Kennzeichen aus Moers (MO) gehandelt haben.
Weitere Zeugen oder der Eigentümer des beschädigten Autos werden gebeten, sich bei der Polizei in Dinslaken zu melden.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Dinslaken, Tel.: 02064 / 622-0.


Voerde: Mofa touchiert und weitergefahren
Ein unbekannter Autofahrer befuhr am Sonntagabend gegen 22.50 Uhr die Mehrumer Straße in Richtung Ork. Kurz vor dem Ortseingang Ork überholte das Auto mit geringem Abstand einen Mofafahrer. Dabei kam es zur Berührung mit dem 15-Jährigen aus Voerde. Der Jugendliche stürzte und musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Voerde, Tel.: 02855 / 9638-0.


Voerde: Beim Radfahrersturz war wohl Alkohol im Spiel
Am Samstagabend gegen 18.45 Uhr stürzte ein 22-jähriger Voerder Radfahrer auf der Bahnhofstraße aus ungeklärter Ursache. Der Mann musste verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden, in dem er stationär verblieb.
Da er offenbar Alkohol getrunken hatte, entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe.


Schermbeck: 66-jähriger E-Biker gestürzt
Am Sonntagnachmittag gegen 17.00 Uhr stürzte ein 66-jähriger Pedelecfahrer aus Kaarst, als er auf der Alten Poststraße von der Fahrbahn auf den Radweg fahren wollte und dabei den Bordstein überfuhr.
Der 66-Jährige erlitt dabei so schwere Verletzungen am Kopf, dass er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste, in dem er stationär verblieb.


Hünxe: Wohnwagen umgekippt
In der Zeit von Samstag, 10.30 Uhr, bis Sonntag, 07.30 Uhr, warfen Unbekannte einen Wohnwagen am Elsenweg, der dort auf dem Seitenstreifen parkte, um und beschädigten diesen dadurch.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hünxe, Tel.: 02858 / 91810-0.


Dinslaken: Auto rutschte aus der Kurve eine Böschung herunter
Am Freitag dem 16.07.2021 gegen 15.05 Uhr ereignete sich auf der Hans-Böckler-Straße in Dinslaken ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 61-jähriger Mann aus Duisburg befuhr mit seinem PKW die Hans-Böckler-Straße aus Richtung Schloßstraße kommend in Richtung B8. Im Bereich einer Rechtskurve kam der 61-Jährige aus bisher ungeklärter Ursache zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug schleuderte danach quer über die Fahrbahn und rutschte eine etwa 4m tiefe Böschung hinab. Dort kam der PKW vor einem Baum zu stehen. Der 61-jährige Fahrzeugführer musste durch die Feuerwehr Dinslaken aus seinem Wagen befreit werden und wurde mit einem Rettungswagen zu einem Dinslakener Krankenhaus verbracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs wurde die Hans-Böckler-Straße für etwa 2 Stunden vollständig gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.


Rheinberg: Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen
Freitagnachmittag gegen 15:00 Uhr kam es in Rheinberg-Borth auf der Weseler Straße (B58) zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 28-jähriger Mann aus Wesel war mit seinem PKW aus Richtung Grünthal kommend in Fahrtrichtung Wesel unterwegs. In Höhe der Hausnummer 226 fuhr der 28-Jährige auf einen vorausfahrenden PKW einer 49-jährigen Frau aus Wesel auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW der 49-jährigen auf ein weiteres Fahrzeug, einen Transporter eines 21-jährigen Weselers, geschoben. Die 49-Jährige Frau wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber zu einer Duisburger Klinik geflogen. Die B58 wurde für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge für etwa 90 Minuten komplett gesperrt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.



Kamp-Lintfort, Krefeld: Betrüger ergaunerten sechsstelligen Geldbetrag
Einen sechsstelligen Betrag hinterlegte ein Ehepaar aus Kamp-Lintfort an einem Feldweg in der Nähe der Autobahnraststätte "Geismühle" in Krefeld an der A 57. Von dort aus lotsten die Täter die Geschädigten vom Rastplatz herunter auf die Hauptstraße. Von hier aus ging es auf den Lohbruchweg. Von dort geht rechts ein Feldweg ab. Das Ehepaar deponierte das Geld dann an einem dortigen Strommast.

Das Paar im Alter von 60 und 65 Jahren erhielt am Dienstag (13.7) einen Anruf eines angeblichen Kriminalbeamten, der ihnen eine fadenscheinige Geschichte erzählte. Um die erfundene Story und seine eigene Identität als Kriminalbeamter glaubhaft zu vermitteln, leitete er den Ehemann, der das Gespräch angenommen hatte, an die angebliche Leitstelle der Polizei weiter. Dort versicherte ihm eine angebliche Polizistin freundlich, sie hätten es tatsächlich mit der Kriminalpolizei zu tun.

An dieser Stelle nochmals unser Hinweis: Übergeben Sie NIEMALS Geld an Fremde!
Weder die Polizei noch die Staatsanwaltschaft fordert Geld von Ihnen für eine Verbrechensbekämpfung oder Sicherstellung!
Erhalten Sie einen Anruf von einem angeblichen Kriminalbeamten, legen Sie auf und wählen Sie selbst die 110!
Im Laufe der nächsten Tage schaltete sich auch noch ein angeblicher Staatsanwalt ein. Das Ehepaar, das glaubte, Polizei und Staatsanwaltschaft helfen zu können, befolgte die genauen Instruktionen der Betrüger.
Diese bereiteten sie unter anderem darauf vor, was sie zu den Bankmitarbeitern zu sagen hätten, wenn diese sich nach einem eventuellen Betrugsdelikt erkundigen sollten.

So kam es dann am Mittwoch (14.7.) so weit, dass das Ehepaar sich zwischen 16.00 Uhr und 16.30 Uhr zunächst mit einem PKW zu der besagten Raststätte aufmachte. Dort angekommen, lotste einer der Betrüger sie auf den Lohmannsweg. Von dort geht rechts ein Feldweg ab. Das Ehepaar deponierte das Geld dann an einem dortigen Strommast.
Nachdem sich Polizei und Staatsanwalt am Donnerstag nicht meldeten, fuhren die Eheleute zur Polizei. Hier flog der ganze Schwindel auf.

Die Polizei sucht Zeugen, die rund um den Ablegeort des Geldes Beobachtungen in der Zeit von Mittwoch, 14.07., zwischen 16.00 Uhr und 16.30 Uhr gesehen haben. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02842 - 934-0 zu melden.


Kreis Wesel: Starkregen-Einsätze
Die Polizei hat innerhalb von 24 Stunden aufgrund des Starkregens 16 Einsätze verzeichnet - im Zeitraum von Mittwoch, 06.00 Uhr, bis Donnerstag, 06.00 Uhr. In den meisten Fällen entstanden Gefahrenstellen durch Überflutungen.
Zwei Menschen haben sich bei Verkehrsunfällen verletzt. Dazu gehörte ein Radfahrer, der in Hamminkeln auf dem Radweg an der Van-de-Wall-Straße unterwegs war. Weil der Radweg durch Schlamm überspült war, stürzte er.
In Kamp-Lintfort rutschte eine Pedelec-Fahrerin auf dem nassen Radweg des Mittelwegs mit dem Vorderrad weg und kam zu Fall.


Wesel: Polizei fahndet nach Rollerfahrer

Nach einem Zusammenstoß mit einem Fahrradfahrer ist ein Rollerfahrer geflüchtet.
Der Radler fuhr am Mittwoch (14.7.) gegen 04.30 Uhr auf dem Radweg der Dinslakener Straße in Richtung Voerde. In Höhe der Lippebrücke kollidierte der 23-Jährige mit dem Roller, der ihm entgegenkam, und stürzte.
Die Polizei Wesel sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Sie sollen sich unter der Telefonnummer 0281 / 107-0 melden.


Dinslaken: Vorläufige Festnahme
Spezialeinsatzkräfte der Polizei haben am Mittwochnachmittag einen 34-Jährigen in einer Dinslakener Wohnung vorläufig festgenommen. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. Die Spezialkräfte waren vor Ort, weil eine Gefährdungslage bestand.


Wesel: Auto rutschte in Lkw
Am Dienstagmorgen gegen 08.00 Uhr befuhr eine 20-jährige Autofahrerin aus Wesel die Feldstraße in Fahrtrichtung Rudolf-Diesel-Straße. Aus ungeklärter Ursache verlor sie im Kurvenbereich Feldstraße/ Rudolf-Diesel-Straße die Kontrolle über den Wagen und rutschte seitlich in einen entgegenkommenden LKW.
Die 20-Jährige musste mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Das beschädigte Auto der Weselerin barg ein Abschleppunternehmen.


Dinslaken: Aufmerksamer Anwohner vereitelt Flucht eines Einbrechers
Am frühen Mittwochmorgen gegen 02.00 Uhr alarmierte ein 23-jähriger Anwohner die Polizei, als er ein "Klirren" bei einem Autohändler an der Karlstraße hörte und eine Person auf dem Gelände beobachtete. Die alarmierten Beamten konnten am Tatort einen 18-jährigen Weseler auf frischer Tat ertappen und vorläufig festnehmen, als er gerade durch eine zersplitterte Scheibe aus der Werkstatt des Händlers herauskriechen wollte.
Den Weseler erwartet nun ein Strafverfahren.


Hamminkeln: Autoteile bei Einbruch geklaut
Autoteile haben Unbekannte aus einer Lagerhalle am Lehmberg gestohlen. Um in die Halle zu kommen, schlugen die Täter in der Zeit zwischen Samstag, 3. Juli, 15.00 Uhr, und Dienstag, 13. Juli, 16.00 Uhr, eine Fensterscheibe ein.
Die Polizei Hamminkeln sucht Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 02852 / 966100 mit ihr in Verbindung setzen können.


Dinslaken: Raub an der Thyssenstraße - Polizei sucht Zeugen
Am Dienstagvormittag war ein 36-jähriger Klever mit Grünschnittarbeiten an einem Verbrauchermarkt an der Thyssenstraße beschäftigt. Als er den angefallenen Grünschnitt gegen 11.20 Uhr zum wiederholten Male an der Rückseite des Marktes ablegen wollte, bedrohte ihn ein Unbekannter mit einer Pistole und forderte Geld. Der Klever übergab sein schwarzes Portmonee an den Räuber, der daraufhin in Richtung Otto-Brenner-Straße flüchtete.
Beschreibung des Unbekannten:
185 - 190 cm groß, 30 - 40 Jahre alt, dunkler Teint, blau-schwarze Jacke, schwarze Jogginghose, dunkle, mit Erde verschmutzte Schuhe. Der Räuber sprach Deutsch mit einem unbekannten Akzent. Er erbeutete Bargeld, eine Krankenversicherungskarte sowie eine Sparkassenkarte.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Dinslaken, Tel.: 02064 / 622-0.



Voerde: 15-Jährige vermisst ... und wieder da!
Die 15-jährige Schülerin aus Voerde, die seit dem 29.06. als vermisst galt, ist seit gestern Abend (12.7.) wieder zu Hause.
Über den Aufenthaltsort der Voerderin konnte nichts in Erfahrung gebracht werden.

Seit Dienstag (29.06.) wird die 15-jährige Schülerin Aceyla S. aus Voerde vermisst. Die Jugendliche war letztmalig an diesem Tag in der Schule gegen 13.15 Uhr gesehen worden. Nach Angaben von Zeugen soll sie in den Schulbus in Fahrtrichtung Dinslaken eingestiegen sein, obwohl sie um nach Hause zu fahren, den Bus in Richtung Wesel hätte nehmen müssen.

Die Vermisste wird wie folgt beschrieben: Ca. 155 cm groß, schlanke Figur (ca. 50kg), Schuhgröße 38, schwarze, lange Haare, braune Augen.
Angaben zur Bekleidung: Schwarze Jeans, weißes T-Shirt, schwarze Turnschuhe der Marke Nike, schwarze Handtasche, vermutlich mit Geldbörse.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Voerde, Tel.: 02855 / 9638-0.


Dinslaken: Blutprobe bei einem Radfahrer

Am frühen Sonntagmorgen, den 11.07.2021, gegen 01:40 Uhr, befuhr ein 53-jähriger Mann aus Voerde mit seinem Pedelec in Dinslaken die Hewigstraße aus Richtung Schulstraße kommend. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er zu Fall und verletzte sich dabei. Eine Ersthelferin kümmerte sich um den Verunfallten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Im Zuge der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf eine Alkoholisierung des Pedelecfahrers, so dass ihm im weiteren Verlauf noch eine Blutprobe entnommen wurde.


Moers: Vorfahrt missachtet und nicht angeschnallt
Samstag (10.7.) gegen 21:43 Uhr kam es in Moers zu einem Verkehrsunfall. Ein nicht angeschnallter junger Mann wurde dabei schwer verletzt. Fünf weitere Personen erlitten leichte Verletzungen. Eine 20-jährige Frau aus Duisburg befuhr mit ihrem Pkw die Ackerstraße in Fahrtrichtung Daheimstraße. In ihrem Pkw befanden sich eine 18-Jährige aus Moers und ein 21-Jähriger aus Moers. An der Kreuzung achtete sie nicht auf die Vorfahrt einer 56-jährigen Frau aus Moers, die die Daheimstraße in Richtung Ackerstraße befuhr. Die Frau war in Begleitung ihrer zwei Töchter, 23 und 25 Jahre alt. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Der 21-jährige Beifahrer der jungen Frau wurde schwer verletzt einem örtlichen Krankenhaus zugeführt. Lebensgefahr besteht nicht. Alle anderen Personen konnten nach ambulanter Behandlung die Krankenhäusern verlassen. Die beteiligten Fahrzeuge wurden abgeschleppt.


Hamminkeln: Motorradfahrer schwer verletzt
Am Mittwoch, den 07.07.2021. gegen 20.35 Uhr, wurde zunächst der Rettungsleitstelle ein verunfallter Motorradfahrer in Hamminkeln-Mehrhoog im Verlauf der Kreutzstraße gemeldet. Dort hatte im Kurvenverlauf zwischen Berkelmannsweg und Overdickshof ein Zeuge einen am Boden liegenden Motorradfahrer vorgefunden. Nach ersten Ermittlungen hatte der 21-jährige Motorradfahrer die Kreutzstraße befahren und war, aus bisher unbekannter Ursache, verunfallt. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde er mittels eines Rettungshubschraubers in eine Spezialklinik ausgeflogen. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen muss von einem Alleinfall ausgegangen werden.
Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiwache in Wesel (Tel.: 0281-1071622) zu melden.


Hünxe: Schwimmbad beschmiert
In der Zeit von Freitag (02.07.), 11.00 Uhr, bis Montag (05.07.) 10.00 Uhr, beschmierten Unbekannte eine Mauer des Schwimmbads an der Straße In den Elsen. Das Graffiti ist ca. 2 m breit, 1 m hoch und stellt den Schriftzug "NORD" dar. Die Schmierer benutzten weiße und blaue Sprühfarbe.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hünxe, Tel.: 02858 / 91810-0.


Dinslaken: Senioren-Betrügerin festgenommen
Insbesondere ältere Menschen werden häufig Opfer von Betrügern. Durch ihre Leichtgläubigkeit und ihre Gutmütigkeit haben Ganoven bei ihnen oft leichtes Spiel.
So auch in den vorliegenden Fällen in Dinslaken.
Eine 26-jährige Frau sprach einen 96 Jahre alten Mann aus Dinslaken an dessen Haustür an und verwickelte ihn in ein Gespräch. Sie erschlich sich das Vertrauen des betagten Rentners und erfand in einem Zeitraum über mehrere Wochen immer wieder Notlagen und schwere Erkrankungen ihrer Kinder.
Der alte Mann hatte Mitleid mit der Frau. Er wollte den Kindern helfen und übergab der 26-Jährigen Geldbeträge für angebliche Behandlungskosten. Nachdem eine weitere Geldübergabe in Höhe von 6.000 Euro stattfinden sollte, wurden Familienmitglieder des Mannes und eine Bankangestellte misstrauisch.
Nach einem weiteren Versuch, an das Geld des 96-Jährigen zu gelangen, konnte durch die Zusammenarbeit von Zeugen durch Polizeibeamte die 26-Jährige in Dinslaken vorläufig festgenommen werden. Die Beschuldigte hat in Bremen einen Wohnsitz. Ob sie sich da bisher auch aufgehalten hat, ist fraglich.
Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich im weiteren Verlauf heraus, dass ein weiterer Rentner Opfer der Frau geworden war. Die Kripo ermittelte einen 84-jährigen Geschädigten aus Dinslaken, der auf die Masche hereingefallen war. Auch in diesem Fall hatte die mutmaßliche Betrügerin den Rentner angesprochen und mit ihren Geschichten auf die Tränendrüsen gedrückt, um an sein Geld zu kommen.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg schickte eine Haftrichterin die 26-Jährige in Untersuchungshaft.

Gerade bei Betrügereien zum Nachteil älterer Menschen ist die Dunkelziffer sehr hoch. Viele Opfer scheuen sich, eine Anzeige zu erstatten, weil sie sich schämen, darauf hereingefallen zu sein. Daher bitten Staatsanwaltschaft und Polizei vermeintliche Geschädigte, die auf ähnliche Art und Weise betrogen worden sind und sich bisher nicht gemeldet haben, sich dringend mit der Polizei in Verbindung zu setzen und Anzeige zu erstatten.

Unsere Bitte an die Angehörigen:
Klären Sie Ihre Verwandten über die Maschen der Betrüger auf! Warnen Sie Ihre Liebsten davor, Geld an Dritte zu geben!

Für weitere Fragen, Anregungen und Tipps stehen die Mitarbeiter des Kommissariats Kriminalprävention/Opferschutz in Wesel (Schillstraße 46, 46483 Wesel, Tel.: 0281 / 107 - 4420) kostenlos zur Verfügung.


Schermbeck: Polizei sucht Einbrecher
Diebe sind in ein Einfamilienhaus an der Straße Zum Elsenberg eingebrochen - am Montag (5.7.) in der Zeit zwischen 12.30 Uhr und 14.30 Uhr. Ob sie etwas stahlen, ist noch unklar. Eine Zeugin hatte wenige Minuten vor 12.30 Uhr einen Mann beobachtet, der vor dem Haus etwas aus einem Transporter holte. Er war schlank, hatte eine gebräunte Haut und schwarze Haare und trug eine kurze Hose sowie Turnschuhe. Einer weiteren Zeugin fiel das erste Mal um 13.15 Uhr ein Mann auf, der zwei Mal an der Haustür schellte und schnell wieder weglief.

Der Mann hatte ein südländisches Erscheinungsbild und schwarze, nach hinten gegelte Haare. Er war schlank, 27 bis 30 Jahre alt und circa 175 cm groß. Zudem trug er eine schwarze Lederjacke, ein schwarzes T-Shirt, eine Jeans mit Used-Look und helle Turnschuhe.

Die Polizei Hünxe prüft, ob der Mann oder die Männer etwas mit dem Einbruch zu tun haben. Zeugenhinweise nimmt sie unter der Telefonnummer 02858 / 91810-0 entgegen.


Wesel: Spektakulärer Unfall ging verhältnismäßig glimpflich aus
Am Montagabend (5.7.) gegen 22.30 Uhr befuhr ein 20-jähriger Mann aus Voerde die Reeser Landstraße in Fahrtrichtung Innenstadt auf der mittleren Fahrspur. In Höhe der Kreuzung Reeser Landstraße/ Auedamm/ Nordstraße wechselte der 20-Jährige auf den rechten Fahrstreifen und übersah hierbei eine 67-jährige Weselerin mit ihrem PKW, die in gleicher Richtung fuhr. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, bei dem der PKW der 67-Jährigen einen Zaun durchstieß und auf einem angrenzenden Feld zum Stehen kam. Die 67-Jährige wurde hierbei leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus, das sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.


Xanten: 77-Jähriger Opfer eines Betruges - Täter manipulierten Telefonnummer
Ein 77-jähriger Xantener ist bereits Mitte Juni einem Betrug zum Opfer gefallen. Derzeit haben die bisherigen Ermittlungen ergeben, dass der Mann, der einen mehrstelligen Betrag überwiesen hat, einer Betrugsmasche zum Opfer fiel, die bislang im Kreis Wesel in dieser Form noch nicht angewendet wurde.
'Daher möchte die Polizei Tipps geben und auf die Masche aufmerksam machen.

Den Rentner erreichte zunächst ein Anruf eines vermeintlichen Firmenmitarbeiteres, der den 77-Jährigen überzeugen konnte, einen mehrstelligen Betrag auf ein Bankkonto eines bekannten Geldinstiutes zu überweisen. Da dem Xantener das Geldinstitut bekannt war, schöpfte er keinen Verdacht und überwies den Betrag an die vom Täter angegebene IBAN-Nummer. Im Telefon sah er nach dem Gespräch mit dem vermeintlichen Mitarbeiter zwei Telefonnummern, die tatsächlich zu einer Bankfiliale in München gehörten.
Doch diese Mitarbeiter hatten den Rentner nicht angerufen. Daher geht die Kriminalpolizei davon aus, dass die Täter bewusst diese Telefonnummer angezeigt haben (Masche: Call ID- Spoofing).
Das Konto, auf das der Mann das Geld überwiesen hatte, war natürlich nach der Transaktion leer. Die Täter hatten das Geld bereits abgegriffen, so dass es auch von der Bank nicht mehr zurückgeholt werden konnte.
Diese Masche ist den Ermittlern auch nicht neu. Oft sind diese Konten über betrogene und ahnungslose Drittpersonen eröffnet worden. Die Täter haben Zugang und buchen ihre Beute sofort ab. Die eigentlichen Kontoinhaber sind meistens völlig ahnungslos.

Dies dürfte auch im vorliegenden Fall so gewesen sein.

Hier unsere Tipps:
Egal ob es angeblich ausstehende Beträge von vermeintlichen Bestellungen sind oder Gewinne, die man erst ausgezahlt bekommt, wenn man einen Obulus für die Bearbeitung entrichtet: Seien Sie vorsichtig!
Wird Ihnen deratiges vorgegaukelt, sollten Sie hellhörig werden!
Sobald der Anrufer persönliche Daten abfragt oder Geld verlangt, handelt es sich fast immer um einen Betrugsversuch!

In diesen Fällen sollten Sie das Telefonat beenden, niemals persönliche Daten weitergeben und Verwandte einweihen! Und im Zweifelsfall immer die 110 wählen!
 

Neukirchen-Vluyn: Blumenkästen und Tisch zerstört
Vier Blumenkästen und einen Tisch einer Außengastronomie haben Unbekannte auf dem Vluyner Platz beschädigt. Darüber hinaus zerstörten Vandalen die Glasscheiben eines Bushaltestellenhäuschens an der Rayener Straße. An den Blumenkübeln und dem Tisch machten sich die Vandalen in der Zeit zwischen Samstag, 8.00 Uhr, und Sonntag, 8.50 Uhr, zu schaffen. An der Bushaltestelle trieben die Täter in der Zeit zwischen Freitag, 00.00 Uhr, und Samstag, 08.00 Uhr, ihr Unwesen.
Zwei große Sonnenschirme zündeten Unbekannte ebenfalls im Ortsteil Vluyn an (siehe Pressemitteilung vom 5. Juli, 09:56 Uhr).Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 02845 / 3092-0 zu melden.


Wesel: Motorradfahrer wich Krankenfahrstuhl aus, stürzte und verletzte sich schwer
Am Freitag, den 02.07.2021, gegen 14:45 Uhr kam es zu einem schwerwiegenden Verkehrsunfall auf der Bislicher Straße / Gravinsel. Ein 26-jähriger Mann aus Wesel befuhr mit seinem Motorrad die Bislicher Straße aus Richtung Wesel-Bislich kommend in Fahrtrichtung Wesel-Flüren. Zeitgleich beabsichtigte eine 68-jährige Frau aus Simmerath mit ihrem elektrischen Krankenfahrstuhl die Bislicher Straße aus Richtung Flürener Feld kommend in Fahrtrichtung Gravinsel an der dortigen Querungshilfe zu überqueren. Hierbei übersah sie den heranfahrenden Motorradfahrer. Um einen folgenschweren Zusammenprall zu verhindern, wich der Motorradfahrer aus und kam anschließend, ohne die 68-Jährige zu touchieren, zu Fall. Hierbei verletzte sich der 26-Jährige schwer. Der Mann wurde mit dem Rettungswagen einem örtlichen Krankenhaus zugeführt. Eine Lebensgefahr ist derzeit nicht auszuschließen. Die 68-Jährige blieb unverletzt. Das Motorrad wurde sichergestellt. Der Verkehr wurde für die Dauer der Unfallaufnahme einseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt.


Wesel: Kinderkarussel auf Einkaufsstraße in Brand gesetzt
Am Freitag (2.7.) zwischen 00.35 Uhr und 02.20 Uhr setzten Unbekannte ein Kinderkarussel in der Fußgängerzone in Brand.
Als Zeugen das Feuer bemerkten, brannte das Karussel bereits lichterloh. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 60.000 Euro.

Polizeibeamte hatten die Innenstadt und somit auch die Fußgängerzone rund um die Hohe Straße letztmalig um 00.35 Uhr bestreift. Um diese Uhrzeit war das Karussel nocht nicht beschädigt.

Da die Zeugen nur das brennende Spielgerät gesehen hatten, jedoch keine weiteren Beobachtungen zuvor gemacht haben, hofft die Polizei auf Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Wesel, Tel.: 0281 / 107-0.


Moers: 17-Jährige belästigt
Am Mittwochabend (30.6.) gegen 19.00 Uhr ging eine 17-jährige Moerserin mit einem Hund (Australien Staffordshire -Labradormix)auf der Rosendahlstraße in Richtung Hülskensweg spazieren, als ihr ein weißer BMW entgegenkam. Im Fahrzeug saßen zwei unbekannte Männer. Einer von ihnen sprach das Mädchen anzüglich an, woraufhin sie jedoch nicht reagierte. Da es ihr unangenehm war, entschloss sie sich, den Hülskensweg zurück zu laufen. Hierbei bemerkte sie, dass der BMW an einem Feldweg wendete und zu ihr zurückfuhr. Kurz vor ihr hielt der Wagen und der Beifahrer packte die Jugendliche am Oberarm. Da ihr Hund daraufhin aggressiv wurde und am Fahrzeug hochsprang, ließ der Mann von ihr ab und der unbekannte BMW fuhr weiter in Richtung Hülskensweg.

Bei dem weißen BMW soll es sich um ein flaches Auto gehandelt haben, vielleicht eine Art Kleinwagen. Markant an dem Fahrzeug: Es war sehr laut, eventuell wurde an der Auspuffanlage etwas verändert. Da der Hund am Auto hochsprang, müssten an der Beifahrerseite Kratzer vorhanden sein. Zudem war der Innenraum relativ dunkel.

Die Kripo bittet Spaziergänger, die auf dem Hülskensweg oder der Rosendahlstraße diesen BMW sehen, sich zu melden. Die Kripo fragt auch, ob vor oder nach dem Vorfall im Raum Kapellen oder Niep beziehungsweise Luit ein solches Fahrzeug mit einem lauten Motorengeräusch oder einer lauten Auspuffanlage aufgefallen ist.

Beschreibung des Beifahrers:
Mitte 20, dunkle Gesichtsfarbe, dunkle Locken, an den Seiten kurz rasiert (ca. 3 - 5 mm), muskulöses Aussehen, auffällig viele dunkle Haare an den Armen. Er trug ein weißes T-Shirt.
Der Fahrer hatte einen etwas helleren Teint. Mehr konnte das Mädchen von ihm nicht erkennen.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Moers, Tel.: 02841 / 171-0.