BZ-Home Polizei - Meldungen - Blitzer Immer aktuell



Bußgeldkatalog 2021

Aktuelle mobile Geschwindigkeitsüberwachung Dinslaken, Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Voerde, Wesel
Stationäre Messplätze (Blitzer)  •  Wesel: Einbruchsradar 20. Kw  •  Kriminalität: NRW  •  BZ-Duisburg 

 
Mai 2022

Übergeben Sie NIE Geld und Wertgegenstände an Fremde! Wenn Sie zweifeln, rufen Sie die Polizei um Hilfe!
Geschwindigkeitsmessungen in der kommenden Woche in Dinslaken


Rheinberg: Gefährliche Körperverletzung, Täter gesucht
Am Montagabend (23.5.), gegen 20 Uhr kam es an der städtischen Unterkunft an der Berkevoortshofstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 59-jährigen Besucher und einem unbekannten Mann. Ein 18-jähriger Besucher der Unterkunft bemerkte den lautstarken Streit vor dem Gebäude und wollte schlichtend dazwischen gehen. Bei dem anschließenden Handgemenge erlitt der 59-Jährige Verletzungen am Kopf und der 18-Jährige eine Schnitt- / Stichverletzung an der Brust. Der 18-Jährige wurde von Anwohnern und den eingesetzten Beamten erstversorgt. Beide Verletzten wurden anschließend in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Die unbekannte männliche Person entfernte sich fußläufig in Richtung Industriepark und wird wie folgt beschrieben:
männlich, 20-30 Jahre alt, 180-190cm groß, schlank, kurzes dunkelblondes Haar, bekleidet mit schwarzem Oberteil, kurzer schwarzer Hose, schwarze Schuhe, schwarzes Basecap, schwarze medizinische Maske.
Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erflog.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar und aktuell Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiwache Kamp-Lintfort zu melden (Tel.: 02842-9340).


Wesel: Leerer Tresor gestohlen
Einen Geldtresor haben Unbekannte aus einem Weingeschäft an der Schermbecker Landstraße gestohlen. Die Täter brachen in der Zeit zwischen Samstag, 16.30 Uhr, und Sonntag, 16 Uhr, die Seitentür zum Innenhof auf, danach die Eingangstür einer Werkstatt. Im Sozialraum der Werkstatt durchschlugen die Unbekannten eine Wand und gelangten in die Küche.
Die Polizei Wesel bittet Zeugen, dass sie sich mit ihr unter der Telefonnummer 0281 / 107-0 in Verbindung setzen.


Dinslaken: Mann mit Eisenstange verhauen
Nachdem ein Unbekannter einen 38-jährigen Duisburger am Samstagabend (21.5) an der Friedrich-Ebert-Straße schwer verletzt hatte, ermittelt jetzt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung.
Gegen 18:25 Uhr beobachteten Zeugen einen Mann, der sich dem Duisburger von hinten näherte und diesem mit einer Eisenstange mehrfach auf den Kopf und Rücken schlug. Der Duisburger fiel zu Boden. Hier schlug der Unbekannte weiter auf den Mann ein. Trotz Ansprache durch Zeugen ließ der Täter zunächst nicht von seinem Opfer ab. Anschließend ging er in eine Gasse (zwischen den Hausnummern Friedrich-Ebert-Straße 46 und 48), kam wenige Augenblicke später mit einem schwarzen Fahrrad zurück und entfernte sich dann in Richtung Roonstraße.
Ein Rettungswagen brachte den schwerverletzten Duisburger zur stationären Behandlung in eine Spezialklinik.
Die Polizei Dinslaken bittet Zeugen, die weitere Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 02064 / 6220 zu melden.

Zeugen beschreiben den Täter wie folgt: etwa 40 Jahre alt, 180 bis 190 cm groß, schlank, dunkle, kurze Haare, südländisches Aussehen, graue Kopfbedeckung, gestreiftes T-Shirt, Schal vor dem Gesicht, Sonnenbrille, dunkle Hose mit diversen Taschen, dunkler Rucksack, verwahrlostes Erscheinungsbild.


Schermbeck: Fahrzeug überschlägt sich
Am Freitag (20.5.), gegen 18:30 Uhr, befuhr ein 24-jähriger Mann aus Oberhausen mit seinem Pkw die Maassenstraße aus Richtung Östricher Straße/Hünxer Straße kommend in Richtung Im Aap. Im Kurvenbereich, kurz vor der Brücke über den Wesel-Dattel-Kanal, geriet sein Fahrzeug aus bislang unbekannten Gründen ins Schleudern. Das Fahrzeug kollidierte mit den Bordsteinkanten, überschlug sich und kippte auf die Seite. Der 24-Jährige konnte sich eigenständig aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde leicht verletzt und mittels Rettungswagen einem örtlichen Krankenhaus zugeführt. Die Kanalbrücke wurde während der Dauer der Unfallaufnahme kurzfristig gesperrt. Das beschädigte Fahrzeug wurde abgeschleppt.


Kreisgebiet Wesel: Witterungsbedingte Einsätze
Am Donnerstag, den 19.05.2022, kam es für die Polizei in der Zeit von 14:35 Uhr bis 18:35 Uhr aufgrund des Unwetters zu 44 Einsätzen. Es handelte sich in erster Linie um umgestürzte Bäume oder Bauzäune und herabgefallene Äste. In Hamminkeln-Mehrhoog wurde auf der Reeser Straße ein Lkw von einer Windböe erfasst, wodurch der Lkw in einen Straßengraben kippte. Der 48-jährige, polnische Fahrer, wurde dabei verletzt und vorsorglich mittels Rettungswagen einem örtlichen Krankenhaus zugeführt. Der beschädigte Lkw wurde aus dem Graben geborgen und abgeschleppt. Die Reeser Straße musste für ca. 20 Minuten in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. In Moers-Repelen wurde eine Frau von einem herabfallenden Ast leicht verletzt und mit einem Rettungswagen zu einem örtlichen Krankenhaus gebracht.


Wesel: 25-jähriger Autofahrer nach Unfall gerettet
Am Donnerstag gegen 06.30 Uhr geriet ein 25-jähriger Weseler aus bislang ungeklärter Ursache im "Ölhafen" in Wesel-Lippedorf von der Straße Zum Rhein- Lippe- Hafen ab und fuhr mit seinem Auto in das Hafenbecken. Der junge Mann konnte sich glücklicherweise aus dem Peugeot 307 befreien, während der Wagen in nur wenigen Minuten sank.
Die aufmerksame Besatzung eines Schiffs zog den 25-Jährigen aus dem Wasser.
Der junge Mann ist leichtverletzt und nach eigenen Angaben alleine im Auto gewesen.
Die Besatzung eines Rettungswagens behandelte ihn vor Ort. Anschließend konnte er seinem Vater übergeben werden. Hinweise auf Drogen-oder Alkoholkonsum haben sich nicht ergeben.

Warum es zu dem Unfall gekommen ist, steht zurzeit nicht fest. Das Verkehrskommissariat hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen. Wann das Auto aus dem Wasser geborgen werden kann, ist noch nicht geklärt. Da aus dem Fahrzeug Betriebsmittel ausgelaufen waren, unterstützte die Wasserschutzpolizei die Einsatzkräfte. Zudem waren der Hafenmeister und das Wasser und Schifffahrtsamt vor Ort.


Kreis Wesel: Trickbetrüger in mehreren Fällen erfolgreich
Im Laufe des gestrigen Tages erhielt die Polizei Kenntnis von zahlreichen Betrugsdelikten. Ob es der falsche Polizeibeamte war, der falsche Bankmitarbeiter, die Aussicht auf einen Gewinn oder der WhatsApp-Betrug, die Betrüger schöpften alle Mittel aus.
Besonders tragisch dabei ist ein Fall aus Dinslaken: Eine 66-Jährige erhielt eine Nachricht von ihrer angeblichen Tochter über den Messenger Dienst WhatsApp. Diese gab an, ihr Handy sei beschädigt und sie wäre in einer Notlage und müsse dringend zwei vierstellige Beträge überweisen. Die 66-Jährige überwies sofort den ersten Betrag. Um die zweite Forderung erfüllen zu können, wandte sie sich an ihren Schwager und ihre Schwägerin, die ihr selbstverständlich aushalfen und ihr eine vierstellige Summe zur Verfügung stellten. Als der Betrug schließlich auffiel, war es zu spät. Die Überweisungen waren bereits getätigt.

In Voerde fiel eine Frau auf den gleichen Trick herein. Auch sie überwies Geld, im Glauben, ihrem Sohn damit zu helfen.

In Neukirchen-Vluyn überwies ein 71-Jähriger einen Geldbetrag, da er auf einer Internetseite ein vermeintlich gutes Geschäft angeboten bekam. Durch Zahlung einer bestimmten Summe, sollte anschließend ein größerer Gewinn abfallen. Nach der Überweisung war die Seite nicht mehr erreichbar und das Geld weg.

In Wesel überwies eine Frau einen größeren Geldbetrag, da ein vermeintlicher Bankmitarbeiter ihr vorgaukelte, dass das Konto gesperrt sei.

In den übrigen Städten im Kreis hatten die Täter nach bisherigen Erkenntnissen keinen Erfolg.


Hünxe: Sittenstrolch am Tenderingssee
Ein Unbekannter belästigte gestern zwei Frauen im Alter von 17 und 20 Jahren. Die Tat ereignete sich am Strandabschnitt, den man über einen Feldweg vom Bruchweg (zwischen Voerder Weg und Saatweg) erreichen kann.
Bei einem Sonnenband am Strand bemerkten die Frauen gegen 16.35 Uhr einen Mann, der in ihrer Nähe lag und die beiden beobachtete. Dabei berührte er sich unsittlich am Genital. Als er bemerkte, dass die Frauen die Polizei alarmierten, flüchtete der Mann zu Fuß in Richtung Surfschule.
Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

Beschreibung: 40 bis 50 Jahre alt, dunkelblonde Haare, dick, weißes T-Shirt, dunkelblaue Jeans, schwarzer Rucksack.
Wer hat den Mann gesehen oder kann Angaben zum Vorfall machen? Wer wurde ebenfalls von dem Unbekannten belästigt?
Hinweise nimmt die Polizei in Hünxe, Tel.: 02858 / 918100, entgegen.


Hamminkeln: Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen
Am Mittwoch, den 18.05.2022, gegen 13:30 Uhr ereignete sich ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem sich zwei Personen verletzten. Eine 43-jährige Pkw-Fahrerin aus Wesel befuhr die Venninghauser Straße aus Wesel kommend in Fahrtrichtung Hamminkeln-Dingden. Zeitgleich befuhr ein 21-jähriger Pkw-Fahrer aus Hamminkeln die Hamminkelner Straße aus Richtung Hamminkeln-Brünen kommend in Fahrtrichtung Hamminkeln. An der Kreuzung Venninghauser Straße / Hamminkelner Straße missachtete die 43-Jährige die Vorfahrt des von rechts kommenden 21-jährigen Pkw-Fahrers und es kam zu einer Kollision der Fahrzeuge. Durch den Zusammenstoß der beiden Unfallbeteiligten kollidierte der Pkw des 21-Jährigen anschließend mit einem Straßenschild (Wegweiser). Der Pkw der Frau kam auf einem nahegelegenen Feld zum Stillstand. Die Frau wurde augenscheinlich zunächst schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Sie wurde in ein örtliches Krankenhaus verbracht. Der Pkw-Fahrer wurde zur ambulanten Behandlung ebenfalls in ein Krankenhaus verbracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der Verkehr für circa. 45 Minuten von der Unfallstelle abgeleitet. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand erheblicher Sachschaden.


Bürgersprechstunde in Rheinberg am 17. Mai
Eine Bürgersprechstunde bietet die Kreispolizei Wesel am Dienstag, 17. Mai, an. Interessierte können ihre Anliegen von 15.30 bis 17 Uhr an einem Stand auf dem Marktplatz an der Ecke Kirchstraße/Graf-Luitpold-Straße äußern.


Hamminkeln: Schwarzer Kombi mit WES-Kennzeichen gesucht
Am Donnerstagabend, gegen 20:30 Uhr befuhr ein 17-jähriger Hamminkelner mit seinem Pedelec die Rheder Straße in Hamminkeln in Richtung Schwanenschlatt. Im weiteren Verlauf bog er nach rechts in die Sachsenstraße ein. Beim Abbiegen kam ihm ein Pkw entgegen, der die Sachsenstraße in Richtung Römerstraße befuhr. Hierbei kam der Pkw dem Pedelecfahrer so nah, dass dieser eine Vollbremsung einleitete, um einen drohenden Zusammenstoß zu vermeiden. Der Pedelecfahrer stürzte daraufhin und verletzte sich leicht. An dem Pedelec entstand Sachschaden. Der Pkw entfernte sich von der Unfallstelle, ohne anzuhalten. Der 17-jährige fuhr daraufhin nach Hause und begab sich später in ärztliche Behandlung. In der Nacht verständigte seine Mutter die Polizei.

Bei dem flüchtigen Pkw handelte es sich um einen schwarzen Kombi (evtl. VW Golf) mit Weseler Kennzeichen. Am Steuer saß eine jüngere Frau (25-30 Jahre) mit blondem Haar. Im Fahrzeug befand sich eine weitere weibliche Person.

Das Verkehrskommissariat in Wesel bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können sich bei der Polizeiwache in Wesel zu melden (Tel.: 0281-1070).


Moers: Rettungswagen übersehen?
Am frühen Abend des 12.05.2022, um 18:31 Uhr, befuhr ein Rettungswagen mit Sonder- und Wegerechten die Klever Straße in Fahrtrichtung Moerser Innenstadt. Im Kreuzungsbereich mit der Baerler Straße quert eine 36-jährige Frau aus Duisburg mit ihrem PKW die Kreuzung und kann nicht mehr rechtzeitig bremsen. Es kommt zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, wobei die 36-jährige Duisburgerin, der 28-jährige Fahrer des Rettungswagens und sein 44-jährige Beifahrer leicht verletzt werden.
Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hat die 36-jährige Duisburgerin den Rettungswagen übersehen. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der Kreuzungsbereich gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden. Es kam zu keinen größeren Verkehrsstörungen, gegen 19:32 Uhr konnte die Kreuzung wieder freigegeben werden. Die Ermittlungen zum Unfallhergang werden durch das Verkehrskommissariat Moers fortgeführt.


Wesel: Tödlicher Unfall
Am Donnerstag, 12. Mai 2022 um 12:08 Uhr, befuhr ein 62-jähriger Mann aus Bad Wünnenberg mit seinem Kleintransporter (Kastenwagen) rückwärts in eine Grundstückszufahrt an der Straße "Am Schepersfeld". In Höhe eines Hauses erfasste der Kastenwagen einen hinter dem Fahrzeug gehenden 81-jährigen Mann aus Wesel, welcher durch den Anprall zu Boden stürzte. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der 81-jährige Fußgänger an der Hand. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Weseler Krankenhaus verbracht. Gegen 13:50 Uhr teilte das Krankenhaus mit, dass der 81-jährige Mann in der Notaufnahme des Krankenhauses verstorben sei. Die Ermittlungen zur Unfallursache, und warum der 81-jährige Weseler verstarb, dauern an. In diesem Zusammenhang erfolgte eine Sicherstellung des Unfallfahrzeugs.


Hamminkeln: Lkw beim Überholen übersehen
Am Donnerstagmorgen gegen 07.30 Uhr befuhr eine 19-jährige Autofahrerin aus Isselburg die L7 (Reeser Straße) von Haldern kommend in Richtung Mehrhoog. Sie beabsichtigte ein Treckergespann eines 22-jährigen Rheders zu überholen, hatte jedoch den sie bereits überholenden Lkw eines 73-Jährigen aus Witten nicht bemerkt.
Der Wagen der 19-Jährigen geriet dadurch zwischen den Trecker und den LKW und wurde dabei stark beschädigt. Die junge Frau brachte ein Rettungswagen in ein Krankenhaus, das sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Der Fahrer des LKW sowie der Traktorfahrer verletzten sich nicht.
Für die Dauer der Unfallaufnahme sperrten Polizisten die L7 in Höhe der Unfallstelle ab.


Moers: Schüler bewarf Rettungssanitäter mit leerer Pet-Flasche
Die Gesamtschule in Rheinkamp musste am Mittwochmittag einen Rettungswagen sowie einen Notarzt anfordern, da eine Schülerin aufgrund von Kreislaufproblemen umgefallen war. Während der Notarzt und die Rettungssanitäter sich um das Mädchen kümmerten, bewarf ein Schüler einen der Rettungssanitäter mit einer leeren 0,5 Liter PET-Flasche.
Der 59-jährige Oberhausener blieb zwar unverletzt, die Tat an sich war allerdings kein Versehen, sondern Absicht gewesen.
Die Schulleitung rief die Polizei, die daraufhin den 15-jährigen Moerser zur Rede stellte. Dieser gab zu, die Flasche geworfen zu haben, erklärte aber, den Sanitäter nicht habe treffen zu wollen.

Nachdem seine Eltern über den Vorfall informiert worden waren, er aus dem Unterricht verwiesen wurde und die Polizisten mit ihm ein Gespräch geführt hatten, zeigte er Reue und versicherte, sich bei dem Sanitäter der Berufsfeuerwehr entschuldigten zu wollen.
Den Jugendlichen erwartet jetzt ein Strafverfahren.


Hünxe: Radfahrer schwer verletzt
Am Mittwochnachmittag um 17:20 Uhr befuhr ein Fahrradfahrer den Radweg der Gahlener Straße von Hünxe in Richtung Schermbeck. Im Einmündungsbereich der Gahlener Straße / Dorstener Straße bog ein aus Richtung Schermbeck kommender Fahrer eines PKW nach links in die Dorstener Straße ab. Bei diesem Abbiegevorgang kam es zu einem Zusammenstoß mit dem Fahrradfahrer. Aufgrund der Verletzungen musste der Fahrradfahrer mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Duisburg transportiert werden.
Das Verkehrskommissariat aus Dinslaken hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang übernommen, zu diesem Zweck erfolgte die Sicherstellung der beiden Fahrzeuge. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der Kreuzungsbereich für eine kurze Zeit gesperrt werden.


Vermehrt Taschendiebstähle in Moers und Neukirchen-Vluyn
Am Dienstag kam es in den Mittags-und Nachmittagsstunden rund um die Moerser Innenstadt zu mindestens drei Taschendiebstählen.
Am Neumarkt stahlen Unbekannte die Geldbörse aus der Handtasche, während die 75-Jährige auf dem Markt unterwegs war.
Eine 68-jährige Moerserin stellte an der Kasse in einem Drogeriemarkt an der Hopfenstraße fest, dass ihr Rucksack geöffnet war und das Portemonnaie fehlte.
Das dritte Opfer war eine 46-jährige Frau aus Moers. Sie war in der Fußgängerzone (Steinstraße) unterwegs, als sie den Verlust ihrer Geldbörse bemerkte.

Auch in Neukirchen-Vluyn wollten zwei unbekannte Frauen eine 83-Jährige unbemerkt bestehlen. Hierbei hatten sie allerdings nicht mit einer aufmerksamen Zeugin gerechnet, die die alte Dame warnte und die Diebinnen indirekt verscheuchte.
Die Neukirchen-Vluynerin war an der Niederrheinallee in Höhe des Corona-Testzentrums zu Fuß unterwegs. Direkt hinter der älteren Dame befanden sich zwei junge Mädchen. Die 48-jährige Zeugin aus Duisburg beobachtete dann, wie eines der Mädchen unbemerkt den Rucksack der älteren Dame öffnete, während die andere sie dabei abschirmte.
Nachdem die 48-Jährige die Frau gewarnt hatte, entfernten sich die Unbekannten in Richtung Tankstelle. Die Zeugin forderte sie noch auf, stehen zu bleiben, was diese natürlich nicht taten.
Ob die unbekannten Jugendlichen auch für die Taten in Moers in Frage kommen, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Beschreibung der Unbekannten:
1. 14 - 17 Jahre alt, 145 cm - 155 cm groß, dicke Figur, trug schwarze, längere Haare und ein schwarzes T-Shirt bis fast zu den Knien.
2. ebenfalls 14 - 17 Jahre alt, 165 cm bis 170 cm groß, schlanke Figur, trug schulterlange blonde Haare mit einem Rotstich und auch ein T-Shirt bis zu den Knien, allerdings in einem hellen Ton.

Die Polizei rät:
Taschendiebe machen sich insbesondere das Gedränge bei Veranstaltungen, in Geschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln zunutze, um zuzuschlagen. Doch schon mit einfachen Verhaltensmaßnahmen können Sie sich davor schützen, Opfer eines Diebstahls zu werden.

Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.

Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.


Dinslaken: Defektes Auto von A3-Parkplatz gestohlen
Am Samstag (30.04.) musste ein Ehepaar aus Holland ihren gelben Renault Twingo auf dem Parkplatz Sippenwies an der A 3 abstellen. Beide waren auf dem Weg in den Urlaub, als plötzlich die Lichtmaschine ausfiel. Nachdem sie das Auto verschlossen hatten, nahmen sie sich ein Taxi zum Flughafen.
Als sie am Dienstag gegen 13.30 Uhr zu dem Parkplatz zurückkehrten, um sich um ihren Wagen zu kümmern, stellten sie den Diebstahl fest. Am Fahrzeug befinden sich die holländischen Kennzeichen 44-DG-PX.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Dinslaken, Tel.: 02064 / 622-0.


Kamp-Lintfort: Baukran kippte in Neubau und auf Auto
Am Dienstag, gegen 15:45 Uhr, kippte ein Baukran in der Kamperdickstraße aus unbekannter Ursache auf einen Neubau und ein parkendes Fahrzeug. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Baukran muss abgebaut werden. Die Abbaumaßnahmen dauern an, sodass die Wilhelmstraße im Bereich der Kamperdickstraße aktuell noch gesperrt ist. Das Amt für Arbeitsschutz und das Bauordnungsamt der Stadt Kamp-Lintfort haben die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.


Sonsbeck: Vermisster 18-Jähriger wieder da
Am Dienstag gegen 11.45 Uhr meldeten Zeugen der Polizei, dass sie einen bislang vermissten 18-Jährigen aus Sonsbeck in Kamp-Lintfort in einem Schnellrestaurant an der Prinzenstraße gesehen hatten.
Die Polizisten konnten den jungen Mann wohlbehalten antreffen und ihn in Gewahrsam nehmen.

Am Sonntag (08.05.2022) gegen 18.00 Uhr hat der 18 Jahre alte Dominik Kurt Meyer sein Elternhaus in Sonsbeck zu Fuß verlassen und ist nicht mehr zurückgekommen. Auf Medikamente ist er nicht angewiesen, allerdings könnte er sich aufgrund seiner geistigen Einschränkung in einer hilflosen Lage befinden.
Es gibt Hinweise darauf, dass er zuletzt am späten Sonntagabend auf dem Strohweg in Sonsbeck - mit Gehrichtung Issum - gesehen wurde.
Wer Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen kann, wird gebeten, über den Notruf 110 die Polizei zu verständigen.
Personenbeschreibung des Vermissten: 18 Jahre alt, 172 cm groß, schlanke Figur, kurzes braunes Haar, trug ein Cappy, gelbes T-Shirt, graue Jogginghose, blaue Schuhe.


Dinslaken: 17-Jährige belästigt
Bereits am Donnerstag gegen 06.30 Uhr sprach ein Unbekannter eine 17-jährige Schülerin auf dem Bahnhofsvorplatz des Bahnhofs Dinslaken an. Der unbekannte Mann zog die Schülerin an sich und berührte diese in schamverletzender Weise.
Die Schülerin riss sich daraufhin los, woraufhin der Unbekannte sie erneut an sich zog und kurz festhielt.
Danach konnte sich das Mädchen gänzlich losreißen und weglaufen.
Nach dem Vorfall entfernte sich der Tatverdächtige zu Fuß in Richtung Bahngleise.
Die Schülerin setzte ebenfalls ihren Weg fort und vertraute sich zunächst niemanden an. Erst am nächsten Tag (Freitag) erzählte sie dem zuständigen Sozialbetreuer der Gesamtschule Hamminkeln von dem Vorfall, der daraufhin die Polizei verständigte.
Von dem Tatverdächtigen ist lediglich bekannt, dass er ca. 30 Jahre alt ist sowie Deutsch und Englisch spricht.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Dinslaken, Tel.: 02064 / 622-0.


Voerde: Gruppenschlägerei, weil Ordnungsamtmitarbeiter Frau half
Am Samstagabend gegen 21.20 Uhr rief ein Mitarbeiter der Stadt Voerde die Polizei zur Hilfe. Auf dem Rathausplatz hatte sich eine Schlägerei von mindestens 20 Personen entwickelt.
Der 53-jährige Beamte des Ordnungsamtes Voerde sah, wie ein 25-jähriger alkoholisierter Mann aus Oberhausen eine junge Frau packte. Er schritt ein und kam der Frau zur Hilfe. Daraufhin griff ihn ein 39-jähriger, alkoholisierter Mann aus Dinslaken an. Der Beamte setzte sein Reizstoffsprühgerät ein. Er selbst verletzte sich nicht. Den Angreifer nahmen Polizeibeamte zur Ausnüchterung in Gewahrsam.
Die junge Frau hatte sich anschließend entfernt.


Kamp-Lintfort: Sprinter gestohlen
Unbekannte stahlen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag einen weißen Mercedes Sprinter, der an der Prinzenstraße parkte. Das Fahrzeug ist auf das Kennzeichen WES-RZ 111 zugelassen.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Kamp-Lintfort, Tel.: 02842 / 9340, entgegen.


Rheinberg: Autos aufgebrochen
Am Donnerstag (5.5.) schlugen Unbekannte in kürzester Zeit (10.05 Uhr bis 10.40 Uhr) an zwei PKW die Scheiben ein und stahlen ein mobiles Navigationsgerät sowie eine Geldbörse aus dem Inneren.
Die Autos, ein Opel Insignia und ein Peugeot 207, parkten an einem Parkplatz an der Straße Am Gildenkamp.
Die Besonderheit: An diesem Vormittag fand auf dem nebenan gelegenen Sportplatz des SV Orsoy ein Sportfest statt.
Daher fragt die Kriminalpolizei insbesondere die Schülerinnen und Schüler, ob diese Beobachtungen gemacht haben.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Rheinberg, Tel.: 02843 / 9276-0.


Wesel: Mann klaute Akkuschrauber, Akkus und Ladegerät bei Stewes
Ein 36-jähriger Mann aus Georgien steckte am Donnerstag gegen 17.55 Uhr einen Akkuschrauber, Akkus und eine Ladegerät in einen Rucksack und verließ einen Baumarkt an der Robert-Bosch-Straße ohne zu bezahlen. Ein 21-jähriger Mitarbeiter stellte den Dieb auf dem Parkplatz.
Der 36-Jährige rammte dem Mitarbeiter den Ellenbogen in den Bauch. Schließlich gelang es dem 21-Jährigen und dem mittlerweile hinzugeeilten Filialleiter, den Mann, der derzeit keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, in einem Büro bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festzuhalten. Diese nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest.
Der 21-Jährige blieb nach ersten Erkenntnissen unverletzt.


Hamminkeln: E-Scooter-Dieb verfolgt
Dank der Hilfe von Zeugen: Polizisten haben E-Scooter-Dieb vorläufig festgenommen. Der 44-Jährige hatte den E-Scooter am Donnerstagabend aus einer Garage an der Weseler Straße gestohlen. Der Hausbewohner beobachtete das und sprach den Dieb an. Dieser warf den E-Scooter daraufhin in ein Gebüsch und flüchtete Richtung Wesel. Mit seiner Frau verfolgte der Hausbewohner den Dieb in einem Auto. Der Polizei gab das Paar währenddessen den Standort des Diebs an. An der Brüner Landstraße fassten Polizisten den Tatverdächtigen.


Rheinberg: Elfjähriger das Handy geraubt
Ein unbekannter Täter hat am Donnerstag gegen 16.00 Uhr einem 11-jährigen Mädchen ihr Handy geraubt.
Das Kind war mit einer gleichaltrigen Freundin auf dem Gehweg am Kuhdyk unterwegs. Sie trug ihr Handy mit einem Band um die Schulter. Ein Mann entriss ihr das Mobiltelefon, schubste sie zu Boden und flüchtete unerkannt.
Der Täter ist ca. 20-30 Jahre alt, schlank, er hat dunkle kurze Haare mit kleinen Locken, er trug eine Jogginghose, ein Sweatshirt mit Kapuze, eine dunkle Kappe und eine weiße FFP2 Maske.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Rheinberg, Tel.: 02843 / 9276-0.


Dinslaken: Männergruppe beraubte 19- und 22-Jährigen
Acht Männer haben einen 22-Jährigen und einen 19-Jährigen überfallen. Die Täter raubten Geld, ein blaues iPhone 13 Pro, ein blaues Smartphone Huawei P30, Apple Air Pods, eine Apple Watch, eine Bauchtasche und einen Schlüssel.
Eine Zeugin beobachtete den Überfall am Donnerstag um 16.55 Uhr auf einem Schulhof an der Gartenstraße. Sie sah, wie die Täter Richtung Altmarkt/Marktstraße flüchteten.
Die Polizei Dinslaken sucht weitere Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können. Zu vier Tätern liegen ihr Personenbeschreibungen vor. Einer ist 20 bis 22 Jahre alt, trug ein schwarzes T-Shirt sowie eine Jeans und wird Abbas genannt. Ein weiterer trug eine graue Jacke und braune Haare. Mit einer Strickjacke von Adidas war ein dritter Täter bekleidet, der kurze braune Haare hat. Ein vierter Räuber trug ein blaues T-Shirt.
Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02064 / 622-0 entgegen.


Xanten: Kapelle und Bank beschmiert
Eine Spaziergängerin, die täglich auf dem Holzweg entlang läuft, erschien am Dienstag gegen 08.20 Uhr auf der Polizeiwache in Xanten und meldete eine Sachbeschädigung. Bereits am Freitag gegen 08.45 Uhr hatte sie festgestellt, dass die dortige Kapelle und die Holzbank in Höhe des Bahnüberganges mit schwarzer Farbe beschmiert wurde.
Am Vortag hatte die 63-Jährige noch keine Beschädigungen festgestellt. Da vor der Kapelle auf dem Boden Zigarettenstummel lagen, die von den Tätern stammen könnten, sammelte die Xantenerin diese kurzerhand ein und übergab sie den Beamten.
Diese machten sich direkt auf zum Tatort und stellten fest, dass sich auf der Bank schwarze Schlangenlinien befanden. An der Kapelle hatten die Unbekannten schwarze, verschnörkelte Buchstabenkombinationen in zwei Meter Breite und einen Meter Höhe aufgesprüht. Diese waren jedoch nicht lesbar.
Die Polizei in Xanten sucht jetzt Zeugen, die Hinweise auf die Vandalen geben können.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Xanten, Tel.: 02801 / 71420.


Oberhausen: Ein gestohlener Porsche gefunden
Am Montagabend meldete sich eine 69-jährige Frau aus Oberhausen bei der Leitstelle der Polizei in Wesel und teilte mit, dass sie einen der drei gesuchten Porsche entdeckt habe. Die Oberhausenerin war durch eine Veröffentlichung in den Medien auf die gestohlenen Autos aufmerksam geworden. Bereits am Montagmorgen hatten wir darüber berichtet, dass während eines Porschetreffens in Dinslaken insgesamt drei Fahrzeuge entwendet worden waren.
Unter anderem ein blauer Porsche Carrera 911 SC 3.0 mit einem Kölner Kennzeichen.
Die Zeugin berichtete, dass der hochwertige Wagen an der Gudrunstraße in Oberhausen - Buschhausen stehen würde auf einem Parkplatz eines dortigen Sportplatzes an der Brunhildstraße. Die Gudrunstraße grenzt an dieses Sportgelände an.
Die Einsatzleitstelle verständigte daraufhin die Polizei in Oberhausen, die den Wagen an der von der Zeugin beschriebenen Örtlichkeit sicherstellten.

Während einer Veranstaltung (Porschetreffen)entwendeten Unbekannte drei hochwertige Porsche, die ihre Besitzer an der Heinrich-Nottebaum-Straße, an der Wiesenstraße und im Bereich Bachstraße/Weidenstraße abgestellt hatten.

Es handelt sich um einen schwarzen Porsche 911 mit dem amtlichen Kennzeichen E-H 911 H, einen weißen 911er (MH-RM 911 H) und des Weiteren um einen blauen Porsche Carrera SC 3.0 mit dem Kennzeichen K-LM 80.
Der Tatzeitraum liegt zwischen 10.30 Uhr und 17.00 Uhr.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Dinslaken, Tel.: 02064 / 622-0.


Moers/Hochheide: Busfahrer hupt Räuber in die Flucht
Ein Busfahrer (41) der Linie 912 (Moers nach Duisburg Rheinhausen) hat in der Nacht zu Montag (2. Mai) gegen 00:15 Uhr zwei Räuber mit der Hupe in die Flucht geschlagen. Die beiden Jugendlichen waren am Moerser Bahnhof kurz vor Mitternacht eingestiegen. Kurz nach der Haltestelle Lauerstraße in Hochheide kamen die zwei Unbekannten zum 41-Jährigen, bedrohten ihn mit einer Schusswaffe und forderten Geld. Als der Busfahrer laut hupte, rannten die Räuber hinaus auf die Asterlager Straße in Richtung Diergardtpark.
Beide Täter sind etwa 16 bis 18 Jahre alt und schlank. Der Kleinere ist etwa 1,60 Meter bis 1,65 Meter groß und trug einen blauen Pullover zur dunklen Hose. Sein Komplize wird auf etwa 1,70 Meter Größe geschätzt und war mit einem hellen Pullover und einer dunklen Hose bekleidet. Zeugenhinweise nimmt das Duisburger Kriminalkommissariat 13 unter 0203 2800 entgegen.


Moers: Bürgersprechstunde
Am Mittwoch, den 04.05.2022, findet im Stadtteilbüro auf der Bismarckstraße in Moers-Meerbeck die nächste Bürgersprechstunde der Polizei statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr vorbeizuschauen und mit Polizeihauptkommissar Jochen Schaten vom Bezirksdienst ins Gespräch zu kommen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Kreis Wesel: 38 Einsätze bei 'Tanz in den Mai'
In der Nacht von Samstag auf Sonntag gab es kreisweit anlässlich der Feierlichkeiten zum Tanz in den Mai 38 Polizeieinsätze wegen Ruhestörungen bei öffentlichen und privaten Veranstaltungen.
In Wesel, Hamminkeln, Alpen und Dinslaken musste die Polizei jeweils bei einem Körperverletzungsdelikt einschreiten.
Bei einer Streitigkeit in Dinslaken wurde einem alkoholisierten 19-Jährigen aus Wesel ein Platzverweis erteilt, den dieser nicht befolgen wollte. Als er deshalb zur Wache mitgenommen werden sollte, leistete er Widerstand und trat eine Beamtin, die dadurch leicht verletzt wurde. Der 19-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet.


Hamminkeln: Auto brannte nach Auffahrunfall aus
Am Samstag, den 30.04.2022, gegen 13.00 Uhr, befuhr ein 26-jähriger Pkw-Fahrer aus Wesel die Straße Zum Voshövel (L1), aus Richtung Borkener Straße (L896) kommend, in Fahrtrichtung Raesfelder Straße (B70). Eine 73-jährige Pkw-Fahrerin aus Oberhausen befuhr die Straße Zum Voshövel in gleicher Richtung, direkt vor dem Pkw des 26-Jährigen. Im Bereich Zum Voshövel/Elgeringsstege bremste die 73-Jährige leicht ab und der nachfolgende Pkw fuhr aus unbekannten Gründen ungebremst auf. Hierbei entstand an beiden Fahrzeugen ein Totalschaden und der Pkw des 26-Jährigen brannte im Anschluss vollständig aus. Der 26-Jährige konnte das Fahrzeug rechtzeitig verlassen, wurde bei dem Verkehrsunfall jedoch leicht verletzt und kam mittels Rettungswagen zur Kontrolle in ein Krankenhaus. Beide beteiligten Fahrzeuge wurden durch ein Abschleppunternehmen eingeschleppt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und die anschließenden Reinigungsarbeiten musste die Fahrbahn gesperrt werden.


Wesel: Tretroller geraubt
Am 29.04.22 gegen 20:45 Uhr fuhren zwei Weseler Jungen im Alter von 12 und 13 Jahren ziellos mit einem Fahrrad und einem Tretroller in Wesel Feldmark umher. Plötzlich wurden sie von zwei älteren Jugendlichen im Alter von etwa 15-17 Jahre verfolgt. Nach dem Grund befragt, gaben die beiden älteren Jugendlichen an, den Tretroller haben zu wollen. Daraufhin flüchteten die beiden 12 und 13-Jährigen zu einem nahegelegenen Bolzplatz an der Marienstraße, wo sie von den beiden älteren Jugendlichen eingeholt wurden. Hier wurde der 13-Jährige durch einen der Jugendlichen von seinem Roller gezogen, wobei er zu Boden fiel aber unverletzt blieb. Anschließend flüchteten die beiden Jugendlichen mit dem Roller (Wert ca. 80,- EUR) in unbekannte Richtung.
Die beiden Jugendlichen werden wie folgt beschrieben:
1.Person: 15-17 Jahre alt, ca. 175-180 cm groß, braunes lockiges Haar zum Mittelscheitel gekämmt, schlanke Statur, weiße Oberbekleidung
2.Person: 15-17 Jahre alt, 175-180 cm groß, schlanke Statur, dunkler Taint, schwarze Oberbekleidung, Kapuzensweatshirt, medizinische Maske.
Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Wesel unter der Rufnummer 0281/107-1622


Kamp-Lintfort: "Gans" besonderer Einsatz, 13 Brandgansküken wollten über eine Straße

13 Brandgansküken haben gestern Abend (28.4.) gegen 17.30 Uhr einen kleinen Spaziergang gemacht. Sie wollten die Xantener Straße in der Leucht überqueren, scheiterten aber am hohen Gras im Grünstreifen der Straße.
Polizeihauptkommissar Falk Herfurth kam mit einem zivilen Wagen an der Stelle vorbei und erkannte das Kükenproblem.

Er sperrte die Straße und leitete den Verkehr über einen Parkplatz um. Vier Bürger haben ihm geholfen, die "Wilde 13" in zwei Gruppen über die Fahrbahn und durch das hohe Gras zu bugsieren. Dann sammelten sich die Tiere auf einer Wiese.

Die Eltern der Kleinen flogen durch die Luft auf die andere Straßenseite und kümmerten sich dann um ihren Nachwuchs. Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet.