BZ-Home  Niederrhein aktuell Sonderseiten


BZ-Sitemap

Reisen Niederrhein
VHS


Archiv




 
 

Impfstellen Kreis Wesel: Erweiterte Öffnungszeiten und weitere mobile Angebote
Führerschein-Umtausch gegen neuen EU-Führerschein läuft bereits!
Wesel: Fragen und Antworten zum Thema Ukraine

 

Informationen aus Xanten, Kleve, Dinslaken, Moers, Wesel und Hamminkeln im Mai 2022

25. Mai
7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 252 - Duisburg 161 - NRW 300 - Hospitalinzidenz 2,87
Min. 75,9% in Deutschland vollständig, 59,6 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 2,56
Sinkend:
22.910 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Dienstag 49.141, Inzidenz 282



Und was haben Sie am Wochenende gemacht? Wir haben Gebüsch gepflanzt!


Christi Himmelfahrt und Pfingsten: Verlängerte Wochenenden sorgen für Reiseverkehr
Die anstehenden Feiertage Christi Himmelfahrt und Pfingsten bringen zwei verlängerte Wochenenden. Nach den Corona-Einschränkungen der vergangenen beiden Jahre ist in diesem Jahr nun wieder mit erhöhtem Verkehrsaufkommen durch Ausflugs- und Reiseverkehr zu rechnen. Wie gewohnt stehen besonders Belgien, die Niederlande und die deutschen Küstengebiete in der Gunst der Reisewilligen weit oben.


Sperrung des Leinpfads im südlichen Vorhafen der Schleuse Friedrichsfeld
 
Wesel, 25. Mai 2022 – Ab Montag, 30. Mai 2022 wird aufgrund von Baumaßnahmen der Leinpfad im südlichen Vorhafen der Großen Schleuse Friedrichsfeld für ca. fünf Wochen gesperrt, damit in diesem Bereich der Schleuse die komplette Beleuchtung erneuert werden kann. Für die Errichtung der neuen Fundamente für die Beleuchtungs-, Kamera- und Signalmasten sind umfangreiche Tiefbauarbeiten erforderlich.

Die Maßnahmen werden unter laufender Schifffahrt durchgeführt. Die Arbeiten stehen in Zusammenhang mit der Grundinstandsetzung (GI) der Kleinen Schleuse Friedrichsfeld. Weitere Informationen zur Grundinstandsetzung der Kleinen Schleusen am Wesel-Datteln-Kanal gibt es im Internet auf der Seite: https://www.wsa-westdeutsche-kanaele.wsv.de/Webs/WSA/Westdeutsche-Kanaele/DE/Wasserstrassen/Projekte/KleineSchleusenWDK/KleineSchleusenWDK.html?nn=1731324


B220n: Aktualisierte Planung für Ortsumgehung Kleve-Kellen wird offengelegt

Düsseldorf/Kleve, 25. Mai 2022 - Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen plant eine Verlegung der Bundesstraße 220 im Bereich des Ortsteils Kleve-Kellen.

Das neue Teilstück, die sogenannte B220n, soll am Klever Ring (B9) beginnen und die Ortsdurchfahrt entlasten sowie zu einer Verringerung der Unfallrisiken und der innerstädtischen Umweltbelastung beitragen.

Nach der ersten Offenlage wurden 69 Einwendungen erhoben, woraufhin die Planung überarbeitet und ergänzt wurde. Das Ergebnis – unter anderem mit einer Aktualisierung der Verkehrsuntersuchung, weiteren Unterlagen zur Zielvorgabe der EU-Wasserrahmenrichtlinie, immissionsrechtlichen sowie umweltfachlichen Untersuchungen – zeigt das so genannte Deckblatt 1, das nun offengelegt wird.

Diese Unterlagen, Zeichnungen und Erläuterungen, werden vom 1. bis 30. Juni 2022 im Foyer des Eingangsbereichs der Stadtverwaltung Kleve, Minoritenplatz 1, ausgelegt und sind für alle Interessierten einsehbar: montags bis freitags von 08:30 bis 12:30 Uhr sowie montags und mittwochs von 14:00 bis 17:00 Uhr und donnerstags von 14:00 bis 16:00 Uhr. Im Rathausgebäude besteht weiterhin die Maskenpflicht, es gelten die Abstands- und Hygieneregeln.

Digital sind die Planunterlagen des Deckblatts im Zeitraum der Offenlage auch über die Website der Bezirksregierung Düsseldorf in der Rubrik Offenlagen (https://url.nrw/offenlage) zugänglich.

Jeder, dessen Belange durch die im Deckblatt 1 dargestellten Änderungen erstmals oder stärker als bisher berührt werden, kann bis einschließlich 14. Juli 2022 bei der Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 25, Am Bonneshof 35, 40474 Düsseldorf oder bei der Stadt Kleve, Fachbereich 61.1, Minoritenplatz 1 in 47533 Kleve, schriftlich Einwendungen gegen das Vorhaben erheben.



24. Mai
7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 251 - Duisburg 174 - NRW 320 - Hospitalinzidenz 3,07
Min. 75,9% in Deutschland vollständig, 59,6 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 2,72
Sinkend:
21.815 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Montag 64.437, Inzidenz 307


Was tun bei einem Insektenstich und hilft Honig wirklich bei Wunden?


Erfolgreiche Neuauflage des Unternehmerfrühstücks

Moers, 24. Mai 2022 - Vernetzen endlich wieder möglich: Nach einer Corona-Zwangspause haben Bürgermeister Christoph Fleischhauer und die städtische Wirtschaftsförderung zum ersten Unternehmerfrühstück in diesem Jahr eingeladen. Es fand am Donnerstag, 19. Mai, im ENNI Sportpark statt. Anders als in den vorangegangenen Veranstaltungen, die von einem Fachvortrag eingeleitet wurden, diente das Treffen dem persönlichen Gespräch. Ein Angebot, das von den rund 50 Gästen gerne angenommen wurde.

Bei bestem Wetter unterhielten sie sich angeregt auf der Sonnenterrasse der Park Lounge mit Blick auf den Jungbornpark. Bürgermeister Fleischhauer hatte schon im Vorfeld angekündigt, die Veranstaltung wieder zweimal im Jahr durchzuführen: „Dieses Format hat sich etabliert, es bietet eine Plattform für den Austausch zwischen Unternehmen und Verwaltung und selbstverständlich auch zwischen den Unternehmen untereinander". Das nächste Frühstück ist für den Herbst vorgesehen.

Rund 50 Gäste folgten der Einladung von Bürgermeister Christoph Fleischhauer und der städtischen Wirtschaftsförderung zum Unternehmerfrühstück am Donnerstag, 19. Mai. (Foto: privat)

Grafschafter Museum lädt zu Sci-Fi-Kinoabend im Alten Landratsamt ein
Moers, 24. Mai 2022 - Ein Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1986 ist beim Kinoabend im Alten Landratsamt (Kastell 5) Donnerstag, 2. Juni, 19.30 Uhr, zu sehen. Aus lizenzrechtlichen Gründen darf der Titel nicht genannt werden. Der Film von Stanley Kubrick beschreibt die Forschungsreise von fünf Wissenschaftlern zum Planeten Jupiter, die nach einem mysteriösen schwarzen Monolithen suchen.

Eine wichtige Rolle spielt dabei der intelligente Bordcomputer HAL 9000, der das Raumschiff steuert und später ein Eigenleben entwickelt. Der Film bietet viel Spielraum für Interpretationen und befasst sich unter anderem mit der menschlichen Evolution, künstlicher Intelligenz und der möglichen Existenz außerirdischen Lebens. Der Eintritt ist zum Kinoabend ist kostenlos. Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich unter 0 28 41 / 201-6 82 00


Klever Kinderfest 2022 im Tiergarten

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr wird auch in diesem Jahr das Klever Kinderfest im Tiergarten Kleve stattfinden. Die Stadt Kleve veranstaltet in Kooperation mit den Klever Jugendhäusern, Jugendverbänden, Kindertagesstätten, Vereinen und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern am Sonntag den 12.06.2022 das traditionelle Klever Kinderfest. In der Zeit von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr sind alle Familien mit Kindern recht herzlich eingeladen, vorbeizuschauen. Der Eintritt im Tiergarten ist an diesem Tag frei.

Freuen Sie sich auf viele tolle Attraktionen, wie Spiel- und Bastelaktionen und Kreativangebote. Das Fest findet bei je-dem Wetter im Tiergarten statt. Möglicherweise ist wieder mit einem hohen Andrang zu rech-nen, sodass es zu verlängerten Wartezeiten im Eingangsbereich kommen kann. Das Kinderfestteam empfiehlt Ihnen, mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln anzu-reisen. Parkplätze sind in den Bereichen Tiergarten, Forstgarten, Wasserburg Rindern und Gesamtschule am Forstgarten zu finden. Das gesamte Kinderfestteam, bestehend aus über 100 haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, freut sich schon jetzt auf das Fest und hofft, allen Kindern und Familien einen fröhlichen Tag zu bescheren!

Forstgartenkonzert mit der Blaskapelle Štěsti
Kleve, 24. Mai 2022 - Es ist eine Gruppe von begeisterten Musikern, die allesamt ihr Herz an die tschechische Musik verloren haben: die Rede ist von der von Andy Marti (Trompeter) und Kim van de Voort (Es-Klarinettist) gegründeten Blaskapelle Štĕsti. Die Blaskapelle bemüht sich, den typischen tschechischen „Drive“, oder dessen Interpretation, in ihrer Musik unterzubringen. Sie bedient sich hierbei einer breiten Palette schöner Lieder, unter anderem von Prajka, Ondrusek, Kubes, Kamenik, Antonín Žváček und Prohazska.

Manchmal macht Štĕsti auch einen Abstecher auf die andere Seite der tschechischen Grenze – schließlich gibt es auch in Österreich den typisch tschechischen „Drive“, wie man etwa in den Arrangements von Zsivkovits und Servit hören kann. Erstmalig gastiert die Blaskapelle Štěsti nun im Rahmen der Klever Forstgartenkonzerte und ist am Sonntag, den 29. Mai, von 15 Uhr bis 16.30 Uhr bei freiem Eintritt auf der Konzertbühne im Blumenhof zu hören.


23. Mai
7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 228 - Duisburg 175 - NRW 327 - Hospitalinzidenz 3,30

Min. 75,9% in Deutschland vollständig, 59,6 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 2,78
Sinkend:
1.060 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Sonntag 1.245, Inzidenz 312



9-Euro-Ticket kommt zum 1. Juni, Ticketkauf ab 23. Mai
Wesel, 23. Mai 2022 - Vom 1. Juni bis zum 31. August können Fahrgäste den ÖPNV in ganz Deutschland vergünstigt nutzen. Ob Busse, Stadtbahnen oder Regionalverkehr: Für nur 9 Euro pro Monat kommt man dann mit dem ÖPNV noch günstiger an sein Ziel. Der Ticketverkauf startet bei NIAG und LOOK am Montag, 23. Mai. 

Die wichtigsten Informationen zum 9-Euro-Ticket: Das 9-Euro-Ticket startet am 1. Juni und endet am 31. August. Die Tickets gelten monatsscharf jeweils für Juni, Juli und August.  Das 9-Euro-Ticket gilt bundesweit im gesamten öffentlichen Personennahverkehr mit Linienbussen, Straßenbahnen, U- und S-Bahnen,  Regionalbahnen und Regionalexpress-Zügen. Das 9-Euro-Ticket ist ein Fahrschein der 2. Klasse. Wer beispielsweise ein solches Ticket in Moers kauft, kann dieses auch in ÖPNV-Fahrzeugen in Berlin und an allen anderen Orten in Deutschland nutzen. 


Das 9-Euro-Ticket ist personenbezogen, jede Person benötigt also ein Ticket. Ausgenommen sind Kinder bis sechs Jahre, sie brauchen keinen Fahrschein.  Kinder über sechs Jahren können mit dem 9-Euro-Ticket nicht mitgenommen werden. Diese Kids brauchen ein eigenes 9-Euro-Ticket.  Fahrgäste mit einem Abonnement zahlen ebenfalls nur neun Euro, der Abopreis wird fr die drei Monate gesenkt. Die Abovorteile, zum Beispiel Mitnahme einer weiteren Person zu bestimmten Zeiten, können die Fahrgäste im VRR weiterhin nutzen.

Die Mitnahme von Fahrrädern oder Hunden in den öffentlichen Verkehrsmitteln wird vom 9-Euro-Ticket nicht abgedeckt. Fahrgäste finden sämtliche Fragen und Antworten zum 9-Euro-Ticket auf der Homepage www.niag-online.de/bus-bahn/9-euro-ticket. Hier gibt es auch einen Downloadlink für die NIAG-App. 

NIAG und LOOK empfehlen ihren Fahrgästen, das Ticket online in der NIAG-App oder im Ticketshop über die Homepage zu erwerben. Selbstverständlich ist es auch in den Kundencentern und Verkaufsstellen am unteren Niederrhein und im Bus erhältlich. Aktuelle Verkehrsinformationen gibt es in der NIAG-App und auf den Homepages von NIAG und LOOK. 


Zehn-Zentner-Bombe erfolgreich entschärft
Wesel, 23. Mai 2022 - Von dem Blindgänger geht keine Gefahr mehr aus. Alle Sperrungen von Straßen werden so bald wie möglich aufgehoben. Bei Bauarbeiten im Bereich des Rhein-Lippe-Hafen (Zum Ölhafen) wurde eine amerikanische Zehn-Zentner-Fliegerbombe gefunden. Die Entschärfung dieser Bombe findet heute, Montag, 23. Mai, 18 Uhr, statt.

Aus Sicherheitsgründen werden alle Personen in einem Radius von 500 Metern um die Bombenfundstelle (innerer Ring im mitgeschickten Plan) aufgefordert, die Geschäftsräume an diesem Tag bis voraussichtlich 19 Uhr zu verlassen und sich außerhalb des erweiterten Sicherheitsbereiches (äußerer Ring im mitgeschickten Plan) aufzuhalten. Firmen werden rechtzeitig in einem Flugblatt über Einzelheiten informiert. Alle Personen, die sich im Radius zwischen 500 Metern und 1.000 Metern um den Fundort befinden (äußerer Ring), werden aufgefordert, für die Dauer der Entschärfung geschlossene Räume aufzusuchen oder sich außerhalb dieses Radius aufzuhalten.

Der Sicherheitsbereich wird von der Polizei überwacht. Bürger*innen werden gebeten, ihre Nachbarn (insbesondere ältere, kranke, gehörlose, blinde, behinderte und nicht deutschsprechende Personen) zu informieren. Die Stadt Wesel bittet, diese Hinweise und Verhaltensregeln zur eigenen Sicherheit zu beachten. Von der Evakuierung (innerer Ring) sind lediglich Unternehmen betroffen. Im Radius zwischen 500 Metern und 1.000 Metern um den Fundort (äußerer Ring) leben ca. 130 Personen.


Befragung zu Bewegung und Sport in Moers startet

Moers, 23. Mai 2022 -  Die Stadt Moers will die Bedingungen für Sport und Bewegung weiter verbessern. Dazu möchte sie bei einer repräsentativen Umfrage die Meinung der Bürgerinnen und Bürger zu dem Thema wissen. Rund 14.000 Frauen und Männer wurden bei einer Zufallsstichprobe ausgewählt. Sie erhalten in den nächsten Tagen einen Brief von Bürgermeister Christoph Fleischhauer mit der Bitte, sich zu beteiligen: „Ich würde mich freuen, wenn Sie sich Zeit für die Beantwortung des Fragebogens nehmen. Dieser enthält auch Fragen für diejenigen, die nicht bewegungs- oder sportaktiv sind. Ihre Meinung ist uns äußerst wichtig."
Für Fragen steht Sebastian Schmiedel vom Fachdienst Sport unter Telefon 0 28 41 / 201-895 oder per E-Mail an sebastian.schmiedel@moers.de zur Verfügung.


Ehrenamtsfestival auf dem Barbaraplatz

Auch dem Ehrenamt hat die ‚Corona-Zeit' zugesetzt. Viele Vereine, Initiativen und Einrichtungen wurden nicht mehr in der Öffentlichkeit wahrgenommen und haben Mitglieder, Mitstreiterinnen und Mitstreiter verloren. Mit dem Ehrenamtsfestival möchte das Stadtteilbüro Neu_Meerbeck am Sonntag 12. Juni, von 14 bis 18 Uhr dem Ehrenamt zu einem kleinen Neustart verhelfen. Zahlreiche Vereine, Initiativen, Bürgerinnen und Bürger stellen auf dem Barbaraplatz (Barbarastraße) in Meerbeck ihre vielfältigen Tätigkeiten und ihr Engagement vor.

Die Gäste erwartet ein Bürgerfest für die ganze Familie mit Spiel, Spaß und einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm sowie ein internationales Angebot an Essen und Trinken. Veranstalter ist das Stadtteilbüro Neu_Meerbeck in Kooperation mit den teilnehmenden Vereinen, Initiativen und Einrichtungen und dem INTERREC VA-Projekt Volunteers 2.0. Weitere Informationen unter Telefon 0 28 41 /201-530 oder per E-Mail an stadtteilbuero.meerbeck@moers.de.

5. Auflage der gefragten Bürgerinformationsbroschüre fertiggestellt
Xanten, 23. Mai 2022 - Die 5. Auflage der gefragten Bürgerinformationsbroschüre konnte zum 01.05.2022 fertiggestellt werden. Dabei ist eine hochwertige Broschüre entstanden, die in einer höchst ansprechenden Form anschauliche und weitreichende Informationen über das Leben in Xanten liefert. So können sich (Neu-)Bürgerinnen und (Neu-)Bürger sowie die, die es noch werden wollen, intensiv über Xanten informieren.

Auch die zahlreichen Gäste Xantens erhalten viele nützliche Tipps. Die Broschüre erscheint erneut im A4-Format und führt auch inhaltlich die Struktur der vorherigen Auflagen fort. Das beliebte Werk wurde in Gemeinschaftsarbeit von Verwaltung und der ortsansässigen Live Magazine-Verlagsgesellschaft GbR, einem sowohl im Print- als auch im Foto-Bereich erfahrenen Verlag, erstellt, die sich im Zuge eines öffentlichen Aufrufes zur Erstellung einer solchen Broschüre letztlich aufgrund der nachgewiesenen Leistungskriterien durchsetzen konnte.

Wesentliche Aspekte für den Auftrag waren dabei Synergieeffekte für die Verwaltung durch die Mitarbeit des Verlages im redaktionellen und fotografischen Bereich. Die redaktionelle Feinabstimmung des Text- und Bildmateriales mit allen beteiligten internen und externen Stellen wurden im Fachbereich Service und Personal durch Frau Stefanie Eberhard koordiniert. Auf Seiten Verlages finalisierte Frau Angelika Horlemann die Elemente nach und nach zur finalen Broschüre. Bürgermeister Thomas Görtz legte bei der Zusammenstellung Wert darauf, dass das umfangreiche Informationsangebot nicht nur beibehalten, sondern nach Möglichkeit weiter ausgeweitet wurde.

Inhaltlich bietet die Broschüre im Ergebnis nunmehr einen weiträumigen Überblick über alle Facetten Xantens, angefangen vom Vereinsleben, von Kultur, Freizeit und Tourismus bis hin zu umfangreichen Informationen über Wohnen und Bauen, Bildung, soziale Angebote, Leistungen der Daseinsvorsorge und der Verwaltung sowie Informationen über Rat und Politik und die Gewerbegebiete in Xanten und Birten. Abgerundet werden die redaktionellen Beiträge durch gelungenes und zum Inhalt passendes Bildmaterial, bei dessen Auswahl Fotograf Thomas Költgen maßgeblich mitwirkte. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Bürgermeister Thomas Görtz und Fachbereichsleiter Thomas Rynders sind sehr zufrieden.

Die Broschüre konnte durch den Verlag werbefinanziert produziert werden und ist somit sowohl für die Stadt als auch die Leserinnen und Leser kostenlos. Die Gesamtauflagehöhe beträgt 7.000 Stück. In den kommenden Jahren werden die Inhalte durch zwei weitere Fortschreibungen aktualisiert werden können. Die Broschüre bleibt somit über die Laufzeit maximal aktuell. Die Broschüre ist ab sofort im Rathaus sowie an den bekannten Auslagestellen im Stadtgebiet erhältlich.
Abgerundet wird das Angebot durch eine digitale Version im PDF-Format, die auf den Internetseiten der Stadt Xanten abrufbar sein wird.


Wochenmarkt in Hiesfeld am Mittwoch

Dinslaken, 23. Mai 2022 - In dieser Woche findet der Hiesfelder Wochenmarkt bereits am Mittwoch, den 25. Mai 2022, statt. Darauf weist das Team der Dinslakener Stadtverwaltung hin. Grund für den vorgezogenen Termin ist der Feiertag am Donnerstag.


Themenführung "Villenpracht und Kurleben"

Kleve, 23. Mai 2022 - Am Sonntag, den 05. Juni geht es im Themenführungsprogramm der Wirtschaft & Tourismus Stadt Kleve GmbH um die prachtvolle Tiergartenstraße mit ihren zahlreichen Villen. Die Führung „Villenpracht und Kurleben“ mit Stadtführerin Brigitte Alex beginnt um 14.30 Uhr am Museum B.C. Koekkoekhaus und führt über die Tiergartenstraße mit ihren neoklassizistischen Fassaden bis zum Museum Kurhaus Kleve.
Dabei gibt es viel über die Häuser und deren ehemalige Bewohner sowie das Kurleben in „Bad Cleve“ zu hören. Anschließend werden die historischen Kursäle im Museum Kurhaus besichtigt. Die Führung dauert ca. 90 Minuten und kostet 5 € pro Person. Eine Anmeldung bei der Wirtschaft, Tourismus und Marketing Stadt Kleve GmbH (Telefon 02821/84806) ist erforderlich.



Mundschutz im Weseler Rathaus ab sofort freiwillig
Seit einigen Tagen lädt das Wetter zum Flanieren ein. Sonne, blauer Himmel und angenehme Temperatur sorgen vielerorts für gute Stimmung. Ebenso erfreulich ist, dass auch die Infektionszahlen weiter sinken. Aus diesem Grund ist das Tragen eines Mundschutzes in den Räumen der Stadtverwaltung ab sofort nur noch freiwillig. Weiterhin gelten jedoch die Abstands- und Hygieneregeln in städtischen Gebäuden.


Siegfriedspektakel in Xanten vom 26. - 29. Mai
Erleben Sie 2022 eine Zeitreise in das Mittelalter beim großen Siegfriedspektakel in Xanten!
Ein Wiedersehen mit Rittern, Gauklern und Drachen gibt es vom 26. Mai bis zum 29. Mai 2022 täglich ab 11.00 Uhr am Nordwall in Xanten.
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Detailseite über das 
Siegfriedspektakel.

22. Mai
7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 242 - Duisburg 185 - NRW 335 - Hospitalinzidenz 3,36
Min. 75,9% in Deutschland vollständig, 59,6 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 2,89
Sinkend:
2.328 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Samstag 3.823, Inzidenz 322


Mundschutz im Weseler Rathaus ab sofort freiwillig
Seit einigen Tagen lädt das Wetter zum Flanieren ein. Sonne, blauer Himmel und angenehme Temperatur sorgen vielerorts für gute Stimmung. Ebenso erfreulich ist, dass auch die Infektionszahlen weiter sinken. Aus diesem Grund ist das Tragen eines Mundschutzes in den Räumen der Stadtverwaltung ab sofort nur noch freiwillig. Weiterhin gelten jedoch die Abstands- und Hygieneregeln in städtischen Gebäuden.


Siegfriedspektakel in Xanten vom 26. - 29. Mai
Erleben Sie 2022 eine Zeitreise in das Mittelalter beim großen Siegfriedspektakel in Xanten!
Ein Wiedersehen mit Rittern, Gauklern und Drachen gibt es vom 26. Mai bis zum 29. Mai 2022 täglich ab 11.00 Uhr am Nordwall in Xanten.
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Detailseite über das Siegfriedspektakel.

 

21. Mai
7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 266 - Duisburg 185 - NRW 347 - Hospitalinzidenz 3,58
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,6 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,08
Sinkend:
26.624 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Freitag 42.375, Inzidenz 342

 


5. Niederrheinischer Tourismustag auf Schloss Hertefeld

Weeze, 21. Mai 2022 - Deutschland wird auch 2022 das Lieblingsreiseziel der Deutschen sein. Mit diesen Worten machte Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin Tourismus NRW e.V., den Gastronomen, Hoteliers und Freizeitanbietern Mut. „Nähere Ziele werden immer populärer“, sagte sie beim 5. Niederrheinischen Tourismustag auf Schloss Hertefeld in Weeze. Schon bei der Begrüßung der über 100 Gäste hatte die Landrätin des Kreises Kleve, Silke Gorißen, als Aufsichtsratsvorsitzende der Niederrhein Tourismus GmbH betont, dass man nach der Corona-Zwangspause, die viel Kraft gekostet habe, optimistisch sei, das Niveau von 2019 bald wieder zu erreichen und möglichst zu übertreffen.

Damals waren 2,4 Millionen Übernachtungen am Niederrhein gezählt worden. Welche Punkte dazu nötig seien, verdeutlichte NRW-Tourismus-Chefin Döll-König in ihrem Impulsreferat. Nachhaltigkeit, Naturnähe, Outdoor-Erlebnisse vor der Haustür lägen im Trend. „Raus ins Grüne“ laute die Devise, „kleine Fluchten aus dem Alltag“. Dabei bleibe das Fahrrad ein Riesen-Thema. Das habe etwa die Kampagne „Beuys & Bike“ belegt zum 100. Geburtstag des Künstlers. Ihre Empfehlung an die Betriebe und Tourismusmanager: „Orte neu denken und inszenieren“.

Wie man mit einer Marke einer Region Bedeutung verleiht, erläuterte Andreas Reiter vom Zukunftsbüro Wien. Der Niederrhein sei mit „So gut. So weit.“ auf einem guten Weg; die Marke Niederrhein sei ein Pflänzchen, das wächst, aber gepflegt werden wolle. Wichtige Punkte seien Werte, Symbole, Menschen und Rituale. Sehr gut gelinge das bereits mit dem NiederrheinRad und dem Erlebnis Radwandertag. Erfolgreich sein könne man aber nur gemeinsam in der Region, erteilte er Kirchturmdenken eine klare Absage.

Das unterstützten in einer von Sportreporter Ulli Potofski moderierten Diskussionsrunde auch Bernd Schoenmackers (Geschäftsführer Grefrather EisSport & EventPark) und Hubert Heinrichs (Inhaber 3 H Camping Center). Man müsse mit einem Schulterschluss aller Kommunen und Freizeitanbieter die Marke präsenter machen und als Region gemeinsam auftreten. Aktuelle Projekte stellten Geschäftsführerin Martina Baumgärtner und Prokuristin Nina Jörgens von der Niederrhein Tourismus GmbH vor. So wird mit dem vom Land geförderten Programm „ReAct“ unter dem Titel „Stadt.Land.Niederrhein“ der Wandel zu einer kulinarisch und kulturell nachhaltigen Region gefördert.

Mit dem Interreg-Programm „Daten-Hub“ beteiligt sich Niederrhein Tourismus an einem grenzüberschreitenden Projekt zum Datenmanagement, dass sich bis 2025 erstreckt. Zudem wolle man wieder Geschäftsreisen und Tagungen unterstützen. Und zum Abschluss des Tourismustages gab Martina Baumgärtner ein ehrgeiziges Ziel für den Niederrhein aus: „Mit dem Welterbe Niedergermanischer Limes wollen wir mehr Internationalität erreichen.“

Auf Schloss Hertefeld in Weeze fand der 5. Niederrheinische Tourismustag statt: (v.l.) Ingo Brohl (Landrat Kreis Wesel), Georg Koenen (Bürgermeister Weeze), Hans-Josef Kuypers (Wirtschaftsförderung Kreis Kleve), Michael Düchting (EntwicklungsAgentur Wirtschaft Kreis Wesel), Martina Baumgärtner (Geschäftsführerin Niederrhein Tourismus), Dr. Heike Döll-König (Geschäftsführerin Tourismus NRW), Andreas Reiter (Zukunftsbüro Wien) und Silke Gorißen (Aufsichtsratsvorsitzende Niederrhein Tourismus).


Zitate rund um den 5. Niederrheinischen Tourismustag:
- „Der Niederrhein ist eine Reise wert.“ Georg Koenen, Bürgermeister der Gemeinde Weeze „Ich habe mich gut auf die Veranstaltung vorbereitet und bin vor einem Jahr an den Niederrhein gezogen.“

- Ulli Potofski, Moderator, lebt jetzt in Kempen „Der Bekanntheitsgrad des Niederrheins ist in den vergangenen Jahren dank Frau Baumgärtner und ihrem Team viel größer geworden.“

- Friedrich Graf zu Eulenburg, Hausherr Schloss Hertefeld „Ganz wichtig ist, dass wir 365 Tage im Jahr Programm am Niederrhein bieten.“
- Bernd Schoenmackers, Geschäftsführer Grefrather EisSport & EventPark „Wenn die Menschen mit ihrem Wohnmobil zu uns kommen, haben sie ihr Haus am See. Da stellt sich das Gefühl 'So gut. So weit' direkt ein.“
- Hubert Heinrichs, Inhaber 3 H Camping Center „Die Menschen haben Sehnsucht nach dem Besonderen.“
- Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin Tourismus NRW e.V. „Wertschätzung kommt vor Wertschöpfung.“
- Andreas Reiter, Zukunftsbüro Wien „Wir sind gemeinsam am Niederrhein unterwegs. Das wollen wir auch im Herbst mit einem Workshop deutlich machen.“
- Martina Baumgärtner, Geschäftsführerin Niederrhein Tourismus

20. Mai
7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 288 - Duisburg 188 - NRW 362 - Hospitalinzidenz 3,40
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,6 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,12
Sinkend:
20.089 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Donnerstag 48.910, Inzidenz 362

 

Forstgartenkonzerte 2022: Das sind die Termine!
Der Musikverein Kranenburg eröffnete am Sonntag die Saison der beliebten Forstgartenkonzerte. Die rund 200 Besucherinnen und Besucher genossen die Klänge bekannter Melodien für jung und alt bei bestem Wetter.

In den kommenden Wochen ist jede und jeder herzlich eingeladen, bei freiem Eintritt zehn weiteren Forstgartenkonzerten und vier Konzerten des Klevischen Klaviersommers in den historischen Parkanlagen beizuwohnen. Alle Infos, Uhrzeiten und weitere Details gibt's hier:

Hier geht's zu den Forstgartenkonzerten 2022!
Hier geht's zum Klevischen Klaviersommer 2022!


Bürgermeisterin dankt für ehrenamtliches Engagement
Dinslaken, 20. Mai 2022 - Am Donnerstag, den 19. Mai 2022, hat Bürgermeisterin Michaela Eislöffel rund 25 Dinslakener*innen die Jubiläums-Ehrenamtskarte NRW verliehen. Diese Jubiläumskarte ist eine Anerkennung für Engagierte, die seit mindestens 25 Jahren ein Ehrenamt ausüben oder ausgeübt haben. Anders als die klassische Ehrenamtskarte muss die goldene nicht alle zwei Jahre neu beantragt werden, sondern gilt ein Leben lang. „Ich danke Ihnen sehr für Ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement, mit dem Sie das Leben in unserer schönen Stadt bereichern und zur Vielfalt beitragen“, sagte Bürgermeisterin Eislöffel.

„Ohne Menschen wie Sie würde vieles weniger gut und manches überhaupt nicht funktionieren. Eine Gesellschaft ist immer auf Hände angewiesen, die sie tragen. Das tun Sie seit mindestens einem Vierteljahrhundert.“ Genauso wie alle Inhaber*innen der klassischen Ehrenamtskarte können alle Jubiläumskartenbesitzer*innen als Dankeschön für ihren freiwilligen Einsatz von zahlreichen Vergünstigungen in Geschäften und Einrichtungen, bei Dienstleistungen oder Angeboten profitieren. Diese Angebote gelten nicht nur in Dinslaken, sondern in ganz Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen zur Beantragung der Jubiläums-Ehrenamtskarte gibt es bei Frau Baki aus dem Team der Stadtverwaltung – telefonisch unter 02064 66-319 oder per E-Mail an ehrenamtskarte@dinslaken.de.

Tragen eines Mundschutzes in den Räumen der Stadtverwaltung nur noch freiwillig
Wesel, 20. Mai 2022 - Seit einigen Tagen lädt das Wetter zum Flanieren ein. Sonne, blauer Himmel und angenehme Temperatur sorgen vielerorts für gute Stimmung. Ebenso erfreulich ist, dass auch die Infektionszahlen weiter sinken. Aus diesem Grund ist das Tragen eines Mundschutzes in den Räumen der Stadtverwaltung ab sofort nur noch freiwillig. Weiterhin gelten jedoch die Abstands- und Hygieneregeln in städtischen Gebäuden.

Moerser Wundermädchen hungerte 30 Jahre
Moers, 20. Mai 2022 - Die Moerser Zeit um das Jahr 1600 können die Teilnehmenden der Stadtführung am Freitag, 10. Juni, kennenlernen. Sie startet um 18.30 Uhr am Denkmal von König Friedrich I. auf dem Neumarkt. Gästeführerin Renate Brings-Otremba berichtet bei dem Rundgang durch die Altstadt von einer mysteriösen Begebenheit aus dieser Zeit. Erst die Spanier und später die niederländischen Oranier regierten die Grafschaft.

Der verheerende Stadtbrand und der Ausbruch der Pest verlangten der Bevölkerung damals einiges ab. Mittendrin lebte das ‚Wundermädchen' Eva Vliegen. Die junge Frau- Foto privat -  behauptete, dass sie 30 Jahre nichts gegessen habe. Renate Brings-Otremba schlüpft in die Rolle der ‚Hungerkünstlerin'.

Die Teilnehmenden der Führung sollen dieses Schicksal aber nicht erleiden: Danach kehren sie gemeinsam in ein Restaurant mit niederrheinischer und kalabrischer Küche in der Altstadt ein.
Verbindliche Anmeldungen sind möglich bei der Stadtinfo, Kirchstraße 27a/b, Telefon 0 28 41 / 88 22 6-0. Die Kosten betragen pro Person und Führung 8 Euro ohne und 23 Euro mit Essen.

 


Bibliothek Moers öffnet am 24. Mai wieder ihre Open Library
Moers, 20. Mai 2022 - Medien nutzen leichtgemacht: Die Bibliothek Moers (Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrum, Wilhelm-Schroeder-Straße 10) öffnet am Dienstag, 24. Mai, wieder ihre Open Library. „Damit steht die Bibliothek Moers allen Besucherinnen und Besuchern ab 16 Jahren deutlich länger zur Verfügung. Die Bibliothek kann außerhalb der regulären Öffnungszeiten zum Lesen, Stöbern, Lernen, Spielen oder Treffen genutzt werden", erläutert Leiterin Ursula Wiltsch.

Dienstags bis freitags von 18.30 bis 22 Uhr, samstags von 13.30 bis 22 Uhr und sonntags von 10.30 bis 22 Uhr ist die Bibliothek ohne Personal nutzbar. Da ab 23. Mai die Maskenpflicht für die städtischen Gebäude entfällt, ist das Tragen einer Maske beim Betreten nicht mehr nötig. Ohne gültigen Ausweis geht es nicht Mit einem gültigen Ausweis öffnet sich am Zugangsterminal im Erdgeschoss selbstständig die Open-Library-Eingangstür der Bibliothek. Dabei werden die Gültigkeit des Bibliotheksausweises und das Mindestalter von 16 Jahren geprüft.

Anschließend kann man die Einrichtung wie gewohnt nutzen: Fast sämtliche Medienarten, Vormerk- und Verlängerungsfunktionen, Kundenkataloge, Internet und auch digitale Angebote wie die Onleihe Niederrhein, OverDrive, sharemagazines oder filmfriend stehen dann in der Bibliothek auf allen drei Etagen zur Verfügung. Fachpersonal ist jedoch nicht anwesend. Ausleihen und Rückgaben sind an den Selbstverbuchern möglich, auch Zahlungen am Kassenautomaten können erfolgen.

Während der Open Library-Zeiten zeichnen datenschutzgerecht Überwachungskameras zur Sicherheit in der Bibliothek auf. Die Löschung erfolgt nach 72 Stunden. Zusätzlich geht ein Wachdienst zur Schließung durch das gesamte Gebäude und führt Kontrollen durch.

Öffnungszeiten mit Service: dienstags bis freitags von 10.30 bis 18.30 Uhr sowie samstags 10.30 bis 13.30 Uhr. Öffnungszeiten ohne Service: dienstags bis freitags von 18.30 bis 22 Uhr, samstags von 13.30 bis 22 Uhr sowie sonntags von 10.30 bis 22 Uhr. Montags, an Feiertagen und bei Veranstaltungen bleiben die Open Library und die Bibliothek Moers geschlossen.


19. Mai
7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 300 - Duisburg 201 - NRW 373 - Hospitalinzidenz 3,55
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,6 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,21
Sinkend:
30.242 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Mittwoch 58.719, Inzidenz 383


Ausstellung »Lars Breuer. Stories« - Kunst & Kind
Wesel, 19. Mai 2022 - Am 21. Mai 2022 bietet das Städtische Museum eine Führung für Eltern und Kinder durch die aktuelle Ausstellung »Lars Breuer. Stories« an. Bei dieser Führung tauchen wir in die Bedeutungswelten der Schriftzüge Lars Breuers an den Wänden des Städtischen Museums ein und entschlüsseln gemeinsam seine monumentalen raum- und architekturbezogenen Arbeiten. Die Kunsthistorikerin Stephanie Merten führt dialogisch durch die Ausstellung und ermöglicht einen ganz individuellen Zugang zu Lars Breuers Kunst.

Kunst & Kind bietet Eltern mit Babys oder Kleinkindern bis 3 Jahren die Möglichkeit ganz ungestört Kunst zu erleben. Der Kinderwagen darf mit! Dabei stellen Ihnen unsere Kunstvermittler die aktuellen Ausstellungen im Städtischen Museum zugeschnitten auf die Bedürfnisse von Familien mit Kindern vor. Maximale Teilnehmer:innenzahl: 20 Personen Uhrzeit: 15.30 Uhr Dauer: ca. 45 Minuten Anmeldung unter: staedtischesmuseum@wesel.de Das Angebot ist kostenfrei! Städtisches Museum Wesel Ritterstr. 12-14 46483 Wesel www.wesel.de/museum


Gemeinschaftsaufgabe Verschönerung der Innenstadt
Dinslaken, 19. Mai 2022 - Bei genauerer Betrachtung ist das Haus in der Brückstraße 14a mit dem Gesims und Stuck ein wahres Schmuckstück der Dinslakener Altstadt. Doch nicht allein aufgrund der versteckten Lage fällt eines der ältesten Wohn- und Geschäftsgebäude Dinslakens den meisten Besucher*innen der Altstadt nicht sofort ins Auge. Auch die in die Jahre gekommene Fassade selbst trägt hierzu bei: Hier und da haben sich Risse gebildet und die Farbe blättert stellenweise ab. Nun sollen die Risse ausgebessert und die Fassade gereinigt sowie neu gestrichen werden.

Dies wirkt sich nicht nur wertsteigernd auf die Immobilie, sondern auf die gesamte Nachbarschaft aus. So trägt die Sanierung maßgeblich zu einem attraktiven Umfeld sowie positiven Erscheinungsbild der Stadt bei. Finanzielle Unterstützung erhält Eigentümerin Regina Timar hierbei aus dem kommunalen Hof- und Fassadenprogramm. Den entsprechenden Bewilligungsbescheid überreichte ihr Bürgermeisterin Michaela Eislöffel nun persönlich, sodass die Fassadenarbeiten in den nächsten Wochen beginnen können.

Über das Programm erhalten private Eigentümer*innen von Wohn- und Geschäftsgebäuden Zugriff auf Städtebaufördermittel vom Bund, dem Land NRW und der Stadt Dinslaken. Dabei ist unerheblich, ob man, wie Regina Timar, in einem schmucken Gebäude der Altstadt wohnt oder in einem schlichten Gebäude der Nachkriegszeit auf der Roonstraße. Wichtig ist, dass das Gebäude älter als zehn Jahre ist. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Mieter*innen eine finanzielle Förderung erhalten und eine Sanierung anstoßen.

Bis zu 50% der förderfähigen Kosten können durch die finanzielle Zuwendung abgedeckt werden. Die Obergrenze des finanziellen Zuschusses beträgt jedoch 7.000 Euro. Neben Fassadenarbeiten sind weitere Sanierungsmaßnahmen förderfähig. So kann z.B. die Umgestaltung privater Hof- und Gartenflächen gefördert werden, sofern sie der Entsiegelung oder ökologischen Verbesserung dient. Auch die Begrünung von Fassaden- und Dachflächen kann gefördert werden. Bis zum Ende des Jahres 2024 stehen insgesamt 155.000 Euro aus Städtebaufördermitteln für das Hof- und Fassadenprogramm zur Verfügung.

Fest steht: Neben dem Gebäude Brückstraße 14a gibt es in der Dinslakener Innenstadt noch viele weitere sanierungsbedürftige Fassaden sowie aufzuwertende Hof- und Gartenflächen. Dementsprechend hoch ist das Potenzial des Hof- und Fassadenprogramms. Um das Programmziel der nachhaltigen Stärkung und Aufwertung des Erscheinungsbildes der Innenstadt zu erreichen, bedarf es daher der Unterstützung der Bürger*innen der Innenstadt. Denn jede(r) ist in der Lage, mithilfe des Programms einen Beitrag zu einer attraktiven Innenstadt zu leisten.

Letztendlich kann auf diese Weise mit geringem individuellen Aufwand ein erheblicher Effekt erzielt werden, der auch dazu beiträgt, dass sich die Bewohner*innen sowie Besucher*innen in ihrer Innenstadt wohlfühlen. Förderfähig sind Maßnahmen in der Altstadt sowie im östlichen Teil der Innenstadt zwischen Bahnhof, Hans-Böckler-Straße und Wiesenstraße. „Wir hoffen sehr, dass viele Bürger*innen dem Beispiel von Frau Timar folgen und die Unterstützung durch das Hof- und Fassadenprogramm in Anspruch nehmen, damit sich unsere schöne Innenstadt und Altstadt auch in Zukunft attraktiv, lebenswert und einladend gestaltet“, betont Bürgermeisterin Michaela Eislöffel.

Weitere Infos erhalten Interessierte bei der Stabsstelle Stadtentwicklung der Stadtverwaltung – telefonisch unter 02064 66-339 und per E-Mail an kai.dunkerbeck@dinslaken.de. Foto, von links: Prof. Friedrich Schmuck, Bürgermeisterin Michaela Eislöffel, Regina Timar, Alexandro Hugenberg (Leiter Stabsstelle Stadtentwicklung), Kai Dunkerbeck (Stabsstelle Stadtentwicklung)


Freise Malen im Kurhaus Kleve

Kleve, 19. Mai 2022 - In der aktuellen Ausstellung "Salon der Künstler*innen" werden ganz unterschiedliche Werke gezeigt. Im Workshop für Kinder und Jugendliche am Samstag, den 28. Mai 2022, von 11 bis 13 Uhr wird nach einem inspirierenden Rundgang durch die Ausstellung in der WunderKammer losgelegt! Der Workshop findet für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren statt, die Gebühr beträgt 11 € pro Person (inkl. Material). Der Empfang des Museums nimmt Anmeldungenn gerne entgegen (Tel. 02821 / 750 10, Email: kasse@museumkurhaus.de).

Mehr als „schön malen“: Kita-Kids erfuhren Kunst als Gemeinschaftserlebnis
Moers, 19. Mai 2022 - „Jeder Mensch ist ein Künstler." Nach diesem Zitat von Joseph Beuys haben die Maxi-Kinder der Kita Holderberg mit Leiterin Sabine Meurer und weiteren Erzieherinnen ein Kunstprojekt erlebt und mit Alltagsmaterialien experimentiert. Toilettenrollen, Milchtüten und Zeitungspapier kamen zum Einsatz. Die Mädchen und Jungen haben dabei erfahren, dass Kunst nicht „schön malen" bedeutet.

„Bei diesem Projekt ging es nicht um das Produkt, sondern um den Prozess, die erlebte Gemeinschaft, die Kommunikation und das Gestalten", berichtet Sabine Meurer. Der Höhepunkt war die Einladung des Museums Seewerk. Am 12. Mai gab es dort anlässlich des 101. Geburtstags von Joseph Beuys einen Aktionstag zum Thema ‚Spurensuche'. Die Kinder entdeckten die ausgestellten Skulpturen, das Anatol Museum, nahmen an einer Live-Performance teil und durften mit dem Künstler Yari selbst aktiv werden.
Zum Schluss überreichte Yari jedem Kind eine Künstlerurkunde. „Es war ein wunderschönes Projekt, das allen viel Freude bereitet und bei den Kindern das Interesse für neue Ausdrucksformen geweckt hat", freut sich die Kita-Leiterin.


Von Künstler Yari haben die Kinder eine Urkunde erhalten. (Foto: Kita Holderberg)

Was hat der Krieg gegen die Ukraine mit dem Hunger in Afrika zu tun?
Moers, 19. Mai 2022 - Einblicke über die Auswirkungen des Kriegs gegen die Ukraine auf die Ernährungssicherheit in Afrika gibt Anne-Catrin Hummel von der Welthungerhilfe bei der vhs Moers - Kamp-Lintfort. Am Mittwoch, 8. Juni, 19 Uhr, zeigt sie Zusammenhänge in den globalen Lieferketten auf. Fast ein Drittel des global gehandelten Weizens stammen aus Russland und der Ukraine. Aufgrund des Krieges in der Region stocken die Exporte.

Diese Entwicklung ist gefährlich für die ohnehin durch zahlreiche Krisen angespannte Ernährungssituation. Hinzu kommen steigende Energie- und Düngemittelpreise. Die Auswirkungen sind vor allem in den ärmsten Ländern des globalen Südens katastrophal. Die Veranstaltung in Kooperation mit dem Weltladen Moers wird hybrid durchgeführt.

Wer nicht alleine zu Hause vor seinem Bildschirm sitzen möchte, ist eingeladen ins Bildungszentrum, Wilhelm-Schroeder-Straße 10, zu kommen. „Wir holen Frau Hummel in unser Wohnzimmer", so vhs-Leiterin Beate Schieren-Ohl. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen mit Angabe der Teilnahmeart (Präsenz oder online) unter Telefon 0 28 41 / 201-565 oder www.vhs-moers.de.

 
Via Romana wird 30

Kleve, 18. Mai 2022 - Einen ganz besonderen Geburtstag feierten zahlreiche Gäste am vergangenen Dienstag im LVR-Archäologischen Park Xanten. Vor 30 Jahren wurde das grenzüberschreitende Euregio-Projekt „Via Romana“ eingeweiht, ein Radweg entlang des kulturhistorischen Erbes zwischen Xanten und Nijmegen in den Niederlanden. Seit Mai 1992 verbindet die Route nicht nur Orte mit römischem Erbe, sondern auch die beiden Nachbarländer Deutschland und die Niederlande mit ihren Kommunen.
„Die Via Romana besteht aber nicht erst seit 30 Jahren, sondern eigentlich ja seit über 2000 Jahren“, gab Sjaak Kamps, der Geschäftsführer der Euregio Rhein-Waal, zum Auftakt mit und fügte hinzu: „Sie war schon immer eine Verbindungslinie, heute bekommt sie zudem eine neue Bedeutung: im Tourismus.“ Auch Dr. Martin Müller, Leiter des LVR-Archäologischen Parks Xanten schaute positiv auf den Werdegang der Route: „Die via Romana ist eine Erfolgsgeschichte.“

Zudem bekräftigte auch er ihre Bedeutung und fügte hinzu: „Kulturtourismus ist ein Leitthema unserer Arbeit und Menschen für ein Thema zu begeistern, das kann die via Romana.“ Dabei war der Weg zum Erfolg auch mit viel Arbeit verbunden. In den Anfängen mussten etwa Wege einer einheitlichen Buchung und einer gemeinsamen Bewerbung der neuen Angebote geschaffen werden, was dank einer engen, grenzüberschreitende Zusammenarbeit gelang. Eben diese besondere Verbindung bekräftigten die Beteiligten beim Festakt.

Auch der Wunsch der zukünftigen Zusammenarbeit wurde bekräftigt. Egal ob mit dem Freizeit- oder Sportrad, ob auf eigene Faust, mit der Familie oder als Gruppe, auf vielerlei Arten kann man sich auf römische Spurensuche am Niederrhein begeben. Insgesamt neun Kommunen entlang der beliebten Kulturroute kümmern sich um die Wartung, Ausschilderung sowie Vermarktung und laden zum Entdecken ein. Den anwesenden Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der anliegenden Städte wurde als kleines Geschenk eine handbemalte Fliese der Via Romana überreicht.

Der LVR-Archäologischen Park ist damit nicht nur Startpunkt der Route auf deutscher Seite, sondern war mit dem großen Festakt auch der Ausgangspunkt für das Jubiläumsjahr 2022. In diesem dürfen sich Römer-Fans auf weitere Highlights auf der Via Romana freuen. Mit kleinen Aktionen wie zum Beispiel „Spotlights on Via Romana“ im September, werden gezielt die römischen Stätten beleuchtet. Darüber hinaus sind weitere Aktivitäten und geführte Radtouren geplant, besonders auch mit Blick auf das neue UNESCO-Welterbe „Grenzen des Römischen Reiches – Niedergermanischer Limes“.

Die Jubiläumsfeier der Via Romana wird im Rahmen des INTERREG V A Programms Deutschland-Nederland ermöglicht und von der Europäischen Union (EU) mitfinanziert. Weitere Informationen unter via-romana.de.

Bürgermeister und Vertreter der Kommunen erhalten eine Via Romana-Fliese zum Jubilaeum.


Deutsche Baumklettermeisterschaft 2022

Kleve, 18. Mai 2022 - Seit 1994 treffen sich in Deutschland unter der Schirmherrschaft der ISA jährlich engagierte Baumpfleger zu einer berufsbezogenen Baumklettermeisterschaft (in USA seit 1976). Die Deutsche Baumklettermeisterschaft ist die Größte Veranstaltung der ISA- Germany e.V. und eine der anspruchsvollsten Baumklettermeisterschaften weltweit.

In fünf Einzeldisziplinen werden die besten Damen und Herren ermittelt, welche in einem Finalwettkampf (‘Masters challenge’) um den Titel des Deutschen Baumklettermeisters kämpfen. Die besten drei Teilnehmer / -innen dürfen Deutschland auf den Europameisterschaften vertreten, die jeweils Erstplatzierten auf den Weltmeisterschaften. Wettkampfrichtlinien sind international gleich. Die Wettkämpfe erfordern, ebenso wie im täglichen Berufsleben, ein Höchstmaß an Konzentration, Kraft, Kondition, Agilität und Akrobatik, wobei stets die auch von der Berufsgenossenschaft und dem internationalen Wettkampfkomitee geforderten Sicherheitsrichtlinien einzuhalten sind.

Beim Wettkampf geht es demnach nicht nur um Geschwindigkeit, sondern um Geschicklichkeit, Innovation und Sicherheit.
- Die Disziplinen Throwline: In einem Zeitfenster von 6 Minuten muss ein Aufstiegsseil mittels Wurfgewicht und Nylonschnur in eine von vier vorgegebenen Astgabeln im Baum eingebracht werden. Punktvergabe erfolgt je nach der Höher des eingebrachten Seils.

- Ascent: Der Aufstieg am Seil in den Baum. Bewertet werden Technik, Ergonomie, Sicherheit und Geschwindigkeit.
- Speedclimb: von Ast zu Ast am Baum nach oben zur obersten Krone, auch eine reine Geschwindigkeitsdisziplin.
- Workclimb: mehrere Arbeitsstationen sind im Außenastbereich eines Baumes zu bewältigen. Dabei werden sauberes und sicheres Klettern, baumschonende Bewegungen sowie Geschwindigkeit bewertet. - Rescue: Rettung eines verletzten Kletterers aus der Baumkrone mittels Seilklettertechnik. Dabei werden die Einleitung einer Rettungskette, eigene Sicherheit, Umgang mit der verletzten Person sowie Geschwindigkeit bewertet.
- Masters Challenge: je nach Teilnehmerzahl qualifizieren sich die besten 3 oder 5 des Hauptwettkampfes für das Finale mit komplettem Arbeitsgang (Werfen, Aufstieg, Arbeitsstationen, Abstieg)

Seit 2006 findet in Deutschland ein begleitender Wettbewerb in der visuellen Baumkontrolle statt, die gerade in den letzten Jahren eine wachsende Bedeutung im Bereich der Baumpflege erfährt - besonders hinsichtlich der Verkehrssicherheit und des Artenschutzes. Wettbewerb in der visuellen Baumkontrolle.

In einer begrenzten Zeit sind 3 Bäume hinsichtlich ihrer Vitalität sowie Verkehrssicherheit visuell zu begutachten und das Ergebnis auf einer Seite zu dokumentieren. Ungünstige Wachstumssymptome am Baum wie auch Pilzfruchtkörper und andere Schädlinge sind als Hinweise auf Schäden zu erkennen und zu benennen. Begleitprogramm der Deutschen Baumklettermeisterschaft

Begleitend zur Baumklettermeisterschaft bietet die ISA- Germany e.V. Information rund um Bäume und die Baumpflege. Eingeladen werden alle Interessierten Mitbürger. Bei Führungen durch den örtlichen Park versuchen wir, unsere Mitmenschen gegenüber Bäumen zu sensibilisieren und unseren Beruf, die fachgerechte Baumpflege und Erhaltung, sowie den Wert von Bäumen zu vermitteln. Weiterhin werden jegliche Organisationen eingeladen, die sich mit Bäumen, deren Lebensraum, Schutz und Erhaltung befassen ein, einen Infostand zu betreiben.

Am Abend nach dem Hauptwettkampftag sind alle Teilnehmer, Helfer und Besucher herzlich zu einer Party eingeladen, bei der auch die Ergebnisse der Wettkämpfe veröffentlicht werden. Weiterhin werden Workshops, Kinderklettern, Führungen zum Thema Baum angeboten. Als Dank für die Nutzung des Standorts spendet die ISA- Germany e.V. einen Baum.


Flagge zeigen für sexuelle Vielfalt

Moers, 18. Mai 2022 - Zum Internationalen Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie (IDAHOBIT) am 17. Mai 2022 zeigte die Stadt Moers Farben. Die Farben des Regenbogens, um genau zu sein. Zu diesem Anlass wurde die Regenbogenfahne am Moerser Rathaus als Zeichen gegen Hass und Diskriminierung von Homosexualität gehisst.
Das Datum erinnert an den 17. Mai 1990, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel für Krankheiten strich. Die bunte Fahne ist weltweit das Symbol der LGBTIQ-Bewegung. Sie steht für Vielfalt und Respekt und ebenso für Engagement gegen Homophobie und Transphobie


Jugendhilfeausschuss tagt
Dinslaken, 18. Mai 2022 - Am Dienstag, den 31. Mai 2022, tagt der Jugendhilfeausschuss der Stadt Dinslaken. Auf der Tagesordnung steht unter anderem der Bericht über die Jahresprüfung der städtischen Spielflächen. Die Sitzung des Ausschusses beginnt um 17 Uhr in der Kathrin-Türks-Halle. Für die Teilnahme an den Gremiensitzungen gelten weiterhin die 3G-Regel und die Pflicht zum Tragen einer mindestens medizinischen Maske. Tagesordnungen und Unterlagen zu öffentlichen Ausschuss- und Ratssitzungen können grundsätzlich online im Ratsinformationssystem eingesehen werden

17. Mai
7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 359 - Duisburg 221 - NRW 405 - Hospitalinzidenz 3,72
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,5 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,31
Sinkend:
21.316 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Montag 86.252, Inzidenz 438


 

Start des Energiespar- und Klimaschutzprojektes für Bildungseinrichtungen im Kreis Wesel: „Aktiv fürs Klima im Kreis Wesel“
Wesel, 17. Mai 2022 - Der PC steht auf „Stand-by“, das Licht im Bad brennt noch, die Heizung ist viel zu heiß und der Wasserhahn tropf: Energie- und Ressourcenfresser, die auch in vielen Kitas und Schulen noch zum Alltag gehören. Bildungseinrichtungen benötigen eine Menge Energie und können zum Klimaschutz in vielen Bereichen beitragen. Das Potential für die Umsetzung von Energiespar- und Klimaschutzmaßnahmen ist hier groß, auch weil der hier praktizierte Umgang mit Energie und Ressourcen mit nach Hause genommen wird.

Um den bewussten Umgang mit Energie und Maßnahmen für den Klimaschutz in Bildungseinrichtungen zu fördern, haben sich mehrere Kommunen aus dem Kreis Wesel gemeinsam auf den Weg gemacht und das Projekt „Aktiv fürs Klima im Kreis Wesel“ gestartet. Mit einer Kick-Off-Veranstaltung am Mittwoch dem 11. Mai in der Stadthalle in Rheinberg fiel der Startschuss für das zunächst über drei Jahre vom Bundesumweltministerium geförderte Projekt. Neben Vertretern der beteiligten Kommunen und teilnehmenden Bildungseinrichtungen, war auch Fridays-for-Future beim Kick-Off mit zwei Vertreter der FFF-Gruppe in Wesel vertreten, die die Anwesenden mit einem Impulsvortrag motivierten, sich mehr für den Klimaschutz einzusetzen.

Die symbolische Unterzeichnung einer Klima-Vereinbarung zwischen den Vertreter*innen der Bildungseinrichtungen und der Kommunen bildete einen weiteren Höhepunkt der Veranstaltung. Insgesamt können zunächst 60 Schulen und Kitas aus den Kommunen Alpen, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg, Sonsbeck und Wesel am Projekt „Aktiv fürs Klima im Kreis Wesel“ teilnehmen. Das Besondere für die teilnehmenden Bildungseinrichtungen: Diese werden nicht nur von professionellen Energieberater*innen beraten und begleitet, sondern erhalten für im Rahmen des Projektes umgesetzte Maßnahmen und Aktivitäten Prämien. Jedes Jahr wird es dazu eine Prämienveranstaltung geben, auf der die Ergebnisse des Projektes vorgestellt werden.

Willkommen im Leben: Begrüßungstasche für Babys in Wesel
Für neugeborene Weseler Babys und deren Eltern gibt es seit vielen Jahre eine Begrüßungstasche mit Informationen zur Babygesundheit, zu aktuellen Eltern-Kind-Kursen und mit praktischen Geschenken. Nach der Geburt des Kindes bekommen Eltern ein Glückwunschschreiben von Bürgermeisterin Ulrike Westkamp. Wer möchte, erhält mit dem Schreiben (=Gutschein) eine Begrüßungstasche, die von den Mitarbeiterinnen der Frühen Hilfen beim Hausbesuch überreicht wird.

Quelle: J. Heicks

Es besteht auch die Möglichkeit, den Gutschein im Büro der Frühen Hilfen der Stadt Wesel oder im Familienbüro des Caritasverbandes der Dekanate Dinslaken und Wesel einzulösen. Frühe Hilfen als Unterstützung für Schwangere und Familien mit Kindern bis drei Jahren können von allen Weseler (werdenden) Eltern genutzt werden. Das Informations- und Beratungsangebot ist kostenlos. Alle Angebote der Frühen Hilfen in Wesel sowie weitere Informationen finden Interessierte unter "Links".

Klimafit Ruhr: Sonder-Förderung einer Dachdämmung bei gleichzeitiger Errichtung einer neuen Photovoltaik-Anlage in Xanten
Xanten, 17. Mai 2022 - Am 14. März 2022 ist der Rollout der Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr gestartet. Der RVR erweitert das Projekt zusammen mit dem Handwerk Region Ruhr in der Fläche auf 21 Städte und Gemeinden. Gleichzeitig erfolgt die thematische Ausweitung des Projektes: ab sofort wird auch das Thema "Gebäudesanierung und Energieeffizienz" gemeinsam mit allen Partnern in dem Projektbaustein Energiesparhaus Ruhr bearbeitet. So werden nicht nur die erneuerbaren Energien ausgebaut, sondern auch Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz umgesetzt.

Das Einsparen von Energie und der Umbau unseres Energiesystems ist aufgrund der aktuellen Entwicklungen dringender als je zuvor: Der neue IPCC Bericht des Weltklimarats bezeichnet den Klimawandel erstmals als eine eindeutige Gefahr für das Wohl der Menschheit. Die Ukraine-Krise verschärft zusätzlich den Druck auf die Sicherung unserer Energieversorgung und zeigt die Bedeutung einer unabhängigen Energieerzeugung. Insbesondere die steigenden Energiekosten werden für alle zur Belastungsprobe.

Der Regionalverband Ruhr möchte nun mit der Sonder-Förderung durch einen 1.000 € Zuschuss auf das wichtige Thema Gebäudesanierung und die sinnvolle Verbindung mit einer neuen Photovoltaik-Anlage aufmerksam machen. Sinnvoll deshalb, weil es sich allein schon wegen des in der Regel erforderlichen Baugerüsts lohnt beide Maßnahmen gleichzeitig durchzuführen, um Kosten zu sparen. Zusätzlich gibt es für die Dämmung einen ordentlichen Zuschuss vom Staat, sei es beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) oder der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Der Bund fördert auch viele weitere Sanierungsmaßnahmen, um Gebäude energieeffizienter zu machen und am Ende Energiekosten einzusparen: neue Türen und Fenster oder auch den Austausch alter Heizsysteme. Wer in Zukunft Geld und Energie sparen möchte, sollte sich unbedingt diese Förderprogramme ansehen. Und auch die Projektinternetseite www.energiesparhaus.ruhr gibt viele hilfreiche Tipps rund um die Gebäudesanierung und Energieeffizienz. Hinsichtlich der Nutzung von Photovoltaik-Anlagen sind von den knapp 2,5 Millionen Gebäudedächern gut 1 Million gemäß der Sonneneinstrahlung für eine solare Nutzung geeignet - bisher gibt es in der Region allerdings erst ca. 50.000 Dächer mit Photovoltaik-Anlagen.

Falls Sie nun eine solche Anlage ins Auge fassen, sollte zunächst einen Blick in das regionale Solardachkataster geworfen werden: dort können Sie mit wenigen Klicks überprüfen, ob Ihr Dach eine ausreichend hohe Sonneneinstrahlung aufweist, damit sich eine Photovoltaik-Anlage rechnet. Das Kataster und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung bis hin zur Handwerkersuche für die Installation Ihres eigenen Solarkraftwerks finden Sie auf der Webseite der Ausbau-Initiative www.solarmetropole.ruhr.  An der Sonder-Förderung des RVR beteiligt sich auch die Stadt Xanten.

Die ersten fünf Dämm-Maßnahmen mit gleichzeitigem Bau einer neuen Photovoltaik-Anlage erhalten den 1.000 € - Zuschuss. „Wer sein Dach nicht dämmt, verheizt bares Geld. Wer auf einem geeigneten Dach keine Photovoltaik-Anlage nutzt, verpasst die Möglichkeit, sich von weiteren Strompreissteigerungen unabhängig zu machen. Beide Maßnahmen zusammen durchführen, macht einfach großen Sinn. Wir hoffen durch diesen Anreiz noch mehr Gebäudeeigentümer:Innen von diesen beiden Maßnahmen zu überzeugen und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, so Lisa Heider, Klimaschutzmanagerin der Stadt Xanten.

Im Rahmen von Solarmetropole Ruhr wurden zwischen 2019 und 2021 bereits 40 Photovoltaikanlagen für Eigenheimbesitzer*innen in Xanten gefördert. Alle Unterlagen zur Sonderaktion „Förderung einer Dachdämmung bei gleichzeitiger Errichtung einer neuen Photovoltaik-Anlage (Dach-Solar-Richtlinie)“ können Sie unter dem folgenden Link herunterladen https://xanten.de/de/dienstleistungen/energiesparhaus-ruhr. Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an Lisa Heider bei der Stadt Xanten unter lisa.heider@xanten.de oder telefonisch unter 02801/772-197.


Das Reparatur-Café spendet für Kinderklinik und Frauenhaus

Moers, 17. Mai 2022 - Hämmern, Nähen, Schrauben statt ab in den Mülleimer - und dabei noch Gutes tun. Das gilt nicht nur in Bezug auf die Menschen, die sich freuen, wenn ihre defekten Gegenstände im Reparatur-Café in St. Ida/Rheinkamp wieder instand gesetzt werden. Das ehrenamtliche Team bittet um Spenden, die jetzt überreicht wurden. So kamen insgesamt 1.000 Euro für die Kinderstation im Krankenhaus Bethanien und das Frauenhaus Moers zusammen. Jeden dritten Mittwoch im Monat laden das Quartierszentrum AWO-Caritas, die katholische Kirchengemeinde St. Martinus und die KoKoBe Moers zum Reparatur-Café ein.

„Jeder Gast entscheidet selbst, ob und wie viel er für die Reparatur, Kaffee und Kuchen bezahlen möchte", erläutert Koordinatorin Tanja Reckers. Was nach Abzug der entstandenen Kosten übrig bleibt, wird dann gespendet. „Und da die Moerserinnen und Moerser großzügig sind, ist das schon eine ordentliche Summe."

Über den ehrenamtlichen Einsatz des Teams freuen sich nicht nur die Gäste mit defekten Gegenständen, sondern auch die Spendenempfänger. Zuletzt waren es die Kinderklinik Bethanien und das Frauenhaus. (Foto: pst)


Exkursion zur Mahn- und Gedenkstätte ‚Steinwache‘

Moers, 17. Mai 2022 - Im Herbst 1992 wurde in der Nähe des Dortmunder Hauptbahnhofes die ‚Steinwache' als Mahn- und Gedenkstätte eröffnet. Sie befindet sich in einem alten Polizeigefängnis, in dem während des Nationalsozialismus' Zehntausende festgehalten und vielfach vor allem durch die Gestapo misshandelt wurden. Viele der Verhafteten wurden von dort aus in Konzentrationslager verbracht. In den zwölf Jahren des NS-Regimes erlangte die Steinwache als ‚Hölle Westdeutschlands' traurige Berühmtheit.

In Kooperation mit dem Verein Erinnern für die Zukunft Moers e. V., dem Partnerschaftsverein Ramla-Moers e. V. und dem Grafschafter Museum führt am Sonntag, 12. Juni, von 9 bis 17 Uhr eine Exkursion zur Gedenkstätte. Im anschließenden Stadtrundgang in der Dortmunder Innenstadt stehen weitere Erinnerungsorte, wie z. B. die Orte der Bücherverbrennung oder der alten Synagoge, auf dem Programm. Anmeldeschluss ist der 27. Mai. Weitere Infos und Anmeldung: Telefon 0 28 41 / 201-565, www.vhs-moers.de.


Feierabendmarkt geht weiter
Dinslaken, 17. Mai 2022 - Nach dem gelungenen Auftakt in die Feierabendmarkt-Saison gibt es am Freitag, den 20. Mai 2022, den nächsten Feierabendmarkt der Stadt Dinslaken. Von 16 bis 20 Uhr erwartet die Besucher*innen auf dem Altmarkt ein gastronomisches Angebot von Crêpes über Flammkuchen bis Pizza und vieles mehr. Auch eine reichhaltige Auswahl an nichtalkoholischen und alkoholischen Getränken steht bereit.

Erstmalig können sich die Gäste auf vegane und philippinische Speisen freuen. Musikalisch begleitet Cesare Acoustic ab 17 Uhr durch den Abend. Weitere Informationen hat die städtische Wirtschaftsförderung im Internet auf www.dinslaken.de und www.dinslaken-erleben.de bereitgestellt. Auch bei dieser Veranstaltung wird um Einhaltung der inzwischen allgemein bekannten Hygieneregeln gebeten.


16. Mai
7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 326 - Duisburg 238 - NRW 412 - Hospitalinzidenz 4,11
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,5 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,52
Sinkend:
6.183 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Sonntag 2.305, Inzidenz 439


Geschichte am 28. und 29. Mai im Schlosspark und Rosarium erleben
Moers, 16. Mai 2022 - Natur und Geschichte verbinden die beiden Stadtführungen Ende Mai. Am Samstag, 28. Mai, erzählt Anne-Rose Fusenig als Lena Nepix Geschichten aus ihrem wundersamen Schlosspark. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Haupteingang des Moerser Schlosses (Kastell 9). Lena, die um 1920 am Rande des Schlossparks lebte, erzählt bei dem amüsanten Rundgang von der Entstehung des Schlossparks, den damaligen Besucherregeln und der Bleichwiese.  Foto privat.

Zudem berichtet sie über die Besonderheiten und von den verschiedenen historischen Ereignissen, wie den Lampion-Festen und den Tennisspielen. Königin der Blumen inspirierte zu musikalischen Werken Am Sonntag, 29. Mai, um 15 Uhr, steht die ‚Königin der Blumen' im Mittelpunkt.

Start ist vor dem Haupteingang des Moerser Schlosses, Kastell 9. Anne-Rose Fusenig erklärt in ihrer Rolle als Fabrikantengattin Hedwig Wintgens die Vielfalt an Farben, Düften und Mythen der Rosen.

Dabei geht sie auch auf die Wertigkeit für die Menschen ein. Die edlen Blüten fanden sogar Eingang in musikalische Werke. Ein wichtiger Teil des Rundgangs ist der Besuch des Rosariums im Schlosspark. Die Teilnahme an den Führungen kostet jeweils pro Person 7 Euro. Verbindliche Anmeldungen sind möglich bei der Stadtinfo, Kirchstraße 27a/b, Telefon 0 28 41 / 88 22 6-0.

Moers setzt in den Ferien wieder auf ‚MoFA‘
Bis zu 1.500 Kinder können in den Sommerferien Spaß und Spiel bei der Moerser Ferienaktion - kurz MoFA - erleben. Das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Moers betreut gemeinsam mit den Teams der engagierten Träger vom 27. Juni bis zum 15. Juli Mädchen und Jungen (6 bis 14 Jahre) an elf Aktionsorten in acht Stadtteilen. Ursprünglich waren die 50. Tummelferien mit mehr Veranstaltungen und Aktionen geplant.

Da die Vorbereitungen schon im Herbst hätten starten müssen und die Corona-Lage zu diesem Zeitpunkt unklar war, wird das Event auf 2023 verschoben. Die Kapazitäten konnten bei MoFA aber im Vergleich zum Vorjahr noch einmal erhöht werden. Die Teilnahme ist - anders als 2021 - auch die kompletten drei Wochen möglich. Die Betreuungszeiten sind montags bis freitags von 8.30 bis 14 Uhr. Der Teilnahmebeitrag beträgt 20 Euro pro Woche (mit Moers-Pass: 10 Euro).

Anmeldungen sind ab Montag, 23. Mai, 8 Uhr, möglich. Das ‚Ferientelefon' (0 28 41 / 201-949) ist ab Montag, 23. Mai, 8 Uhr, erreichbar und dann montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr. Zu den Infos und dem Anmeldeformular.

Late-Night-Shopping am 10. Juni
Dinslaken, 16. Mai 2022 - Unter dem Motto „Karibische Nacht“ gibt es am Freitag, den 10. Juni 2022, das nächste Late Night Shopping. Von 18 bis 22 Uhr kann in den Geschäften der Innenstadt weiter nach Herzenslust gestöbert werden.  Das abendliche Shoppingvergnügen trifft auf Sommergefühle: Sand, Palmen, Cocktails, Live-Musik sowie viele individuelle Angebote vor und in den Geschäften der Innenstadt warten auf die Besucher*innen. Die teilnehmenden Geschäfte haben sich für den Abend besondere Aktionen für ihre Kund*innen ausgedacht.

Die einzelnen Aktionen werden in Kürze auf www.dinslaken.de und www.dinslaken-erleben.de veröffentlicht. Palmen und Liegestuhlinseln säumen dabei den Weg der Kund*innen durch die Stadt. Von der Neutor Galerie, in der ein DJ-Duo für Summer Beats sorgt, bis zum Altmarkt, wo in entspannter Altstadtatmosphäre wieder der kleine beliebte Sommer-Markt stattfindet, laden die Einzelhändler*innen der Innenstadt zum Verweilen ein.

Sowohl auf dem Neutorplatz als auch auf dem Altmarkt können sich die Besucher*innen des Late Night Shoppings in entspannter Atmosphäre für das weitere Shopping-Vergnügen stärken. Süße Crêpes und herzhafte Flammkuchen oder Burger, Cocktails, perlender Wein, sowie Bier und Sekt-Variationen präsentiert die Stadt zusammen mit den Ausstellenden.

 Für die musikalische Untermalung sorgt hier DJ Thomas Kaufmann. Das Late Night Shopping kooperiert nach dem Erfolg 2019 in diesem Jahr erneut mit „Dinslaken karibisch“. Das Street Beach Festival Dinslaken verwandelt zum Late Night Shopping den Neutorplatz in eine traumhafte Strandlandschaft. Summer Night meets Karibik Feeling! Late Night Shopping ist eine Kooperationsveranstaltung des Citymanagements der Stadt Dinslaken mit der Werbegemeinschaft Dinslaken e.V., den Gewerbetreibenden der Altstadt sowie der Neutor Galerie.

Neue Rad- und Wanderroute „Landschaftserlebnis Römerzeit“ zum UNESCO-Welterbe in Wesel
Ab 19 vor Christus haben die Römer den als UNESCO-Welterbestätte ausgezeichneten „Niedergermanischen Limes“ errichtet. 44 Fundstätten zwischen Remagen in Rheinland-Pfalz und dem niederländischen Katwijk an der Nordsee zeugen noch heute von dieser bedeuteten historischen Grenzanlage. Auch Wesel sowie 23 weitere Fundorte in Nordrhein-Westfalen zählen zu den Teilstandorten des UNESCO-Welterbes. Um den Besucher*innen anschaulich zu vermitteln, wie bedeutend die Funde in Wesel sind, erhält die Stadt Wesel ca. 50.300 Euro Fördermittel vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Bürgermeisterin Ulrike Westkamp freut sich über die Förderung. „Dank der Mittel können wir diese bedeutenden Funde der römisch-germanischen Geschichte hervorheben. Das stärkt Wesel als Tourismus-Standort. Zudem fügen sich die städtischen Ideen wunderbar in die bereits vorhandene, erstklassige Rad- und Wander-Infrastruktur in Wesel und am Niederrhein“, so die Bürgermeisterin.

Mit der Auszeichnung als UNESCO-Welterbe verpflichten sich unter anderem Kommunen, ihre Anlagen (Fundstellen) zu schützen. Zudem obliegt ihnen die Aufgabe, Besucher*innen verständlich die historische Bedeutung sowie den Kontext näherzubringen. Zum Weseler-Teilstandort des Niedergermanischen Limes in Wesel-Flüren gab es lange Zeit keine Informationen. Der Fund der überraschend gut erhaltenen Spuren von vier römischen Übungslagern im Wesel-Flürener Wald wurde erst vor kurzem wissenschaftlich bewertet. Im Auftrag der Welterbe-Koordinierungsstelle werden bereits vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) Informationstafeln erstellt. Zusätzlich hat die Stadt Wesel gemeinsam mit WeselMarketing und im Austausch mit Fachleuten ein Konzept entwickelt, das Maßnahmen beschreibt, wie die relevanten Informationen zum Welterbe vermittelt werden können. Unter anderem soll das Thema „römische Militärstrategien auf der germanischen Landseite“ im musealen Zusammenhang aufbereitet werden. Darüber hinaus ist eine besondere Rad- und Wanderroute geplant. Auch diese wird entsprechend der Funde in Wesel-Flüren dem Leitthema „Zeugnisse römischer Militärstrategien auf der germanischen Landseite“ angelehnt sein. Die Rundroute wird unter dem Namen „Route Landschaftserlebnis Römerzeit“ an mehreren Stationen verschiedene Themen aus diesem Bereich beleuchten.

Die zugehörige Präsentation im Museum wird in der Rhein-Deich-Ausstellung im Deichdorfmuseum Bislich eingerichtet. Die vorgesehene Route wird in das bestehende Radrouten-Netz mit der Fährverbindung Wesel-Bislich nach Xanten-Beek auch zur anderen Rheinseite hin integriert.

Das von der Stadt Wesel vorgelegte Konzept überzeugte auch zuständige Behörden. Für dieses Maßnahmenpaket erhält die Stadt Wesel Fördermittel in Höhe von ca. 50.300 Euro. Das entspricht etwa 80 Prozent der berechneten Gesamtkosten. Knapp 12.600 Euro trägt die Stadt Wesel als Eigenmittel. Ziel ist, noch in diesem Jahr die Ideen umzusetzen.



15. Mai
7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 355 - Duisburg 242 - NRW 426 - Hospitalinzidenz 4,39
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,5 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,69
Sinkend:
2.337 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Samstag 6.151, Inzidenz 452



Wahlaufruf zur NRW-Wahl am 15. Mai 2022: "Demokratisches Mitwirkungsrecht wahrnehmen!“

Drei verschiedene Stadtführungen am 15. Mai in Moers zur Auswahl
Moers, 12. Mai 2022 - Am Sonntag, 15. Mai, können Interessierte aus gleich drei verschiedenen Stadtführungen wählen. Vom Bahnhof über den Schlachthof bis hin zum Friedhof an der Klever Straße führt der dritte Rundgang der Reihe ‚Moers 1- 2 - 3', den Gästeführerin Eva-Maria Eifert zu den Themen ‚Geschichte(n), Straßen und Gebäude' anbietet. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Bahnhof, Homberger Straße. Der Teilnahmebeitrag beträgt 6 Euro. 8 Gebäude, 3 Denkmäler Start für die Führung ‚8 Gebäude, 3 Denkmäler' an dem Sonntag ist um 11.15 Uhr am Haupteingang des Moerser Schlosses (Kastell 9).

Gästeführerin Renate Brings-Otremba erzählt als ihr Alter Ego ‚Therese Sempel' Anekdoten und spannende Geschichten aus vergangenen Zeiten. Die weitgereiste Moerser Bürgerin lebte Anfang des 20. Jahrhunderts in Moers. In der Teilnahmegebühr von 29,20 Euro ist ein 3-Gänge Menü im Restaurant Tristan enthalten. Lehmpastor Felke Darüber, wie es war, als Repelen noch ein Kurort war, können sich die Teilnehmenden der Stadtführung ‚Lehmpastor Felke' am Sonntag, 15. Mai, informieren.

Ab 15 Uhr geht es unter anderem barfuß über den Gesundheitspfad. Start ist am Felke Museum im Jungbornpark in Repelen. Bei den Anwendungen des Naturmediziners spielte die ‚Repelener Methode: Licht-Luft-Wasser-Lehm' eine wichtige Rolle. Sie hat vor über 100 Jahren vielen Menschen bei ihren Leiden geholfen. Der Rundgang endet mit dem Besuch des Felke Museums und des Kräutergartens. Die Gebühr für die Führung unter der Leitung von Christa Wittfeld (Vorsitzende Felke-Verein Repelen) beträgt 6 Euro. Verbindliche Anmeldungen zu den Führungen nimmt die Stadtinformation entgegen: Kirchstraße 2a/b, Telefon 0 28 41 / 88 22 6-0.



14. Mai
7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 378 - Duisburg 242 - NRW 441 - Hospitalinzidenz 4,71
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,5 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,90
Sinkend:
10.393 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Freitag 61.859, Inzidenz 477


Wahlaufruf zur NRW-Wahl am 15. Mai 2022: "Demokratisches Mitwirkungsrecht wahrnehmen!“

Erfolgreich bewerben
Wesel, 14. Mai 2022 - Dass Bücher für Schüler*innen während ihrer Schulzeit ohne Zweifel zu ihrem Alltag dazu gehören, ist nicht neu. Damit der Einstieg in das Berufsleben allerdings nicht zu einem Buch mit sieben Siegeln wird, haben unter anderem zehn Schüler*innen der Gesamtschule am Lauerhaas in Wesel am Bewerbungscoaching zum Zukunftstag am 28. April 2022 teilgenommen.

In Kooperation mit der Agentur für Arbeit wurden wichtige Bewerbungsstandards, aber auch Tipps und Tricks für ein aussagekräftiges Ausbildungsgesuch vorgestellt.  Welche Arten von Bewerbungen gibt es? Was gehört alles zu einer Bewerbung dazu? Wie kann ich mich auf einen Einstellungstest vorbereiten? Unter anderem wurden diese Fragen innerhalb des zweistündigen Coachings fachgerecht beantwortet.  Organisiert wurde das Bewerbungstraining von den Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Wesel und besonders unterstützt von Evelin Schmitt-Abendroth, Lehrerin an der Gesamtschule Lauerhaas. 


Stadtradeln in Wesel
Wesel, 14. Mai 2022 - Bis Samstag, 28. Mai 2022, nimmt die Stadt Wesel zum vierten Mal an der Aktion STADTRADELN teil. Die Teilnahme soll einen Impuls für ein verändertes Mobilitätsverhalten geben. Darüber hinaus wird nebenbei auch noch CO2 eingespart. Die Aktion bietet die Möglichkeit, im Team zu fahren. Aber auch Einzelpersonen können unter dem Team „Offenes Team Wesel“ mitfahren. Schon jetzt haben sich in Wesel über 130 Teams angemeldet. Firmen, Behörden und Vereine, aber auch einzelne Schulklassen sind dabei. Das ist bereits ein super Ergebnis – aber da geht noch mehr!

Melden auch Sie sich fürs STADTRADELN an, wenn Sie es noch nicht getan haben! Nähere Infos über die Teilnahmebedingungen finden Sie unter www.stadtradeln.de/wesel Übrigens: Man kann sich während des gesamten Aktionszeitraums, also bis zum 28. Mai 2022, anmelden und mitradeln. Die Kilometer können bis einschließlich 04. Juni nachgetragen werden. Dieses Jahr können Sie für Wesel zum ersten Mal auch die RADar!-Funktion nutzen.

Mit dieser Meldeplattform können Radelnde die Verwaltung über die STADTRADELN-App oder via Internet auf störende oder gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam machen. So können Sie als Bürger*innen dazu beitragen, den Fahrradverkehr in Ihrer Kommune zu verbessern. Nähere Infos dazu finden Sie unter 
www.radar-online.net/home/


Uraufführung venticinque
Kleve, 14. Mai 2022 - Mit der Uraufführung venticinque – eine hommage hat Heiner Frost eine Würdigung des Kurhauses und seiner Ausstellungsgeschichte geschaffen: In 15 Aphorismen werden in jeweils 25 Takten Verweise auf Kunstwerke und Ausstellungen der letzten 25 Jahre Kurhaus anklingen. Während das Stück gespielt wird, wird auf der Rückwand die Notenpartitur und das Innenleben des Klaviers zu sehen sein. Es wird ein Abend voller historischer und zeitgenössischer Klänge rund um die Kunst des Museum Kurhaus Kleve.
Programm • Heiner Frost (*1957): Raumklang • Johann Sebastian Bach (1685–1750): Choral • Heiner Frost: This Way? • Johann Sebastian Bach: Choral • Heiner Frost: am Ufer [gewidmet: Georg Friedrich Schenck (Uraufführung)] • Johann Sebastian Bach: Toccata e-moll BWV 914 • Heiner Frost: Der Regen lächelt / Verleih uns Frieden (für Chor und Klavier)
Die Eintrittskarten für das Konzert kosten 10 EUR an der Abendkasse. Reservierungen bitte unter Museum Kurhaus Kleve: info@museumkurhaus.de oder 02821 7501 0.



13. Mai
7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 385 - Duisburg 256 - NRW 452- Hospitalinzidenz 4,69
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,5 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,83
Sinkend:
16.074 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Donnerstag 68.999, Inzidenz 486


NRW-Landtagswahl, 15.5.2022: Wahlbrief muss in diesen Tagen zur Post

Sonderausstellung: Mond.Landung
Moers, 13. Mai 2022 - Am 21. Juli 1969 um 3:56 MEZ betraten die ersten beiden Menschen den Mond: Neil Armstrong und Buzz Aldrin. 500 Millionen Menschen verfolgten Armstrongs ersten Schritt auf dem pudrigen Boden gebannt am Fernsehbildschirm. Die Mission Apollo 11 war ein Erfolg. Seitdem dringen Wissenschaft und Technik immer weiter ein in den „kosmischen Raum“. In Kooperation mit der Astronomie Stiftung Trebur und dem Galileo Park Lennestedt zeigt das Grafschafter Museum die interaktive Ausstellung, die sich mit unserem Sonnensystem und der Eroberung des Mondes beschäftigt.

VR-Stationen laden ein, das Weltall selbst zu erobern. „La-Le-Lu“ - schon in frühester Kindheit begleitet uns der Mond, nicht nur durch den Blick aus dem Fenster: Selbst eines der bekanntesten deutschen Schlaflieder erzählt vom „Mann im Mond“.

Ob im Volkslied „Guter Mond, du gehst so stille“ oder bei Pink Floyds „Dark side oft he Moon“, im Mond ist Musik! Mehr noch als die Musik, begleitet und beeinfluss der Mond das Leben der Menschen: Schlaflosigkeit bei Vollmond, Monddiäten, operative Eingriffe, die am Mondstand orientiert werden oder einfach nur die Gezeiten – der Mond ist allgegenwärtig.
Weitere Informationen mit Programmvorschau und Flyer zur Sonderausstellung Mond.Landung
Datum Sonntag, 10.04.2022 bis Sonntag, 14.08.2022


Frauenkräuter für alle Lebenslagen - verschoben auf 10.06.2022

Moers, 13. Mai 2022 - "Schafgarbe im Leib, tut wohl jedem Weib", sagt ein alter Spruch. Und nicht nur die Schafgarbe ist ein altbekanntes Heilmittel für Frauen. Schon früh haben Frauen in allen Lebenslagen Kräuter als grüne Unterstützung verwendet. Nicht nur während des Zyklus, auch bei Kinderwunsch und Geburt und bei der Menopause können Heilpflanzen wirksam eingesetzt werden. In diesem Seminar lernen Sie Heilkräuter speziell für Frauen kennen, und Sie erfahren, welche Pflanze ab jetzt immer einen festen Platz in Ihrem Garten haben muss. Daten auf einen Blick Datum Freitag, 13.05.2022, 17 Uhr bis 18.30 Uhr.


City ohne Lieferverkehr!?
Das Ende des klassischen Lieferverkehrs naht: ‚Moerser Innenstadt kann nur noch mit Lastenrädern beliefert werden' - ‚Fahrzeuge in der Moerser Innenstadt ab sofort tabu' - ‚Poller halten Fahrzeuge von der Moerser Innenstadt fern'. So könnten schon bald die Schlagzeilen für das neue Logistik-Konzept in der City aussehen.

Möglichst viele Geschäftsleute sollen an der Entwicklung teilhaben, deshalb lädt die Stadt zu einem letzten Workshop am Montag, 13. Juni, ein. Vorausgegangen waren eine Befragung und ein Online-Workshop. „Wir wollen die Bedürfnisse und Bedingungen der Betroffenen unbedingt mit einfließen lassen", betont Nadine Beinemann, Leiterin des Fachdienstes Straßen- und Verkehrsplanung. „Jetzt bieten wir zum letzten Mal die Möglichkeit einer breiten Beteiligung."

Um Konzeptbausteine und die konkreten Maßnahmen geht es am 13. Juni von 14 bis 17 Uhr im Großen Sitzungssaal (Raum 1.002) des Alten Rathaus (Zugang über den Haupteingang des Neubaus). Eine Anmeldung ist notwendig, bitte mit Angabe der Personenzahl: E-Mail an beate.reich@moers.de.


Musik mit Mops, Koch und Küche: Dinslakener Kammerorchester spielt Variationen über ein Kinderlied
Dinslaken, 13. Mai 2022 - Es ist eine Never-ending-Story, das Lied vom Mops, der in die Küche kam, um dem Koch ein Ei zu stehlen. Am (vermeintlichen) Ende wird auf seinem Grabstein stehen: „Ein Mops kam in die Küche...“
Das ursprünglich neapolitanische Lied hat inzwischen die Welt erobert. Maßgeblichen Anteil daran hatte der Teufelsgeiger Paganini, der über diese Melodie Bravour-Variationen schrieb. In seinem Fahrwasser komponierte der Trompeter Jean-Baptiste Arban für sich und sein Instrument ebenfalls halsbrecherische Variationen.

Am Sonntag, den 22. Mai 2022, im Sinfoniekonzert des Dinslakener Kammerorchesters übernimmt den Solopart der spanische Trompeter David Aguilar Troyano. Beginn in der Kathrin-Türks-Halle ist um 17 Uhr. Flankiert werden die Variationen von Werken von Wilhelm Friedemann Bach, Gabriel Fauré, Jean Sibelius sowie der „Jenaer Symphonie“, die einst nach ihrer Entdeckung dem jungen Beethoven zugeschrieben wurde, inzwischen aber als Werk seines Zeitgenossen Friedrich Witt angesehen wird. Die Hintergründe liefert Dirigent Sebastian Rakow in seinen Moderationen.

Karten gibt es im Vorverkauf in der Stadtinformation am Ritter, bei der Buchhandlung Korn, bei den Mitwirkenden und an der Abendkasse. Kosten: 15 Euro/ ermäßigt 8 Euro, Kinder bis 10 Jahre frei. Die Stadtinfo am Rittertor ist dienstags bis samstags von 10 bis 13 Uhr sowie dienstags bis freitags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Infos zum Kulturprogramm der Stadt Dinslaken gibt es unter http://www.dinslaken-live.de oder http://facebook.com/KulturDIN


Gelebte Freundschaft
Seit mehr als 15 Jahren gibt es einen regen Austausch zwischen dem Gustav-Heinemann-Gymnasium in Dinslaken und dem Collège de Cayeyron in Merignac, Frankreich. Corona-bedingt waren Besuche in den vergangenen beiden Jahren nicht möglich. Vom 1. bis zum 9. Mai 2022 waren nun endlich 24 Schüler*innen aus Frankreich in Dinslaken zu Gast, wo sie von Deutschlehrerin Camilla Prisor und Französischlehrerin Marie-Anne Perrier begleitet wurden.
Unter anderem die Teilnahme am Unterricht, der Besuch des Rathauses und eine Stadtrallye standen in Dinslaken auf dem Programm. Aber auch Sehenswürdigkeiten und Einrichtungen in anderen Städten wurden besucht – vom Bonner Haus der Geschichte über den Düsseldorfer Landtag bis hin zum Kölner Dom und zur Essener Zeche Zollverein.

Freiheitsfeuer in Kleve!
Zum 77. Jahrestages der Beendigung des Zweiten Weltkriegs in den Niederlanden wurde das in den Niederlanden traditionell entfachte Freiheitsfeuer am vergangenen Donnerstag, 05.05.2022, erstmals auch nach Deutschland getragen. Eine Gruppe niederländischer und deutscher Staffelläufer brachte das Feuer vom Grenzbogen in Kranenburg aus bis zum Koekkoekplatz in Kleve. Dort wurde das Feuer durch Bürgermeister Gebing im Beisein des Nimweger Bürgermeisters Hubert Bruls in Empfang genommen.
An dieser Stelle vielen Dank an alle Beteiligten, die dieses gelungene Event geplant haben - insbesondere an das Honorarkonsulat des Königreichs der Niederlande in Kleve (Freddy Heinzel und José de Baan) sowie das Comité 4 en 5 mei Nijmegen (Erik Olde)! Das Freiheitsfeuer in Kleve - wir haben die Feierlichkeit am Donnerstag, 05.05.2022, vom Staffellauf bis zur Entzündung des Feuers auf dem Koekkoekplatz begleitet - Video


Drei verschiedene Stadtführungen am 15. Mai in Moers zur Auswahl
Moers, 12. Mai 2022 - Am Sonntag, 15. Mai, können Interessierte aus gleich drei verschiedenen Stadtführungen wählen. Vom Bahnhof über den Schlachthof bis hin zum Friedhof an der Klever Straße führt der dritte Rundgang der Reihe ‚Moers 1- 2 - 3', den Gästeführerin Eva-Maria Eifert zu den Themen ‚Geschichte(n), Straßen und Gebäude' anbietet. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Bahnhof, Homberger Straße. Der Teilnahmebeitrag beträgt 6 Euro. 8 Gebäude, 3 Denkmäler Start für die Führung ‚8 Gebäude, 3 Denkmäler' an dem Sonntag ist um 11.15 Uhr am Haupteingang des Moerser Schlosses (Kastell 9).

Gästeführerin Renate Brings-Otremba erzählt als ihr Alter Ego ‚Therese Sempel' Anekdoten und spannende Geschichten aus vergangenen Zeiten. Die weitgereiste Moerser Bürgerin lebte Anfang des 20. Jahrhunderts in Moers. In der Teilnahmegebühr von 29,20 Euro ist ein 3-Gänge Menü im Restaurant Tristan enthalten. Lehmpastor Felke Darüber, wie es war, als Repelen noch ein Kurort war, können sich die Teilnehmenden der Stadtführung ‚Lehmpastor Felke' am Sonntag, 15. Mai, informieren.

Ab 15 Uhr geht es unter anderem barfuß über den Gesundheitspfad. Start ist am Felke Museum im Jungbornpark in Repelen. Bei den Anwendungen des Naturmediziners spielte die ‚Repelener Methode: Licht-Luft-Wasser-Lehm' eine wichtige Rolle. Sie hat vor über 100 Jahren vielen Menschen bei ihren Leiden geholfen. Der Rundgang endet mit dem Besuch des Felke Museums und des Kräutergartens. Die Gebühr für die Führung unter der Leitung von Christa Wittfeld (Vorsitzende Felke-Verein Repelen) beträgt 6 Euro. Verbindliche Anmeldungen zu den Führungen nimmt die Stadtinformation entgegen: Kirchstraße 2a/b, Telefon 0 28 41 / 88 22 6-0.


12. Mai
7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 378 - Duisburg 260 - NRW 468- Hospitalinzidenz 4,39
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,5 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,83
Sinkend:
7.206 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Mittwoch 88.961, Inzidenz 502


NRW-Landtagswahl, 15.5.2022: Wahlbrief muss in diesen Tagen zur Post

Erneute Kontrollaktion gegen überbelegte Sammelunterkünfte gelungen
Skrupellosen Unternehmen keine Chance lassen, sich in Nordrhein-Westfalen einzunisten


Neues Hotel in Kempen bringt Aufschwung für den Niederrhein Tourismus


Chorgesang der Extraklasse im Martinstift
Moers, 12. Mai 2022 - Gänsehautgarantie: Ein zartes Piano (Mahlers ‚Im Abendrot') wechselt sich mit machtvollen Klängen finnischer Komponisten ab; der Chor sprengt die Grenzen klassischer Chorliteratur, indem er Werke wie Michael Jacksons ‚You will be there' oder Rammsteins ‚Engel' mit einem schlichten ‚Der Mond ist aufgegangen' mischt. ‚Vox Bona' gehört zu den aktuell besten und spannendsten Kammerchören Deutschlands. Am Sonntag, 12. Juni, ist das Ensemble um 18 Uhr im Kammermusiksaal der Moerser Musikschule (Martinstift, Filder Straße 126) mit seinem Konzert ‚Götterfunke - Himmelszelt und Unterwelt' zu erleben.

Hervorragende Kritiken
Als mehrfacher Preisträger macht ‚Vox Bona' auch durch besondere Projekte von sich reden, wie z. B. eine szenisch gestaltete Matthäus-Passion. Die durchweg hervorragenden Kritiken heben präzise Aussprache, Intonationsgenauigkeit und Bühnenpräsenz hervor. Um 17 Uhr ist am 12. Juni noch eine öffentliche Generalprobe geplant. Ein unentgeltlicher Workshop mit der charismatischen Chorleiterin Karin Freist-Wissing für Schülerinnen und Schüler findet von 14 bis 16 Uhr statt.

Bis 18 Jahre ist der Eintritt frei. Erwachsene zahlen im Vorverkauf 15 Euro: MoersMarketing, Kirchstr. 27 a/b, Telefon: 0 28 41 / 88 22 60 (zzgl. 8% Vorverkaufsgebühren), Moerser Musikschule, Filderstraße 126, Telefon: 0 28 41 / 13 33. Restkarten an der Konzertkasse ab 17.30 Uhr. Die Anmeldung zum kostenlosen Workshop erfolgt über die Musikschule.

Foto Palm-Fotografie

Drei verschiedene Stadtführungen am 15. Mai zur Auswahl
Moers, 12. Mai 2022 - Am Sonntag, 15. Mai, können Interessierte aus gleich drei verschiedenen Stadtführungen wählen. Vom Bahnhof über den Schlachthof bis hin zum Friedhof an der Klever Straße führt der dritte Rundgang der Reihe ‚Moers 1- 2 - 3', den Gästeführerin Eva-Maria Eifert zu den Themen ‚Geschichte(n), Straßen und Gebäude' anbietet. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Bahnhof, Homberger Straße. Der Teilnahmebeitrag beträgt 6 Euro. 8 Gebäude, 3 Denkmäler Start für die Führung ‚8 Gebäude, 3 Denkmäler' an dem Sonntag ist um 11.15 Uhr am Haupteingang des Moerser Schlosses (Kastell 9).

Gästeführerin Renate Brings-Otremba erzählt als ihr Alter Ego ‚Therese Sempel' Anekdoten und spannende Geschichten aus vergangenen Zeiten. Die weitgereiste Moerser Bürgerin lebte Anfang des 20. Jahrhunderts in Moers. In der Teilnahmegebühr von 29,20 Euro ist ein 3-Gänge Menü im Restaurant Tristan enthalten. Lehmpastor Felke Darüber, wie es war, als Repelen noch ein Kurort war, können sich die Teilnehmenden der Stadtführung ‚Lehmpastor Felke' am Sonntag, 15. Mai, informieren.

Ab 15 Uhr geht es unter anderem barfuß über den Gesundheitspfad. Start ist am Felke Museum im Jungbornpark in Repelen. Bei den Anwendungen des Naturmediziners spielte die ‚Repelener Methode: Licht-Luft-Wasser-Lehm' eine wichtige Rolle. Sie hat vor über 100 Jahren vielen Menschen bei ihren Leiden geholfen. Der Rundgang endet mit dem Besuch des Felke Museums und des Kräutergartens. Die Gebühr für die Führung unter der Leitung von Christa Wittfeld (Vorsitzende Felke-Verein Repelen) beträgt 6 Euro. Verbindliche Anmeldungen zu den Führungen nimmt die Stadtinformation entgegen: Kirchstraße 2a/b, Telefon 0 28 41 / 88 22 6-0.

Infos über Bürgerbusverein und barrierefreien ÖPNV
Berichte über den Bürgerbusverein Moers-Süd und die Ehrenamtsstrategie der Leitstelle Älterwerden in Kooperation mit der Freiwilligenzentrale erhalten die Mitglieder des Beirats für ältere Menschen am Donnerstag, 12. Mai. Die Sitzung beginnt um 16 Uhr im Ratssaal des Rathauses Moers (Rathausplatz 1). Am Dienstag, 17. Mai, tagt zur selben Zeit der Beirat für Menschen mit Behinderung. Die NIAG informiert hier über das Thema ‚Barrierefreier Öffentlicher Personennahverkehr'.


Unterirdisches Kleve
Kleve, 12. Mai 2022 - Am Sonntag, den 12. Juni 2022 bietet die Wirtschaft & Tourismus Stadt Kleve GmbH die Führung „Unterirdisches Kleve“ an. Es wird unter anderem um Bunker, Stollen, Eis- und Weinkeller sowie um den sagenumwobenen Gang vom Amphitheater zur Schwanenburg gehen. Dabei kann ein Stollen besichtigt werden, außerdem gibt es von nicht zugänglichen Kellern Bildmaterial zu sehen. Die Führung kann außerdem für Gruppen zum Preis von 75 € zum Wunschtermin gebucht werden.
Ort Parkplatz Großer Markt 47533 Kleve. Preis 6,00 €


Spiegelbild des Bösen
Am Samstag, den 20. August 2022 bietet die Wirtschaft & Tourismus Stadt Kleve GmbH einen Abendspaziergang mit Elsa, der Frau des Nachtwächters, an, die allerhand Schauerliches über Kleve zu erzählen weiß. Dabei sind Geschichten über Hexen, Geister, Tod und Teufel ebenso Teil der Führung wie das Leben der Schwanenburg-Bewohner.
Datum 20.08.2022 19:00 bis 20:30 Uhr. Ort Elsa-Brunnen am Fischmarkt, Große Straße 47533 Kleve. Preis 6,00 € 


Übergabe der Urkunde für die UNESCO-Welterbestätte „Grenzen des Römischen Reichs – Niedergermanischer Limes“ in Remagen
Remagen/Wesel, 11. Mai 2022 - Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, eröffnete die offizielle Urkunden-Übergabe zur UNESCO-Welterbestätte „Grenzen des Römischen Reichs – Niedergermanischer Limes“ in Remagen. Am Sonntag, 8. Mai 2022, wurde in der rheinland-pfälzischen Stadt Remagen die originale UNESCO-Urkunde zur neuen UNESCO-Welterbestätte „Grenzen des Römischen Reichs – Niedergermanischer Limes“ übergeben. Auch Wesel ist Teil der neuen Welterbestätte.

Am Festakt in Remagen nahm unter anderem auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer teil. Dr. Birgitta Ringbeck, Welterbekoordinatorin im Auswärtigen Amt, überreichte die Urkunde an Ministerpräsidentin Malu Dreyer und den Bürgermeister der Stadt Remagen, Björn Ingendahl. Die Ministerpräsidentin sowie der Bürgermeister der Stadt Remagen betonten in ihren Reden die Bedeutung dieses grenzübergreifenden Welterbes. Anwesend waren neben der Landrätin des Kreises Ahrweiler, Cornelia Weigand, auch zahlreiche Vertreter*innen der Projektbeteiligten, unter anderem auch aus den Niederlanden.

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, eröffnete die offizielle Urkunden-Übergabe zur UNESCO-Welterbestätte „Grenzen des Römischen Reichs – Niedergermanischer Limes“ in Remagen.

Für die Stadt Wesel war Dr. Barbara Rinn-Kupka (Kulturbereich / NGL-Teilstätte Stadt Wesel) vor Ort. Im Anschluss an die Reden wurde eine von einem lokalen Bäcker gefertigte Glückwunschtorte in Form eines römischen Schildes feierlich angeschnitten. Der Festakt war eingebettet in ein von der Stadt Remagen gemeinsam mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz veranstaltetes RIGOMAGUS-Fest. Dieses besondere „römische“ Fest fand im ehemaligen Bereich des römischen Kastells statt. Viele Menschen aus der Umgebung sowie zahlreiche Tourist*innen nutzen das gute Wetter für einen Besuch.


Musikverein Kranenburg eröffnet Forstgartenkonzerte

Kleve, 11. Mai 2022 - Die beliebten Forstgartenkonzerte der Stadt Kleve werden am kommenden Sonntag, den 15. Mai, um 15 Uhr, durch den Musikverein Kranenburg eröffnet. Neben vielen bekannten Melodien aus unterschiedlichen Musikrichtungen, sollen an diesem Nachmittag auch verschiedene musikalische Frühlingssträuße gebunden werden. Das Konzert, zu dem der Eintritt frei ist, dauert bis 16.30 Uhr.

Landpartie mit digitaler Kunst
Pauschalangebot: Dreitägige Radtour „Tim Berresheims Bilderreise“



11. Mai    
7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 326 - Duisburg 238 - NRW 473- Hospitalinzidenz 4,71
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,5 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,92
Sinkend:
9.621 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Dienstag 97.010, Inzidenz
507

 

NRW-Landtagswahl, 15.5.2022: Wahlbrief muss in diesen Tagen zur Post

Stadtranderholung Wesel 2022 – Es gibt noch freie Plätze


Duisburg soll Moerser Straße für Zufahrt zur Cölve-Brücke umbauen

Moers, 11. Mai 2022 - Nach dem Abriss der Brücke An der Cölve zwischen Moers-Schwafheim und Duisburg-Rheinhausen ist das betroffene Gebiet an die Stadt Duisburg übertragen worden. Diese möchte eine neue Brücke bauen. Dafür muss auch die Straße umgebaut werden. Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit soll Duisburg diese Arbeiten auch auf Moerser Stadtgebiet durchführen.

Über eine entsprechende Vereinbarung berät der Hauptausschuss am Mittwoch, 11. Mai. Weitere Themen sind Haushalts- und Finanzierungsangelegenheiten sowie die Übertragung der zukünftigen Baumpflanzungen an die ENNI AöR. Die öffentliche Sitzung beginnt um 16 Uhr im Ratssaal des Rathauses Moers.


Denkmalfördermittel beantragen

Auch in diesem Jahr besteht für Denkmaleigentümerinnen und -eigentümer die Möglichkeit, bei der Stadt Moers eine Förderung für Baumaßnahmen an ihren denkmalgeschützten Gebäuden zu beantragen. Bis zur Hälfte der zuwendungsfähigen Ausgaben für kleinere private Denkmalpflegemaßnahmen sind förderfähig. Die Zuschüsse betragen im Einzelfall mindestens 200 und maximal 10.000 Euro.

Die Baumaßnahme muss im Jahr 2022 durchgeführt und auch abgerechnet werden. Sie darf weder begonnen haben noch dürfen Aufträge erteilt sein. Die Fördermittel werden von der Stadt Moers und dem Land NRW zur Verfügung gestellt. Ein Anspruch besteht nicht. Anträge nimmt die Untere Denkmalbehörde der Stadt Moers entgegen. Weitere Auskünfte erteilt die Untere Denkmalbehörde: Stadt Moers, Fachbereich 6, Untere Denkmalbehörde, 47439 Moers. Telefon: 0 28 41 / 201- 492 oder -425.

Ukraine-Geflüchtete: Anspruch auf Arbeitslosengeld 2
Dinslaken, 11. Mai 2022 - Registrierte Kriegsvertriebene aus der Ukraine bekommen voraussichtlich ab dem 1. Juni 2022 Leistungen vom Jobcenter. Dann sind nicht mehr die Kommunen für die finanziellen Leistungen zuständig, stattdessen haben die Geflüchteten Anspruch auf Grundsicherung (Arbeitslosengeld 2). Darauf weist die Stadt Dinslaken hin. Grund für die Änderung ist ein geplantes bundesweites Gesetz, das in diesem Monat noch durch Bundestag und Bundesrat gebilligt werden muss.

Die Änderung betrifft Geflüchtete aus der Ukraine, die eine Fiktionsbescheinigung oder einen Aufenthaltstitel nach § 24 Aufenthaltsgesetz haben, also registriert sind. Bisher erhalten sie nur geringere Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Die Stadt Dinslaken empfiehlt: Es sollte rechtzeitig ein Antrag auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch Zweites Buch (SGB II) beim Jobcenter gestellt werden, da für die Leistung ein Antrag unbedingt erforderlich ist. Online gibt es weitere Informationen zum Jobcenter für Dinslaken auf der Seite: www.jobcenter-kreis-wesel.de/jc/inhalt/dinslaken-am-alten-drahtwerk/.

Den Hauptantrag sowie die Ausfüllhinweise und weitere Vordrucke gibt es auf www.arbeitsagentur.de. Die Anträge können ohne vorherige Terminvereinbarung am 17.5.2022 in der Zeit von 8 Uhr bis 14:30 Uhr sowie am 20.05.2022 in der Zeit von 8 Uhr bis 11 Uhr beim Jobcenter am Alten Drahtwerk 15 eingereicht werden. Registrierte, die beispielsweise bereits Rentner*innen oder schwerbehindert sind, erhalten gegebenenfalls die Grundsicherung nach dem Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII). Sie werden von der Stadt Dinslaken zur Antragstellung eingeladen.

Ukrainer*innen, die keine Fiktionsbescheinigung oder einen Aufenthaltstitel nach § 24 Aufenthaltsgesetz haben, verbleiben bis zur Registrierung in der Zuständigkeit des Sozialamts und erhalten bis zur abgeschlossenen Registrierung weiter Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.


Musikverein Kranenburg eröffnet Forstgartenkonzerte

Kleve, 11. Mai 2022 - Die beliebten Forstgartenkonzerte der Stadt Kleve werden am kommenden Sonntag, den 15. Mai, um 15 Uhr, durch den Musikverein Kranenburg eröffnet. Neben vielen bekannten Melodien aus unterschiedlichen Musikrichtungen, sollen an diesem Nachmittag auch verschiedene musikalische Frühlingssträuße gebunden werden. Das Konzert, zu dem der Eintritt frei ist, dauert bis 16.30 Uhr.


Radtour auf den Spuren von Prinz Moritz

Am Sonntag, den 22. Mai bietet die Wirtschaft & Tourismus Stadt Kleve GmbH eine Radtour auf den Spuren von Prinz Moritz an. Vom Treffpunkt an der Herzogbrücke (Herzogstraße) um 14 Uhr werden auf der ca. 20 km langen Tour 10 Stationen angefahren, die historisch mit Johann Moritz von Nassau-Siegen in Verbindung stehen.

Stadtführer Hans Heinz Hübers wird zu Sehenswürdigkeiten wie dem Moritzgrab, der Cupido-Säule, Schloss Gnadenthal und den Gartenanlagen an der Tiergartenstraße führen, aber auch weniger bekannte Orte werden bei der ca. 2-stündigen Tour angefahren. Die Teilnahmegebühr beträgt 6 €, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist Anmeldung bei der Wirtschaft, Tourismus und Marketing Stadt Kleve GmbH (Telefon 02821/84806) erforderlich.


 

10. Mai    
• 7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 363 - Duisburg 270 - NRW 487- Hospitalinzidenz 4,79
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,4 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,90
Sinkend:
5.954 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Montag 107.568, Inzidenz
523

 

Dienstzeit der Stadtverwaltung Wesel am 25. Mai 2022 (Betriebsausflug)  
Wegen des Betriebsausflugs am Mittwoch, 25. Mai 2022, sind die Dienststellen der Stadtverwaltung Wesel sowie die Sporthalle Nord geschlossen.

Tag der Städtebauförderung am 14. Mai 2022 - Eine Ausstellung zum Einstieg, ein Wahrzeichen zum krönenden Abschluss
Wesel, 10. Mai 2022 - Zum Tag der Städtebauförderung präsentiert die Stadt Wesel gemeinsam mit dem Planungsbüro StadtLandNet im Städtischen Bühnenhaus eine Galerie zum Fassaden- und Hofprogramm sowie der Modernisierungsberatung. Seit 2012 gibt es das Fassadenprogramm für die Innenstadt Wesel. Im Jahr 2019 wurde es um eine Hofkomponente erweitert. Mithilfe der für Eigentümer*innen kostenlosen Modernisierungsberatung und der finanziellen Zuschüsse aus dem Programm konnten private Akteure in den Erneuerungsprozess der Innenstadt eingebunden werden.
Dabei sind insgesamt ca. 2,2 Millionen Euro in die Umgestaltung der Fassaden investiert worden. Davon sind etwa 600.000 Euro als Fördermittel bezuschusst worden.

Die Ausstellung zeigt Fassadenprojekte im Stadtumbaugebiet Wesel Innenstadt, die im Rahmen der Modernisierungsberatung entstanden sind. Dabei wird die Fassadenansicht einer Straße bzw. eines Bereiches sowohl im Bestand als auch als Gestaltungsvorschlag (Fotomontage) des Planungsbüros StadtLandNet gezeigt. Oft springen die Unterschiede der/dem Betrachter*in nicht sofort ins Auge. Wesentlicher Ansatz der Modernisierungsberatung war immer die Berücksichtigung des unmittelbaren Umfeldes der Fassaden sowie die Verwendung von ortsüblichen Materialien und Farben der Nachkriegsarchitektur.

Zudem wurde darauf geachtet, noch im Original vorhandene Bauteile zu erhalten, wie zum Beispiel Fenstergitter. Die Ausstellung veranschaulicht die Arbeitsansätze der Modernisierungsberatung aus dem letzten Jahrzehnt. In der Zeit vom 20. April bis 22. Mai 2022 haben Besucher*innen von Veranstaltungen des Städtischen Bühnenhauses Wesel die Möglichkeit, sich die Ausstellung anzusehen. Am 14. Mai 2022 ist die Ausstellung von 11 Uhr bis 14.30 Uhr auch für die breite Öffentlichkeit geöffnet.

Vor Ort beantworten Fachleute des Planungsbüros StadtLandNet Fragen zu den jeweiligen Projekten. Zudem informieren städtische Mitarbeiter*innen über weitere Fördermöglichkeiten für Immobilien in Wesel.

Vorne v. l.: Karin Nienhaus (SCALA Kulturspielhaus Wesel), Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, Dagmar Ewert-Kruse (Bürgerinitiative Historisches Rathaus Wesel e. V.) 2. Reihe v. l.: Susanne Gawlik (Stadt Wesel), Luitgard Hendrix (StadtLandNet)
oben v. l.: Eva Christine Albrecht (StadtLandNet), Heinrich Hendrix (StadtLandNet)

Bereits erfolgreich gefördert wurde die Rekonstruktion der historischen Rathausfassade Wesel. Das Besondere: Dank ehrenamtlichem Engagement konnte die Bürgerinitiative Historische Rathaus Wesel e. V. über 1,5 Millionen Euro aus privaten Bürgermitteln für das Projekt sammeln. Insgesamt hat die Rekonstruktion der Historischen Rathausfassade fast 3,5 Millionen Euro gekostet. Über 50 Prozent der Kosten stammen aus Mitteln der Städtebauförderung (fast zwei Millionen Euro). Das Projekt konnte jedoch nur dank der unglaublich hohen Summe an Spenden (über 1,5 Millionen Euro) von Bürger*innen realisiert werden.


Das Historische Rathaus symbolisiert die glanzvolle Epoche der Hanse im Mittelalter (ab 1407). Wesel erlebte als Hansestadt einen enormen Aufstieg. Bis heute pflegt die Stadt gute Beziehungen zu anderen Hansestädten in Deutschland und Europa. Für die Hansestadt Wesel ist das Bauwerk daher ein bedeutendes Relikt einer glorreichen Zeit, das bis heute die Identität der Stadt prägt. Der Grundstein für die Rekonstruktion wurde im Herbst 2007 auf dem Hansefest unter reger Beteiligung der Weseler Bevölkerung gelegt. Zuvor übergab die Bürgerinitiative ihr gesamtes Spendenaufkommen in eine neue Bürgerstiftung.

2006 wurde die Bürgerstiftung „Historisches Rathaus Wesel“ rechtsfähig. Sie koordinierte als Bauherrin im engen Austausch mit der Stadt Wesel und dem Land Nordrhein-Westfalen das Bauvorhaben. 2011 fand das Richtfest der neuen rekonstruierten Rathausfassade statt. Nach wie vor hat sie nicht an Glanz verloren. Für viele Menschen ist sie ein beliebtes Fotomotiv, das an die goldenen Zeiten der Hanse und der Stadt Wesel erinnert. Am 14. Mai 2022 organisiert die Stadt Wesel gemeinsam mit der Bürgerinitiative Historisches Rathaus Wesel e. V. ein kleines, feierliches Rahmenprogramm rund um das Städtebau- und Bürgerschaftsprojekt „Rekonstruktion der historischen Rathausfassade“.

In mehreren Kurzvorträgen erhalten Bürger*innen Informationen über die Geschichte des Großen Marktes als Zentrum der Hansestadt Wesel, Wesels Rathäuser in der Nachkriegszeit, die Rekonstruktionsgeschichte der historischen Rathausfassade als Bürgerbewegung sowie deren Baugeschichte anhand von Werkproben. Musikalische Beiträge der Weseler „SCALA Jazz Band“ runden die von der Bürgerinitiative Historisches Rathaus e.V. organisierte Vortragsreihe ab. Los geht’s auf dem Großen Markt um 15 Uhr. Die einzelnen Vorträge dauern in der Regel 10 Minuten. Geplant ist, das die Veranstaltung um etwa 16.20 Uhr zu Ende ist.

Erfolgskonzept „Fassaden- und Hofprogramm in Wesel“ -  Fertigstellung 2017
Wesel, 10. Mai 2022 - Von Ende 2012 bis Ende Februar 2022 (fast zehn Jahre) hat die Stadt Wesel privaten Immobilieneigentümer*innen ein Förderprogramm zur Modernisierung und gestalterischen Aufwertung von Gebäudefassaden im Stadtumbaugebiet Innenstadt angeboten. Eigentümer*innen konnte für ihr Gebäude kostenfrei durch das beauftragte Planungsbüro StadtLandNet beraten werden.

Für die anschließende Umsetzung des Modernisierungsvorschlags konnten Fördermittel aus dem Fassadenprogramm beantragt werden. So konnten Interessierte einen Zuschuss von bis zu 30 Euro je Quadratmeter umgestalteter Fläche erhalten. Ziel des Programms war die nachhaltige Aufwertung des privaten baulichen Umfelds im erneuerten öffentlichen Raum des Stadtkerns. Zudem sollten die Eigentümer*innen für die Bedeutung guter Architektur im Stadtbild sensibilisiert werden.

Zusammen mit der im Dezember 2012 beschlossenen Gestaltungssatzung für die Innenstadt von Wesel ist das Programm ein wichtiger Beitrag zur Bewahrung der durch die Bauten der 50er Jahre geprägten architektonischen Identität der Weseler Innenstadt. Aufgrund der hervorragenden Resonanz bei den Weseler Immobilieneigentümer*innen sowie des sichtbaren Erfolgs der Maßnahme im Stadtbild wurde das Programm mehrfach verlängert und mit zusätzlichen Fördermitteln ausgestattet.

Im Jahr 2019 hatte die Stadt Wesel nochmals Zuwendungen für die Modernisierungsberatung und das Fassaden- und Hofprogramm aus Städtebaufördermitteln erhalten. Dadurch konnten weiterhin Verbesserungen an Fassaden und erstmals auch an Hof- und Freiflächen finanziell unterstützt werden. Die Fördermöglichkeiten in dieser Form sind jedoch ausgelaufen. Bis zum 28. Februar 2022 konnten Eigentümer*innen fristwahrend einen Antrag auf Fördermittel stellen.  

Projektvorstellung Objekt Pastor-Bölitz-Straße / Rheinstraße
Wesel, 10.Mmai 2022 - Der mehrgeschossige Gebäudekomplex mit Mietwohnungen und Gewerbeanteil (ehemals Textilreinigung) wurde Ende der 1960er Jahre errichtet. Bedingt durch die exponierte Lage zum Willibrordi Dom wurde die Planung des Komplexes in enger Abstimmung mit der Denkmalbehörde entwickelt. Der sechsgeschossige Gebäudeteil an der Pastor-Bölitz-Straße mit einer roten Ziegelfassade im Norden vervollständigt das Ensemble um den Dom.

Der Gebäudeteil an der Rheinstraße weist drei Geschosse auf und hat eine Putzfassade erhalten. Gebäudeprägend sind die Laubengänge an der Westseite des Gebäudes, über die die Wohnungen erschlossen sind. 1990 sind an der Nord- und an der Südseite des höheren Gebäudeteils Balkone angebaut worden. Auch dabei war die Denkmalbehörde in die Planung involviert, um Form und Farbe abzustimmen. Die Balkone im Norden wurden im Rot des Ziegels ausgeführt, die Südbalkone erhielten einen weißen Anstrich. Fassadengestaltung Der Gestaltungsvorschlag betont den Erhalt der Fassade. Die Ziegelfassade soll ausgebessert sowie gereinigt werden, die Putzbereiche am Gebäudekomplex werden zudem neu gestrichen.

Die gebäudeprägenden Laubengänge an der Westseite müssen grundlegend saniert werden. Der Vorschlag sieht vor, dass die Kubatur nicht verändert wird und die Geländer erhalten werden. Hofgestaltung Bei den Maßnahmen zur Hofgestaltung wird insbesondere Wert auf die ökologischen sowie nachhaltigen Aspekte gelegt. Dabei kommt der Rückhaltung von Niederschlägen, zum Beispiel durch Entsiegelung von Flächen, eine hohe Bedeutung zu. Vorhandene Pflanzungen werden in die Hofgestaltung integriert.
Neupflanzungen bzw. ergänzende Pflanzungen werden mit heimischen Bäumen, Sträucher und Stauden vorgenommen. Auch die Idee der „Essbaren Stadt“ wird aufgegriffen. Um die Aufenthaltsqualität der Höfe aufzuwerten, sind Sitz- und Spielbereiche mit Bänken, Grillplätzen und auch Spielgeräten eingeplant.

Bürgermeisterin Ulrike Westkamp übergibt den Eigentümern der Immobilien an der Rheinstraße, Karl, Paul und Nils Wolters, die Kooperationsvereinbarung zum Fassaden- und Hofprogramm.

Stadtranderholung 2022 – Es gibt noch freie Plätze
Für viele Kinder ist die Stadtranderholung in Wesel ein besonderes Highlight in den Sommerferien. Wer teilnehmen möchte, kann sich ab dem 17. Mai 2022 wieder anmelden. Nach der ersten Anmeldephase gibt es noch freie Plätze.
Das Betreuungsangebot richtet sich an Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren.
Die jungen Teilnehmer*innen werden zwei Wochen lang in der Zeit von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr an unterschiedlichen Schulen im Weseler Stadtgebiet betreut. Das Angebot ist in drei zeitliche Blöcke unterteilt.

Der erste Abschnitt findet in der Zeit vom 27. Juni bis zum 8. Juli 2022 an der GGS Feldmark, der zweite in der Zeit vom 11. Juli bis zum 22. Juli 2022 an der Theodor-Heuss Grundschule in Bislich und der dritte Block in der Zeit vom 25. Juli bis zum 5. August 2022 an der GGS Quadenweg in Schepersfeld statt.

Um möglichst vielen Kindern die Chance der Teilnahme zu ermöglichen und das Infektionsrisiko zu minimieren, kann jedes Kind nur an einem Block teilnehmen.

Zu den jeweiligen Standorten erfolgt ein Bustransfer. Während die Kinder betreut werden, erhalten sie ein warmes Mittagessen. An den Standorten wird ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Der Teilnahmebeitrag ist auch in diesem Jahr gestaffelt:
• 90 Euro bei einzeln gemeldeten Kindern
• 60 Euro je Kind bei zwei teilnehmenden Geschwisterkindern
• 50 Euro je Kind bei drei oder mehr teilnehmenden Geschwisterkindern
• 35 Euro je Kind bei Sozialleistungsbezug

Trotz Corona-Pandemie ist es der Stadtverwaltung wichtig, ein Betreuungsangebot für Kinder während der Sommerferien anzubieten. Bereits in den letzten beiden Jahren wurde vom Team Kinder- und Jugendförderung ein Betreuungsangebot entwickelt, welches umfassende Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen umfasst. Aufgrund dessen ist auch die Kinderzahl an den Standorten stark reduziert. Dennoch sind noch einzelne Restplätze verfügbar.

Wer Fragen hat oder mehr erfahren möchte, kann sich gerne telefonisch an Sandra Scharnberg vom Team Kinder- und Jugendförderung unter 0281/203-2567 wenden. Die zweite Anmeldephase startet ab dem 17. Mai 2022. Anmeldungen können ab diesem Zeitpunkt nach vorheriger Terminabsprache ebenfalls bei Sandra Scharnberg vorgenommen werden.

Aufeinandertreffen zweier Welten: Musical-Highlight „Tarzan“
Kleve, 10. Mai 2022 - Spektakuläre Eigenkompositionen, jede Menge Spannung und ein Hauch Romantik sorgen für ein unterhaltsames Live-Erlebnis für die ganze Familie!  Das für seine modernen Familienmusicals bekannte Theater Liberi inszeniert die hundert Jahre alte Geschichte von Edgar Rice Burrough in einer zeitgemäßen Version. Fantasievolle Kostüme, eine verspielte, farbenprächtige Kulisse und atmosphärische Lichteffekte erschaffen die Dschungelwelt, in der Tarzan zu Hause ist. Musikalisch wird dem Publikum eine abwechslungsreiche Reise durch verschiedene Genres geboten, die mit imposanten Arrangements und großen Emotionen beeindruckt. E

in bestens ausgebildetes Ensemble sorgt dafür, dass Charaktere, Musik und Kulissen auf der Bühne zu einem einzigartigen Ganzen verschmelzen.  Eine junge Familie erleidet Schiffbruch und wird - kaum an der afrikanischen Küste gestrandet - von wilden Tieren angegriffen. Zurück bleibt ein kleiner Junge, der allein und verwaist von der Affendame Kala aufgenommen und wie ihr  eigenes Kind großgezogen wird. Doch obwohl Tarzan bei den Affen ein Zuhause und in dem Affenmädchen Tee auch eine gute Freundin findet, lässt ihn der Anführer Kerchak auch nach Jahren noch spüren, dass er nicht wirklich zu ihnen gehört.

Szene aus dem Musical Tarzan (Theater Liberi, Foto: Nilz Böhme)

Das Gefühl, seinen Platz in der Welt erst noch finden zu müssen, wird noch stärker, als Tarzan zum ersten Mal auf Menschen trifft. Professor Porter, seine neugierige Tochter Jane und die zwielichtige Olivia Clayton befinden sich auf einer Expedition, um den Dschungel zu erforschen. Im Laufe der Zeit kommen sich Tarzan und Jane immer näher, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Tarzan und seiner Affenfamilie droht große Gefahr…
Stadthalle Kleve Lohstätte 7 47533 Kleve am 22.10.2022 15:00 bis 17:00 Uhr . Tickets ab 16 Euro

 

9. Mai    
• 7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 339 - Duisburg 267 - NRW 480- Hospitalinzidenz 4,50
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,4 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,75
Sinkend:
802 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Sonntag 3.350, Inzidenz
499

 

NRW-Landtagswahl, 15.5.2022: Wahlbrief muss in diesen Tagen zur Post

Stadtranderholung 2022 – Es gibt noch freie Plätze
Für viele Kinder ist die Stadtranderholung in Wesel ein besonderes Highlight in den Sommerferien. Wer teilnehmen möchte, kann sich ab dem 17. Mai 2022 wieder anmelden. Nach der ersten Anmeldephase gibt es noch freie Plätze.
Das Betreuungsangebot richtet sich an Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren.
Die jungen Teilnehmer*innen werden zwei Wochen lang in der Zeit von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr an unterschiedlichen Schulen im Weseler Stadtgebiet betreut. Das Angebot ist in drei zeitliche Blöcke unterteilt.

Der erste Abschnitt findet in der Zeit vom 27. Juni bis zum 8. Juli 2022 an der GGS Feldmark, der zweite in der Zeit vom 11. Juli bis zum 22. Juli 2022 an der Theodor-Heuss Grundschule in Bislich und der dritte Block in der Zeit vom 25. Juli bis zum 5. August 2022 an der GGS Quadenweg in Schepersfeld statt.

Um möglichst vielen Kindern die Chance der Teilnahme zu ermöglichen und das Infektionsrisiko zu minimieren, kann jedes Kind nur an einem Block teilnehmen.

Zu den jeweiligen Standorten erfolgt ein Bustransfer. Während die Kinder betreut werden, erhalten sie ein warmes Mittagessen. An den Standorten wird ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Der Teilnahmebeitrag ist auch in diesem Jahr gestaffelt:
• 90 Euro bei einzeln gemeldeten Kindern
• 60 Euro je Kind bei zwei teilnehmenden Geschwisterkindern
• 50 Euro je Kind bei drei oder mehr teilnehmenden Geschwisterkindern
• 35 Euro je Kind bei Sozialleistungsbezug

Trotz Corona-Pandemie ist es der Stadtverwaltung wichtig, ein Betreuungsangebot für Kinder während der Sommerferien anzubieten. Bereits in den letzten beiden Jahren wurde vom Team Kinder- und Jugendförderung ein Betreuungsangebot entwickelt, welches umfassende Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen umfasst. Aufgrund dessen ist auch die Kinderzahl an den Standorten stark reduziert. Dennoch sind noch einzelne Restplätze verfügbar.

Wer Fragen hat oder mehr erfahren möchte, kann sich gerne telefonisch an Sandra Scharnberg vom Team Kinder- und Jugendförderung unter 0281/203-2567 wenden. Die zweite Anmeldephase startet ab dem 17. Mai 2022. Anmeldungen können ab diesem Zeitpunkt nach vorheriger Terminabsprache ebenfalls bei Sandra Scharnberg vorgenommen werden.


Landtagswahl: Online können Briefwahlunterlagen bis Mittwochmittag beantragt werden
Dinslaken, 9. Mai 2022 - Über 51.500 Dinslakener*innen sind berechtigt, bei der NRW-Landtagswahl am Sonntag, den 15. Mai 2022, ihre Stimme abzugeben. Die Online-Beantragung der Briefwahlunterlagen ist nur noch bis Mittwoch, den 11. Mai, 12.00 Uhr möglich. Darauf weist das Wahlbüro der Stadt Dinslaken hin. Einen entsprechenden Link zum Antrag gibt es auf www.dinslaken.de. Nach Mittwochmittag können Briefwahlunterlagen noch weiterhin im Saal Agen des Rathauses beantragt werden. Der Eingang zum Saal Agen befindet sich an der Außenseite des Rathauses im Stadtpark.
Er ist zu folgenden Zeiten geöffnet:
Dienstag und Mittwoch:      9:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag:                     9:00 - 18:00 Uhr
Freitag:                           9:00 - 18:00 Uhr
Wichtig ist zudem, die Unterlagen rechtzeitig zurückzusenden. Alternativ können die Briefwahlunterlagen auch bis Sonntag, den 15. Mai, 18.00 Uhr, in allen städtischen Briefkästen eingeworfen werden. Diese Briefkästen befinden sich am Rathaus, am Technischen Rathaus, am Stadthaus sowie an den Bürgerbüros Hiesfeld und Stadtmitte. 14.562 Dinslakener Wahlberechtigte haben bis jetzt einen Antrag auf Briefwahl gestellt.


Kultur statt Parken

Im Juni 2022 wird die Tiefgarage der Dinslakener Stadtbibliothek zum Konzertsaal. Unter dem Titel „Kultur statt Parken“ gibt es am Freitag, den 10. Juni, um 20 Uhr ein Konzert mit Flügel und Gesang und am Sonntag, den 12. Juni, um 19 Uhr Musik von Mozart mit Texten aus Briefen des Komponisten. An dem Freitag präsentieren Ekatarina Korotkova (Sopran) und Elena Lebedeva (Klavier) unter dem Titel „Liebesträume“ Liebesromanzen aus unterschiedlichen Epochen.

So werden Melodien unter anderem von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert oder Franz Liszt zu hören sein. Auch von dem ukrainischen Komponisten Valentin Silvestrov werden ein paar Stücke ins Programm aufgenommen. Das Konzert am Sonntag ist Wolfgang Amadeus Mozart gewidmet. Neben der Musik, gespielt von Evgenia Nekrasova (Klavier), werden Briefe von Mozart zitiert. In jeder Phase seines Schaffens hat Mozart Briefe hinterlassen, die seine Persönlichkeit eindrucksvoll charakterisieren und viele Zuhörende überraschen werden.

Eintrittskarten sind ab sofort in der Stadtinformation und unter www.stadt-dinslaken.reservix.de erhältlich. Die Eintrittskarten pro Konzert kosten im Vorverkauf 17,50 Euro (im Internet zuzüglich Gebühren). Wer gerne beide Konzerte besuchen möchte, erhält einen Rabatt und kann ein Kombiticket für 30 Euro in der Stadtinformation erwerben. Die Stadtinfo am Rittertor ist dienstags bis samstags von 10 bis 13 Uhr sowie dienstags bis freitags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Weitere Infos zu „Kultur statt Parken“: Ekaterina Korotkova (Sopran) studierte klassischen Gesang im Schwerpunkt Oper am P. I. Tchaikovsky Koservatorium für Musik in Moskau und am Giuseppe Verdi Konservatorium in Mailand. Im Anschluss spezialisierte sie sich im Rahmen des Exzellenzprogramms Barock Vokal in Mainz auf dem Gebiet der Alten Musik. Ihre einflussreichsten Lehrer und Mentoren sind Marina Giorgio, Alberto Zedda, Andreas Scholl, Marga Schiml und Claudia Eder. Ekaterina konzertiert als Solistin mit verschiedenen Ensembles in Nordamerika, Europa und Asien und ist in zahlreichen Produktionen Alter Musik, auf Musikfestivals und im Rundfunk zu hören.

Elena Lebedeva (Klavier) arbeitete als Dozentin und Korrepetitorin. Zahlreiche Kammermusik-Abende führten sie durch Russland, Japan und Europa. Seit 1992 lebt sie in Deutschland und gastiert seitdem als Solistin – auch mit Orchestern – und in zahlreichen kammermusikalischen Besetzungen auf verschiedenen Festivals wie dem Symposion NRW für neue Musik und dem Europäischen Klassikfestival Ruhr. Elena Lebedeva ist vielfache Uraufführungsinterpretin und Widmungsträgerin zeitgenössischer Musik. Evgenia Nekrasova (Klavier) wurde in Minsk in einer Musikerfamilie geboren. Im Alter von 6 Jahren begann sie Klavier zu spielen.

In den Jahren 1984 bis 1995 besuchte sie die staatliche Ausbildungsstätte für musikalisch hochbegabte Kinder und Jugendliche – das Republikanische Lehrkomplex Gymnasium-College an der Hochschule für Musik in Minsk. Ihre Ausbildung setzte Evgenia Nekrasova an dem St.-Petersburger Staatlichen Konservatorium fort und schloss sie im Jahr 2000 mit einem Diplom ab. In den Jahren 2002-2005 folgte das Studium an der Kölner Musikhochschule (Abschluss: Diplom mit Auszeichnung), an der Evgenia Nekrasova 2007 auch das Aufbaustudium Konzertexamen erfolgreich abgeschlossen hat.

Evgenia Nekrasova ist Preisträgerin mehrerer nationaler und internationaler Klavierwettbewerbe und DAAD-Stipendiatin (2003-2005). Sie tritt regelmäßig solo, in Begleitung von Orchester und auch als Kammermusikerin in Deutschland, Frankreich und Weißrussland auf. Ihr Repertoire reicht von Barockmusik bis zur Musik der Moderne.


Die Verwandlung in der Klever Stadthalle

Kleve, 9. Mai 2022 - Am Donnerstag, 29. September 2022, öffnet sich um 20 Uhr in der Stadthalle Kleve der Vorhang für eine außergewöhnliche Art der Inszenierung des Klassikers „Die Verwandlung“. In der Reihe »@WhiteBoxX« präsentiert das Rheinische Landestheater Neuss den Klassiker ganz intim und puristisch, lässt den bildstarken Text des Literaturklassikers aufleben. Das Stück spielt in einer besonderen Bühnenbox, ganz fokussiert auf den Inhalt.

Die wohl berühmteste Erzählung Franz Kafkas über eine plötzliche Veränderung und ihre Auswirkungen auf das familiäre Umfeld, über Leistungsdruck und Erschöpfung, fasziniert heute noch wie damals. Zum Inhalt: Gregor Samsa hat verschlafen. Sehr untypisch für den pflichtbewussten Arbeiter. Doch da ist noch etwas Anderes, was diesen Morgen seltsam macht: Gregors Körper muss sich über Nacht verändert haben. Gestern noch ein Mensch, heute ein Käfer?!...

Die Zuschauerzahl ist wegen des besonderen Formats der Inszenierung auf 150 BesucherInnen begrenzt. Tickets (SchülerInnen, StudentInnen € 5,-/ Normalpreis ab € 16,-) sind erhältlich an allen bek. VVK-Stellen, online unter www.reservix.de oder bei der Stadt Kleve, Stephan Derks (02821/84254) oder Rabea Loffeld (02821/84384)

Plakatmotiv zum Theaterstück: Simon Hegenberg


Digitales Frauencafé

Moers, 9. Mai 2022 - Das Stadtteilbüro Neu_Meerbeck lädt Frauen aus Meerbeck und Hochstraß zum digitalen interkulturellen Frauencafé am Mittwoch, 18. Mai, ein. Von 16.30 bis 18 Uhr tauschen sich Frauen mit Mitarbeiterin Eva Zurek über Themen aus, die sie wichtig und interessant finden. Die Herkunft und eigene Kultur spielen dabei keine Rolle.

Die Teilnehmerinnen erhalten nach Angabe der Adresse eine kleine süße Überraschung für das gemütliche digitale Beisammensein. Ein Internetzugang, ein Computer, Handy oder Tablet werden für die Teilnahme benötigt. Interessierte Frauen können sich bis Montag, 16. Mai, unter Telefon 0 28 41 / 201-528 oder per E-Mail für das interkulturelle Frauencafé anmelden: stadtteilbuero.meerbeck@moers.de. Sie erhalten dann den Zugangslink.

Erfolgreicher Start ins Stadtradeln
Etwa 70 Frauen und Männer haben Bürgermeister Christoph Fleischhauer bei seiner Radtour zum Auftakt des diesjährigen Stadtradelns am Sonntag, 8. Mai, begleitet. Knapp 17 Kilometer ging es vom Solimare über Holderberg und Kapellen zum Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Hülsdonk. Dort wurden die fleißigen Radlerinnen und Radler mit ‚Original Hülsdonker Currywurst' und Getränken versorgt.

Unter der Leitung von zwei Polizisten hat der RSC Moers für die Sicherheit gesorgt. ENNI Stadt & Service hat die Aktion mit einem Mitarbeiter in einem Streckenfahrzeug ebenfalls unterstützt. Ausgearbeitet hatte die Tour Hobby-Radler Harald Hau. „Ich bedanke mich bei allen Beteiligten und freue mich, dass alles reibungslos geklappt hat", sagte Bürgermeister Fleischhauer abschließend. Anmeldungen zum Stadtradeln sind weiter möglich: www.stadtradeln.de/moers Foto Pst


Internationaler Museumstag am 15. Mai
Galaktisches Programm erwartet die Besucherinnen und Besucher des Internationalen Museumstags am Sonntag, 15. Mai, im Grafschafter Museum im Moerser Schloss. Passend zur aktuellen Sonderausstellung MOND.LANDUNG geht es unter dem Motto ‚GALAKTISCH' um das Thema Weltall und Sonnensystem. Besucherinnen und Besucher können mit dem Mondauto über den Mond fahren oder den gefährlichen Flug durch den Gesteinsnebel des Saturn wagen.

Wie fühlt es sich an, Mondsteine mit der virtuellen Hand zu greifen und in die luftleere Höhe zu werfen? Virtual Reality macht es möglich! Zum Internationalen Museumstag wird die Sonderausstellung durch eine kleine Sammlerpräsentation erweitert: So wandert beispielsweise Mr. Spock aus der Wohnzimmervitrine ins Museum. Wer ganz real in die Luft steigen will, dem bietet die Sparkasse am Niederrhein eine Chance dazu. Sie verlost im Schloss eine Ballonfahrt für zwei Personen. Die Sparkassen unterstützen deutschlandweit den Internationalen Museumstag.

Musik auf der Schlosshofbühne Galaktische Klänge ertönen im Schlosshof: Um 11.30 und 14 Uhr spielt das Duo Extravaganze Fantasi (in Kooperation mit dem Verein Kulturprojekte Niederrhein). Um 13 und 15 Uhr bringen Marissa Möller und Jan Lammert Weltraum-Klassiker auf die Schlosshofbühne. Um 17 Uhr landen die Bläser des Posaunenchor Moers im Schlosshof zum ersten Frühjahrskonzert. Das Mo(h)n(d)-Kuchen-Café lädt zum Verweilen im Schlosshof ein. Über den Tag verteilt bietet das Team des Grafschafter Museums mehrere Familien- und Erwachsenenführungen durch die Sonder- und Dauerausstellung sowie zu den Ausgrabungen im Schlossumfeld an. Zudem erwarten die kleinen Besucherinnen und Besucher ein Mondquiz und Raketenbasteln.

„Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der dem Mond Gute Nacht sagen wollte" von Sabine Bohlmann ist Stoff für das Bilderbuchkino, zu dem die Bibliothek um 14.30 Uhr ins Schloss einlädt. Programm im Musenhof Auch in der mittelalterlichen Spiel- und Lernstadt im Grafschafter Musenhof wird es astronomisch. Im Mittelalter wollten die Menschen zwar noch nicht zu den Sternen fliegen, aber sie benötigten die Sterne zur Navigation für Reisen auf See und zu Land. Für die kleinen Gäste gibt es verschiedene Workshops.

Wie man im Mittelalter gereist ist, darüber berichten die Mitglieder der Rheinischen Rotte e.V., die im Musenhof wieder ihre Zelte aufschlagen. Zum „Mondbeerenfest" lädt der Inner Wheel Club Moers in den Musenhof ein. Dort präsentieren sich auch die Omas for Future und Unicef Duisburg. Das Grafschafter Museum und der Grafschafter Musenhof sind von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist an diesem Tag frei. Wer seine besonderen Sammlungsstücke zum Thema Weltraum an dem Tag im Museum präsentieren möchte, kann sich beim Museum melden: grafschafter-museum@moers.de, 0 28 41 / 201- 6 82 00.

Giovanni Malaponti und Diana Finkele rasen mit dem Mondauto über den Mond. Die Sparkasse am Niederrhein verlost im Schloss eine Ballonfahrt für zwei Personen. (Foto: Grafschafter Museum)



8. Mai     Muttertag
• 7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 366 - Duisburg 240 - NRW 491- Hospitalinzidenz 4,88
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,4 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 3,98
Sinkend:
3.230 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen,
Samstag 8.488, Inzidenz 514

 

Die Stadt Wesel beteiligt sich in diesem Jahr zum vierten Mal am STADTRADELN.
Die Aktion findet in der Zeit vom 08.05.2022 bis zum 28.05.2022 statt. In drei Aktionswochen dokumentieren Bürger*innen alle mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer – egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder in der Freizeit: jeder Kilometer zählt! Im letzten Jahr erradelten die über 1.300 Teilnehmer*innen in Wesel im dreiwöchigen Aktionszeitraum fast 267.000 km. Die Stadt Wesel möchte in diesem Jahr noch mehr Menschen zum Mitmachen motivieren.

Dabei kann das STADTRADELN ein toller Anlass sein, um das Fahrradfahren im Alltag, auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder zum Sport auszuprobieren oder wieder neu als Fortbewegungsmittel in der Stadt für sich zu entdecken. Wesel nimmt gemeinsam im Verbund mit den anderen zwölf Kommunen im Kreis Wesel sowie dem Kreis Wesel an der Mobilitätskampagne teil. Auch auf Kreisebene steht im Vordergrund, dass sich möglichst viele Menschen am STADTRADELN beteiligen. So wird die Kommune, die die meisten Teilnehmer*innen beim STADTRADELN zum Mitmachen gewinnen kann, mit einem Wanderpokal ausgezeichnet.

Damit auch kleine Kommunen eine Chance haben, wird es eine absolute und eine relative Wertung geben. Seit dem 10.03.2022 ist es möglich sich anzumelden. Seitdem wurden bereits zahlreiche Teams gegründet. Ziel der Kampagne Die Stadt Wesel will mit der Teilnahme am STADTRADELN ein Zeichen für eine nachhaltige und klimafreundliche Mobilität setzen. Es soll selbstverständlicher werden, das Fahrrad in den Alltag zu integrieren. Vor allem für kurze Strecken ist das Fahrrad häufig eine schnellere und günstigere Variante als das Auto. Zudem ist Radfahren klimafreundlich und gesund. Anmeldung

Die Teilnahme an der Aktion ist kostenfrei. Jede Person, die in Wesel wohnt, arbeitet, zur Schule oder in die KiTa geht oder einem Weseler Verein angehört, kann für die Stadt Wesel am STADTRADELN teilnehmen. Teams, bestehend aus mindestens zwei Personen, können sich unter www.stadtradeln.de/wesel registrieren. Auch Einzelpersonen können sich im Team „Offenes Team – Wesel“ anmelden. In diesem Jahr ist es wieder möglich zusätzlich zu einem Team sogenannte „Unterteams“ zu gründen. Hierbei können z.B. Unternehmen für ihre Abteilungen oder Schulen für ihre Schulklassen eigene Unterteams anlegen und so intern gegeneinander radeln.

Die registrierten Teilnehmer*innen können ihre in der Zeit vom 08.05. bis zum 28.05.2021 gefahrenen Fahrradkilometer online eingeben oder mit Hilfe der STADTRADELN-App tracken lassen. Hier kann jede noch so kurze Strecke erfasst werden – ganz gleich ob im Alltag, auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule, zum Einkauf oder bei Radtouren in der Freizeit. Schließlich zählt, dass möglichst viele Weseler Bürger*innen mitmachen und den Spaß am Radfahren (wieder) für sich entdecken.

Bei Fragen rund um die Registrierung und Teilnahme helfen Kathrin Raabe (0281/203-2457) und Nadine Boos (0281/203-2628) telefonisch oder unter der gemeinsamen E-Mail-Adresse wesel@stadtradeln.de gerne weiter. Der Link zur Anmeldung ist zusätzlich unter "Links" zu finden.


7. Mai
• 7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 405 - Duisburg 269 - NRW 508 - Hospitalinzidenz 5,21
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,4 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 4,24
Sinkend:
29.358 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Freitag 72.252, Inzidenz 544

 

Bitte keine Vogelfuttermischungen in Pflanzflächen
Die Stadt Dinslaken hat in den vergangenen Wochen, wie berichtet, viele Pflanzflächen neu angelegt. Die städtischen Grünflächen-Mitarbeiter*innen entdecken in einigen dieser Flächen nun regelmäßig Körner aus Vogelfuttermischungen, die dort hineingeworfen werden.
Was sicherlich mit bester Absicht geschieht, hat allerdings entscheidende Nachteile: Durch diese Mischungen kommt es verstärkt zur Unkrautbildung, zudem kann auch schnell Ungeziefer angelockt werden. Vor diesem Hintergrund bittet die Stadt freundlich, keine Vogelfuttermischungen in die Pflanzflächen zu streuen.


6. Mai
• 7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 420 - Duisburg 261 - NRW 510 - Hospitalinzidenz 5,13
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,4 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 4,17
Sinkend:
16.537 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Donnerstag 85.073, Inzidenz 553

Moerser Studenten für ‚Aufholen‘-Projekt ‚students@school‘ gesucht
Moers, 6. Mai 2022 - Viele Schülerinnen und Schüler haben während der Lockdowns den Anschluss verloren und müssen ihre Lernrückstände aufholen. Sie benötigen dringend und schnell Unterstützung. Dabei helfen können Moerser Studierende an 9 Schulen in der Grafenstadt als Lernbegleiter im Rahmen des Projekts ‚students@school' (Teil des Bundesprogramms ‚Aufholen nach Corona').

Parallel zum Studium unterstützen sie 6 Monate die Lehrkräfte vor Ort. Für ihren Einsatz erhalten sie eine bezahlte, praxisorientierte Qualifizierung, eine Teilnahmebescheinigung und 15 Euro pro (Zeit-)Stunde. Am 1. Juni soll es losgehen. Die Fächer Deutsch, Englisch oder Mathematik (Lehramt/Master) sind besonders gefragt. Bewerben können sich aber auch Studierende pädagogischer oder sozialwissenschaftlicher Studiengänge sowie der Bereiche Germanistik, Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache, Anglistik/Amerikanistik, Mathematik und anderer MINT-Fächer.

Weitere Infos und Anmeldemöglichkeit unter https://students-at-school.de/fuer-studierende. Registrierte Studierende werden für die weitere Planung gebeten, die Stadt über schulverwaltung@moers.de kurz zu informieren.


Bitte keine Vogelfuttermischungen in Pflanzflächen
Die Stadt Dinslaken hat in den vergangenen Wochen, wie berichtet, viele Pflanzflächen neu angelegt. Die städtischen Grünflächen-Mitarbeiter*innen entdecken in einigen dieser Flächen nun regelmäßig Körner aus Vogelfuttermischungen, die dort hineingeworfen werden.
Was sicherlich mit bester Absicht geschieht, hat allerdings entscheidende Nachteile: Durch diese Mischungen kommt es verstärkt zur Unkrautbildung, zudem kann auch schnell Ungeziefer angelockt werden. Vor diesem Hintergrund bittet die Stadt freundlich, keine Vogelfuttermischungen in die Pflanzflächen zu streuen.

VHS Kleve bietet neue Deutschkurse für ukrainische Flüchtlinge an
Kleve, 6. Mai 2022 - Die täglich Nachfrage an der VHS Kleve von Geflüchteten aus der Ukraine ist immens hoch. Es konnten kurzfristig vier neue Kurse eingerichtet werden, wovon drei als Integrationskurse angeboten werden und ein Flüchtlingskurs. Die VHS Kleve bietet somit zur Zeit 26 Deutschkurse an.

Damit wird ein so hohes Kursangebot im Bereich Deutsch verzeichnet, wie es noch nie zuvor dagewesen ist. Die Verwaltungsmitarbeitenden Bianca Hanraths und Dennis Eckey stehen der Fachbereichsleiterin Melanie Dekker zurzeit mit hohem Engagement im Bereich aller Verwaltungsangelegenheiten, Terminvergaben, Beratungen und Anträgen tatkräftig zur Seite.

Wer einen Kurs besuchen möchte, kann eine Mail an folgende Email-Adresse senden:  Melanie Dekker (Melanie.Dekker@kleve.de) Bianca Hanraths (Bianca.Hanraths@kleve.de)   Dennis Eckey (Dennis.Eckey@kleve.de)

Fachbereichsleiterin Melanie Decker mit den Verwaltungsmitarbeitenden Dennis Eckey und Bianca Hanraths.

 

Blaskapelle Štěsti
Kleve, 6. Mai 2022 - Eine Gruppe von begeisterten Musikern, die alle ihr Herz an hauptsächlich tschechische Musik verloren haben. Štěstí wurde zwischen 2008 und 2009 von Andy Marti (Trompeter) und Kim van de Voort (Ex-Klarinettist) gegründet. Blaaskapel Štĕsti bemüht sich, den typischen tschechischen „Drive“ oder die Interpretation in ihrer Musik zu spielen, und das geht nur mit den richtigen Leuten und in der richtigen Art des Probens erreicht werden.

Štěsti beschränkt sich auf die instrumentale Seite der tschechischen Musik und spielt gerne aus der breiten Palette schöner Lieder unter anderem von Prajka, Ondrusek, Kubes, Kamenik, Antonín Žváček und Prohazska. Manchmal auch ein Abstecher auf die andere Seite der tschechischen Grenze, denn auch in Österreich gibt es den typisch tschechischen Drive, wie man in den Arrangements von Zsivkovits und Servit hören kann. Wir kennen unsere Grenzen, legen aber die Messlatte so hoch, dass alle Musiker das Beste herausholen müssen. Blaskepelle Stesti -  Ort Konzertmuschel im Forstgarten Wasserburgallee 47533 Kleve am 29.05.2022 von 15:00 bis 16:30 Uhr


Electric Visions Cleve Open Air 2022 im Klever Forstgarten

Electric Visions Cleve das Musiklabel am Niederrhein präsentiert das Sommer Open Air 2022 für die ganze Familie mit vielen verschiedenen Musikern und Genres des Labels. Bei uns gibt es keine Grenzen: auch Musiker mit Handicap haben in unserem Programm ihren verdienten Platz, was uns sehr am Herzen liegt.

Nach dem Erfolg im Jahre 2019 im Klever Forstgarten sind wir froh, dass es dieses Jahr endlich wieder geklappt hat und freuen uns sehr, unser buntes Programm präsentieren zu können. Wir haben wieder tolle Gäste mit dabei - bekannt aus Deutschland sucht den Superstar und dem Reality TV. Auch werden wir in diesem Jahr wieder für die kleinen Gäste Kinderschminken und eine Hüpfburg und viele Aktionen anbieten. Für das leibliche Wohl ist mit einem Kuchen- und Getränkestand gesorgt.
Ort/Datum: Konzertmuschel im Forstgarten Wasserburgallee 47533 Kleve am 17.07.2022 von 14:00 bis 15:30 Uhr.

 
Feierabendmarkt startet auch in Dinslaken in die Saison
Die Stadt Dinslaken freut sich auf den Saisonstart des Feierabendmarktes am Freitag, den 6. Mai 2022. Dann wird der Feierabendmarkt auf dem Altmarkt durch Bürgermeisterin Michaela Eislöffel eröffnet. Von 16 bis 20 Uhr erwartet die Besucher*innen ein gastronomisches Angebot von Crêpes über Flammkuchen bis Pizza und vieles mehr. Auch eine reichhaltige Auswahl an nichtalkoholischen und alkoholischen Getränken steht bereit. Ab 17 Uhr wird der Feierabendmarkt dann auch musikalisch begleitet: Alexx Marrone sorgt für den klangvollen Start ins Wochenende. Weitere Informationen hat die städtische Wirtschaftsförderung im Internet auf www.dinslaken.de und www.dinslaken-erleben.de bereitgestellt. Auch bei dieser Veranstaltung wird um Einhaltung der inzwischen allgemein bekannten Hygieneregeln gebeten.


Die Stadt Wesel beteiligt sich in diesem Jahr zum vierten Mal am STADTRADELN.
Die Aktion findet in der Zeit vom 08.05.2022 bis zum 28.05.2022 statt. In drei Aktionswochen dokumentieren Bürger*innen alle mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer – egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder in der Freizeit: jeder Kilometer zählt! Im letzten Jahr erradelten die über 1.300 Teilnehmer*innen in Wesel im dreiwöchigen Aktionszeitraum fast 267.000 km. Die Stadt Wesel möchte in diesem Jahr noch mehr Menschen zum Mitmachen motivieren.

Dabei kann das STADTRADELN ein toller Anlass sein, um das Fahrradfahren im Alltag, auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder zum Sport auszuprobieren oder wieder neu als Fortbewegungsmittel in der Stadt für sich zu entdecken. Wesel nimmt gemeinsam im Verbund mit den anderen zwölf Kommunen im Kreis Wesel sowie dem Kreis Wesel an der Mobilitätskampagne teil. Auch auf Kreisebene steht im Vordergrund, dass sich möglichst viele Menschen am STADTRADELN beteiligen. So wird die Kommune, die die meisten Teilnehmer*innen beim STADTRADELN zum Mitmachen gewinnen kann, mit einem Wanderpokal ausgezeichnet.

Damit auch kleine Kommunen eine Chance haben, wird es eine absolute und eine relative Wertung geben. Seit dem 10.03.2022 ist es möglich sich anzumelden. Seitdem wurden bereits zahlreiche Teams gegründet. Ziel der Kampagne Die Stadt Wesel will mit der Teilnahme am STADTRADELN ein Zeichen für eine nachhaltige und klimafreundliche Mobilität setzen. Es soll selbstverständlicher werden, das Fahrrad in den Alltag zu integrieren. Vor allem für kurze Strecken ist das Fahrrad häufig eine schnellere und günstigere Variante als das Auto. Zudem ist Radfahren klimafreundlich und gesund. Anmeldung

Die Teilnahme an der Aktion ist kostenfrei. Jede Person, die in Wesel wohnt, arbeitet, zur Schule oder in die KiTa geht oder einem Weseler Verein angehört, kann für die Stadt Wesel am STADTRADELN teilnehmen. Teams, bestehend aus mindestens zwei Personen, können sich unter www.stadtradeln.de/wesel registrieren. Auch Einzelpersonen können sich im Team „Offenes Team – Wesel“ anmelden. In diesem Jahr ist es wieder möglich zusätzlich zu einem Team sogenannte „Unterteams“ zu gründen. Hierbei können z.B. Unternehmen für ihre Abteilungen oder Schulen für ihre Schulklassen eigene Unterteams anlegen und so intern gegeneinander radeln.

Die registrierten Teilnehmer*innen können ihre in der Zeit vom 08.05. bis zum 28.05.2021 gefahrenen Fahrradkilometer online eingeben oder mit Hilfe der STADTRADELN-App tracken lassen. Hier kann jede noch so kurze Strecke erfasst werden – ganz gleich ob im Alltag, auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule, zum Einkauf oder bei Radtouren in der Freizeit. Schließlich zählt, dass möglichst viele Weseler Bürger*innen mitmachen und den Spaß am Radfahren (wieder) für sich entdecken.

Bei Fragen rund um die Registrierung und Teilnahme helfen Kathrin Raabe (0281/203-2457) und Nadine Boos (0281/203-2628) telefonisch oder unter der gemeinsamen E-Mail-Adresse wesel@stadtradeln.de gerne weiter. Der Link zur Anmeldung ist zusätzlich unter "Links" zu finden.



5. Mai
• 7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 446 - Duisburg 267 - NRW 519 - Hospitalinzidenz 4,86
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,4 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 4,17
Sinkend: 33.937
weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Mittwoch 96.167, Inzidenz 567

Verkehrsprojekte am Niederrhein Unternehmergespräch mit Vertretern des Bundestags
Niederrhein, 5. Mai 2022 - Speditionen und Logistiker prägen Duisburg und den Niederrhein. Sie stellen viele tausend Arbeitsplätze. Neue Terminals, allein fahrende Binnenschiffe oder Wasserstoff-Lkw – all das gibt es schon an Rhein und Ruhr. Das liegt daran, dass hier die Universitäten und die Unternehmen gut zusammenarbeiten und gemeinsam neue Ideen umsetzen.


Solche Projekte können aber nur funktionieren, wenn die Bundesregierung die Grundlagen dafür schafft. Das machen Unternehmer im Gespräch mit Mahmut Özdemir (SPD), parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern und für Heimat, und Bernd Reuther, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion deutlich.  

Ohne intakte Straßen, Schienen, Brücken oder Schleusen wird ein moderner Logistikstandort Niederrhein nicht möglich sein. „Die marode Infrastruktur bringt große Risiken für unsere Unternehmen mit sich“, betont Burkhard Landers, Präsident der Niederrheinischen IHK. Sein Vorschlag: Infrastrukturprojekte sollten schneller geplant und genehmigt werden. „Gesperrte Straßen und kaputte Brücken führen zu Staus und  Zeitverlust. Das macht die Planung für unsere Unternehmen sehr schwer und kostet sie sehr viel Geld“, so Landers.  


Der IHK-Präsident nennt als positives Beispiel die A40-Brücke. 2014 begann die Planung des Neubaus. 2026 soll dieser fertig sein. Die Baumaßnahme liegt im vorgesehenen Zeitplan und gilt als Vorbild. „Es geht zügiger voran als bei vielen anderen Projekten. Aber es ist noch lange nicht schnell genug, besonders, wenn wir bestehende Brücken ersetzen müssen. Wir sollten uns mehr an der Brücke in Genua orientieren, diese wurde in nur zwei Jahren neu gebaut“, erklärt Burkhard Landers. Das gelte am Niederrhein zum Beispiel für die Berliner Brücke (A59) oder die Uerdinger Brücke (B288). Auch die Vertiefung des Rheins gehe zu langsam voran. „Hier haben wir noch nicht einmal angefangen. Wir wünschen uns mehr Tempo!“, so Landers.  

Schnellere Planungs- und Genehmigungsverfahren Özdemir und Reuther machen deutlich, dass eine leistungsfähige Infrastruktur eine der großen Zukunftsaufgaben sei, die die Bundesregierung mit Hochdruck vorantreibe. „Nur mit moderner Infrastruktur kann sichere, saubere und bezahlbare Mobilität für alle gewährleistet werden“, erklärt Reuther. Alle Beteiligten sind sich einig, dass Planungs- und Genehmigungsverfahren in Deutschland schneller werden müssen. 


Dazu Özdemir: „Der Koalitionsvertrag sieht an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Politik als eines der zentralen Vorhaben vor, dass wir das Planungsbeschleunigungsgesetz vorantreiben. Dahingehend müssen wir zusehen, dass wir bei aller Würdigung der Rechte der Bürger und Bürgerinnen die Planungs-, Genehmigungs- und Bauzeiten für nationalrelevante Projekte minimieren, damit wir den Wohlstand unseres Landes auch weiterhin schützen können."
Mit dem Zukunftspaket ‚Leistungsfähige Autobahnbrücken‘ wurden bereits konkrete Schritte angestoßen, die auch den Projekten in der Region Niederrhein zugutekommen werden.    

NRWs erstes Wasserstofftaxi des Voerder Unternehmers Michael Dickmann (l.) bestaunten Mahmut Özdemir (2. vl. l.), parlamentarischer Staatssekretär (SPD), Bernd Reuhter (2. v. r.), Mitglied des Deutschen Bundestags (FDP), und Burkhard Landers, Präsident der Niederrheinischen IHK. Foto: Niederrheinische IHK/Hendrik Grzebatzki

Möge die Macht mit dir sein

Wesel, 5. Mai 2022 - Weltweit feiern Star-Wars-Fans den 4. Mai als besonderen Tag wegen des Wortspiels „May the fourth: Möge die Macht (force) mit Dir sein“. In den vergangenen Jahren ist der Internationale Tag der Feuerwehrleute, ebenfalls am 4. Mai, etwas in den Hintergrund gerückt. Bis 1998 wurde dieser Tag in einigen Teilen Deutschlands, unter anderem im Saarland sowie in Österreich, als Tag des Heiligen Florian gefeiert.
Sankt Florian (Abbild) gilt als Schutzpatron der Feuerwehr. Er wurde am 4. Mai 304 in Oberösterreich von römischen Soldaten mit einem Stein um den Hals in einen Fluss geworfen. Vor seinem Tod war er selbst Oberbefehlshaber einer römischen Einheit zur Brandbekämpfung. Dass sein Todestag zum Internationalen Tag der Feuerwehrleute wurde, geht zurück auf einen Waldbrand in Australien.
Fünf Feuerwehrleute starben im Dezember 1998 im Kampf gegen die Flammen.

Daraufhin widmeten australische Feuerwehrleute in Gedenken an ihre verstorbenen Kollegen*innen den 4. Mai zum Internationalen Tag der Feuerwehrleute um. Damit wird zugleich allen Feuerwehrleuten weltweit gedacht und Ehre gezollt. Wer mehr zur Feuerwehr und zum Beruf der Feuerwehrleute erfahren möchte, findet Informationen unter "Links".


Wahlplakate und Urban Artists

Wesel, 5. Mai 2022 - Nach der Kommunalwahl 2020 und der Bundestagswahl 2021 hat die Stadt Wesel junge Urban Artists in und um Wesel aufgerufen, Wahlplakataufsteller zur künstlerischen Gestaltung zu nutzen. Nach den erfolgreichen Aktionen in den letzten beiden Jahren können sich in diesem Jahr erneut Künstler*innen für die Gestaltung der Wahlplakataufsteller nach der Landtagswahl am 15. Mai bewerben.
Dazu werden die Wahlplakate nach der Wahl weiß überklebt, um einen neutralen Hintergrund für die Gestaltung zu schaffen. Foto: Mr Oreo Graffiti, Foto: Stadt Wesel

Interessierte Künstler*innen können sich bei der Stadt Wesel bis zum 17. Mai 2022 per E-Mail unter staedtischesmuseum@wesel.de bewerben. Startschuss für die Aktion ist Freitag, der 20. Mai 2022. Die Standorte der Plakataufsteller verteilen sich über das gesamte Stadtgebiet Wesels. Die geschaffenen Werke bleiben für einen Zeitraum von weiteren vier Wochen im Stadtgebiet präsent, werden anschließend fotografisch dokumentiert und auf der Webseite der Stadt Wesel zum Download über die Creative Commons Licence angeboten.


Reihenkonzert mit Chorwerk Ruhr & Marc Schmolling Ensemble
Kleve , 5. Mai 2022 - Die Stille zum Klingen bringen. Die empfindsame Welt des Madrigals verletzt Kompositionsregeln zugunsten des Textausdrucks. Gesualdos moderne Harmonik und der dissonante Liebesschmerz bei Monteverdi begegnen in diesem Chorkonzert komponierten und improvisierten Klängen des Jazzkomponisten und –pianisten Marc Schmolling. Dieser vertont Texte zum Thema Stille von seiner Mutter Inka Machulkova und Georg Trakl, titelt eine Komposition und ein Trio-Album mit „Ticho“, dem tschechischen Wort für Stille.
Chorwerk Ruhr (Foto: Pedro Malinowski)


In Gesualdos „Io taceró“ überdecken Tränzen trotziges Schweigen. Tod und Traum sind Motive der Stille bei Monteverdi, wie auch die Totenstille beim  Betrachten eines Grabes. Marenzio lehrt uns, dass der Mensch schweigt, wenn er die Natur hört. Instrumentales, Klangschichtungen, aber auch Textdeklamation und Vokalisen verbinden sich mit klassischem Chorgesang, Frühbarock mit Zeitgenössischem, Komponiertes mit Improvisiertem. Immer mit Respekt vor der Stille, die uns das Hören lehrt und aus deren Impuls heraus wir dem ihr folgenden Klang frei und aufmerksam zu folgen vermögen. 26.10.2022 20:00 bis 22:00 Uhr - Stadthalle Lohstätte 7, 47533 Kleve


Duo Calanthe mit Stipendiatinnen des Deutschen Musikwettbewerbs: Geige und Harfe offerieren ein „Bouquet des fleurs“

Kleve, 5. Mai 2022 - Im Mai erblüht die Natur in bunter Farbenpracht, und so passt das Konzert „Bouquet des fleurs“ des Duo Calanthe perfekt in diesen Monat. Zum Abschluss der Besonderen Reihe gastieren zwei Musiktalente aus der Konzertförderung des Deutschen Musikrats im Museum Kurhaus.
Die Geigerin Mascha Wehrmeyer und die Harfenistin Lea Maria Löffler offerieren am Sonntag, 15. Mai, 18 Uhr dem Publikum solistisch und im Duo einen bunten Strauß an Kompositionen aus verschiedenen Ländern und Epochen.


"Wir haben Ihnen ein exquisites Bouquet zusammengestellt, in dem jede Blüte einen Komponisten aus einem anderen Land repräsentiert. Dabei werden Sie Werke aus Frankreich, Belgien, Deutschland, Italien und Lettland hören, die fast ausschließlich original für Violine und Harfe geschrieben wurden" so beschreiben die Duo-Partnerinnen, Stipendiatinnen des Deutschen Musikwettbewerbs, ihr expressives, farbenreiches Programm mit Werken von Nicolai von Wilm, Michio Miyagi, Louis Spohr, Gaetano Donizetti, Eugène Ysaye und Francis Poulenc.

Mit Henriette Renié ist auch eine Komponistin vertreten. „Musik ist meine Sprache“ schwärmt Mascha Wehrmeyer, die wir in Kleve schon im Duo mit Akkordeon erleben durften. Seit dem zehnten Lebensjahr studiert sie an Musikhochschulen bei Conrad von der Goltz, Linus Roth und Antje Weithaas. Sie spielt eine Violine von Carlo Ferdinando Landolfi (Mailand 1750-75), eine Leihgabe des Deutschen Musikinstrumentenfonds. Auch Lea Maria Löffler gastierte schon in Kleve, im Duo mit Saxophon. Sie war Jungstudendin bei Silke Aichhorn, Mirjam Schörder und Godelieve Schrama und war Stipendiatin am Conservatoire in Paris.

Sie ist Preisträgerin internationaler Harfenwettbewerbe und erzielte noch in diesem Jahr den 2. Preis beim International Harp Contest in Jerusalem. Neben internationalen Kammerkonzerten sammelte sie Erfahrung im Bundesjugendorchester, nahm für den Rundfunk und diverse CDs auf. Das Konzert (mit Pause) wird vom Deutschen Musikrat gefördert. Konzertkarten (12 €/ 6 €) gibt es unter 
www.kleve.reservix.de, an allen Reservix-VVK-Stellen (Buchhandlung Hintzen, DER PART Reisebüro, Niederrhein Nachrichten, Klever Rathaus-Info, Einlass: 17.30 Uhr. Das Tragen einer Maske ist nicht mehr verpflichtend, wird jedoch zur eigenen Sicherheit noch empfohlen.

Stadthalle Kleve Lohstätte 7 47533 Kleve Kategorie Konzerte, Musik Reihenkonzerte

Feierabendmarkt: Saisonstart mit 17 Händlern am 5. Mai in Wesel
Der Feierabendmarkt ist seit seiner Premiere im Jahr 2017 ein beliebter Treffpunkt zum Genießen, Entspannen, regional Einkaufen und Klönen. Auch in diesem Jahr bekommt der späte Donnerstagnachmittag von Mai bis Oktober einmal im Monat einen besonderen Reiz. Zum Saisonstart am Donnerstag, 5. Mai, präsentieren 17 Händler allerhand Leckeres, Schönes und Nützliches aus der Region. Los geht es wie gewohnt um 16 Uhr auf dem Großen Markt.

Die Besucher erwartet eine bunte Mischung an Händlern. Regionale Getränke und Streetfood – sowohl süß als auch herzhaft – erfreuen den Gaumen. Dazu locken Handgemachtes, Deko und Mode. 
Walter Hüsges ist mit seiner regionalen Brauerei Walterbräu von Beginn an dabei. In 2022 sorgen er und das Brauprojekt 777 wieder für die Versorgung mit kalten Getränken. Marcello´s Foodtruck feiert am 5. Mai seine Feierabendmarkt-Premiere und begeistert mit sehenswertem Foodtruck und ausgefallenen Süßspeisen. Zu den Neulingen zählt auch die Ev. Stiftung Lühlerheim, die – in Kooperation mit dem Inner Wheel Club Wesel-Dinslaken-Walsum – Bioeier, selbstgemachte Nudeln und allerlei Handgemachtes feilbietet. Der ADFC nimmt am ersten Feierabendmarkt-Termin wieder die beliebte Fahrradcodierung vor.

Dazu gibt es Musik von wechselnden Künstlern der Rockschule Wesel. Aktuelle Informationen finden Interessierte unter www.wesel-tourismus.de und auf der Facebookseite von WeselMarketing.


4. Mai
• 7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 339 - Duisburg 301 - NRW 542 - Hospitalinzidenz 4,63
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,3 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 4,18
Sinkend: 35.030
weniger
Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Dienstag 106.631, Inzidenz 592


„Nicht schwach soll werden euer Herz“
Kleve, 4. Mai 2022 - Am Freitag, den 6. Mai um 20:00 und am Samstag, den 7. Mai um 20:00 führt die Theatergruppe TruePlay „Nicht schwach soll werden euer Herz“ im Theater im Fluss auf. Der Eintritt kostet 12 €, ermäßigt 8€.  Ausgehend von dem Jesus Zitat (Joh. 14) und biografischer Arbeit haben 12 junge Menschen unter der Leitung von Yvonne Campbell Körner eine Collage geschaffen, die die Grenzen des Erträglichen im Alltag aufzeigt. Verschiedene Genres kommen hierbei zur Anwendung; so geben sich Drama, Komödie, Absurdes Theater, Tanz und Poesie die Hand.

Ort: Ackerstraße 50-56 47533 Kleve
Veranstalter Theater im Fluss Ackerstraße 50 47533 Kleve
Telefonnummer
02821-979379 E-Mail thea.fluss@t-online.de
Startseite
https://theaterimfluss.de/ E-Mail E-Mail thea.fluss@t-online.de Homepage Startseite https://theaterimfluss.de/




Kinder, Kinder, was für ein Theater in der Stadthalle

Es ist da, das neue Programm für das Kindertheater 2022/2023. Acht ausgewählte Stücke für Groß und Klein laden in die Stadthalle Kleve ein. „Die Bremer Stadtmusikanten“ starten am Mittwoch, den 31.08.2022 um 16 Uhr, in die neue Spielzeit, gefolgt von „Michel in der Suppenschüssel“, der am Sonntag, den 16.10.2022 um 16 Uhr, für reichlich Unfug sorgen wird. Mit „Der Fischer und seine Frau“ gibt es am Dienstag, den 08.11.2022 um 10 Uhr, ein Angebot speziell für Kindertageseinrichtungen. 

„Der Froschkönig“ wird am Dienstag, den 20.12.2022 um 16 Uhr, die goldene Kugel aus dem Brunnen holen, bevor „Käpten Knitterbart und seine Bande“ samt Schiff am Sonntag, den 08.01.2023 um 16 Uhr, die Stadthalle erobern wird. Wer „Neues vom Räuber Hotzenplotz“ sehen will, kommt am Samstag, den 11.03.2023 um 16 Uhr. Gemeinsam mit „Hänsel und Gretel“ können alle Kinder am Freitag, den 21.04.2023 um 16 Uhr, die Hexe bezwingen. Alle Stücke sind ab 4 bis 5 Jahren geeignet, dauern maximal eine Stunde und werden ohne Pause gespielt.


Speziell für die größeren Kids ab dem 5./6. Schuljahr wird mit „Click Click Safer - Hast du ein Bild von Dir“ ein Präventivtheater für Schulklassen angeboten, welches am Donnerstag, den 30.03.2023 um 10:00 Uhr, Cybermobbing und Gefahren im Internet nach einem authentischen Fallt thematisiert. Weitere Informationen gibt es bei der Stadt Kleve, Stephan Derks 02821/84254 und Rabea Loffeld 02821/84364. Die Tickets sind bereits buchbar, kosten € 4,- (Ermäßigungen möglich) und sind erhältlich an allen bek. VVK-Stellen und online unter: https://kleve.reservix.de/events


Bürgermeister lädt zur Stadtradeln-Fahrradtour ein

Moers, 4. Mai 2022 - Erst eine Runde mit dem Rad, dann eine Erfrischung und ein Gespräch mit dem Bürgermeister, danach vielleicht Muttertag feiern. So könnte der kommende Sonntag (8. Mai) aussehen. Zum Auftakt des Stadtradelns lädt Bürgermeister Christoph Fleischhauer zum gemeinsamen Radeln ein. Abfahrt ist um 11 Uhr am Parkplatz Filder Straße 147 (am Tennisclub Moers/gegenüber Solimare).

Nach circa 15 Kilometern endet die Route gegen 13 Uhr an der Feuerwehr Hülsdonk. Das Team des Löschzugs bietet hier die berühmte ‚Hülsdonker Currywurst' und Getränke an. Die Stadt Moers lädt alle Teilnehmenden dazu ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Unterstützt wird die Radtour von Harald Hau (Niederrhein Löwen Moers e.V.), vom RSC Moers (
www.rsc-moers.de) und von ENNI Stadt & Service.


Anne Gesthuysen liest am 4. Mai in Moers
‚Wir sind schließlich wer': Die Autorin und WDR-Moderatorin Anne Gesthuysen stellt am Mittwoch, 4. Mai, ihren neuen Roman vor.

Auch der neue Roman von Anne Gesthuysen spielt wieder am Niederrhein, genauer gesagt in Alpen. Hier soll eine, in den Augen der Gemeindemitglieder viel zu junge Pastorin, dazu noch geschieden und adelig, den erkrankten Pfarrer vertreten. Das kann doch nicht gutgehen! Gewohnt warmherzig und humorvoll schildert die Autorin den hindernisreichen Start von Pastorin Anna von Betteray.

Die Lesung findet um 19.30 Uhr in der Aula der Hermann-Runge-Gesamtschule (Gabelsbergerstraße 14) statt. Hauptfigur des warmherzigen und humorvollen Buches ist die junge Pastorin Anna von Betteray, die einen hindernisreichen Start in den dörflichen Arbeitsalltag mitmachen muss.

Karten im Vorverkauf zum Preis von 12 Euro sind in der Neukirchener Buchhandlung (Andreas-Bräm-Straße 18/20, 47506 Neukirchen-Vluyn) sowie in der Bibliothek Moers (Wilhelm-Schroeder-Straße 10) erhältlich. Restkarten kosten an der Abendkasse 15 Euro.


3. Mai
• 7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 455 - Duisburg 310 - NRW 578 - Hospitalinzidenz 4,32
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,3 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 4,16
Sinkend:
23.276 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Montag 113.522, Inzidenz 632

Kiesabbau: Planaussagen im Landesentwicklungsplan unwirksam
Münster, 3. Mai 2022 - Das Oberverwaltungsgericht hat heute Normenkontrollanträgen der Kreise Viersen und Wesel sowie der Kommunen Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg und Alpen stattgegeben, die sich gegen die Anhebung der Versorgungs- und Fortschreibungszeiträume für Rohstoffe um jeweils fünf Jahre im Landesentwicklungsplan richteten, und die Planaussagen für unwirksam erklärt.

Im Koalitionsvertrag 2017 hatten CDU NRW und FDP NRW vereinbart, die Ausweisung von Versorgungs- und Reservezeiträumen für die Rohstoffsicherung zu verlängern. Im Februar 2019 beschloss die Landesregierung, die Versorgungszeiträume für die Sicherung und den Abbau oberflächennaher Bodenschätze (wie den insbesondere am Niederrhein vorkommenden Kies) von 20 auf 25 Jahre anzuheben.

Hinsichtlich der Verpflichtung der Regionalplaner, diese Zeiträume fortzuschreiben, wurde der Zeitraum von 10 auf 15 Jahre erhöht. Die Gemeinden und Kreise haben dagegen eingewandt, dies werde voraussichtlich zu einem höheren Flächenbedarf führen und damit dazu, dass die - den Landesentwicklungsplan umsetzende - Regionalplanung auf ihrem Gebiet weitere Kies-Abgrabungsbereiche festlegen werde.

Damit erhalte die Rohstoffsicherung zu Unrecht Vorrang vor anderen Belangen wie dem Umweltschutz, dem Städtebau oder der Land- und Forstwirtschaft. Das Oberverwaltungsgericht hat den Normenkontrollanträgen stattgegeben.

Zur Begründung hat der 11. Senat im Wesentlichen ausgeführt: Bei den angegriffenen Planaussagen handelt es sich um verbindliche Ziele der Raumordnung, die für nachgeordnete Planungsbehörden verbindlich und einer Abwägung nicht mehr zugänglich sind. Die Antragsteller sind als Behörden befugt, dagegen mit Normenkontrollanträgen vorzugehen. Denn sie müssen die verbindlichen Ziele der Raumordnung bei der Landschafts- und Bauleitplanung beachten.

Dabei ist es unerheblich, dass es sich bei den streitigen Zielbestimmungen lediglich um textliche Festlegungen handelt, die einer weiteren sachlichen und räumlichen Konkretisierung durch die Träger der Regionalplanung bedürfen. Denn einerseits ist die Notwendigkeit entsprechender Veränderungen dem Grunde nach durch die Zielbestimmungen verbindlich vorgegeben, andererseits ergeben sich hieraus auch bereits räumliche Konsequenzen, jedenfalls im Hinblick auf die schon bisher regionalplanerisch festgelegten Abgrabungsbereiche.

Außerdem kann die Klärung der Gültigkeit der angegriffenen Ziele im Landesentwicklungsplan dazu führen, dass keine weiteren Rechtsstreitigkeiten, wie etwa spätere Normenkontrollverfahren gegen die die verbindlichen Ziele umsetzenden Regionalpläne, geführt werden müssen. Die geänderten Planaussagen verstoßen gegen das Abwägungsgebot. Für die Anhebung der Versorgungs- und Fortschreibungszeiträume um jeweils fünf Jahre fehlt es bereits an einer hinreichenden Ermittlung der hierdurch berührten gegenläufigen Belange als wesentliche Grundlage für die Abwägung.

Das beklagte Land hat seiner Abwägung tragend zugrunde gelegt, dass die maßvolle Verlängerung der Zeiträume eine bessere Planungssicherheit für die abbauenden Betriebe ermögliche. Tatsächliche Erkenntnisse zum Bedarf für die Verlängerung liegen aber nicht vor. Konkrete Sachverhaltsermittlungen fehlen auch, soweit die Änderung mit mehr Sicherheit für die Rohstoffversorgung der Bevölkerung begründet worden ist. Weder aus der Abwägungsentscheidung selbst noch aus dem Abwägungsmaterial ergeben sich eindeutige Informationen, welche „durch den Rohstoffabbau ausgelösten Konflikte“ in der Entscheidung berücksichtigt worden sind.

Zu den von den Antragstellern geltend gemachten Befürchtungen einer erhöhten Flächeninanspruchnahme und zu den durch die Planänderungen betroffenen Umweltbelangen fehlen ebenfalls Ermittlungen oder sind jedenfalls unzureichend. Auch wenn beides auf der Ebene der Landesplanung noch nicht mathematisch genau bzw. gebietsscharf ermittelt werden kann, war eine Verortung der Betroffenheit, heruntergebrochen auf konkrete Teilräume des Landes NordrheinWestfalen, möglich.
'
Schließlich sind die vorhandenen Abgrabungsbereiche für Kies bekannt, wie sich aus einem Entschließungsantrag der Fraktionen der CDU und der FDP vom Mai 2019 ergibt, der ausdrücklich auf „Niederrhein“ als „besonders belasteten Teilraum“ hinweist.

Das Oberverwaltungsgericht hat die Revision nicht zugelassen. Dies kann durch Beschwerde angefochten werden, über die das Bundesverwaltungsgericht entscheidet. Aktenzeichen: 11 D 109/19.NE, 11 D 2/20.NE und 11 D 135/20.NE


Mit dem NiederrheinRad auf den Spuren der Hanse

Niederrhein, 3. Mai 2022 - Reservieren, entspannt anreisen, mit dem Fahrrad den Niederrhein entdecken und das Rad ganz bequem an einer der über 30 Stationen wieder abgeben: Mit dem NiederrheinRad sind Touren zwischen Rhein und Maas ein ganz besonderes Erlebnis. Der Niederrhein ist ein Paradies für Radfahrer. Die Region bietet gemütliche Fahrten entlang von Flüssen und Seen oder Entdeckertouren durch historische Ortskerne. Kompass oder Karten braucht es nicht: Das Netz ist mit dem Knotenpunktsystem bestens ausgeschildert. Und mit dem apfelgrünen NiederrheinRad ist man bestens unterwegs.

Gerade erst hat Niederrhein Tourismus den Fuhrpark noch einmal erweitert. Das NiederrheinRad gibt’s mit 7-Gang-Nabenschaltung oder bietet als Pedelec mit Motorunterstützung noch mehr Reichweite und Komfort. Die über 30 Stationen des niederrheinweiten Verleihsystems sind angesiedelt in Hotels, Touristeninformationen und Freizeitbetrieben der Region. Sie punkten mit kundenfreundlichen Öffnungszeiten und bieten eine Vielzahl an Tipps für eine Radtour.

Eine dieser Stationen ist seit 2012 die Burg Brüggen. In diesen zehn Jahren wurden dort fast 14000 mal Räder ausgeliehen. Aktuell stehen im Innenhof der Burg 20 Niederrheinräder zur Ausleihe bereit – zehn konventionelle Fahrräder, zehn Pedelecs. „Der Niederrhein bietet eines der schönsten Radwegenetze in Europa, und durch Pedelecs mit immer längeren Akkulaufzeiten wird es für Touristen zunehmend attraktiver, größere Strecken zurückzulegen und das schöne landschaftliche Umfeld im Naturpark Maas-Schwalm-Nette zu erkunden“, sagt Marietta Peckels von der Touristen Information der Burggemeinde Brüggen.

Ein weiterer Tipp für eine Fahrradtour: der Hanse-Radweg. Neuss, Wesel, Kalkar und Grieth sowie Emmerich am Rhein gehörten am Niederrhein dem Rheinischen Hansebund an oder genossen hansische Rechte. Historische Speicherhäuser, mittelalterliche Gassen, Reste ehemaliger Stadtmauern sind noch heute Zeugen aus der Hansezeit. Der Hanse-Radweg führt auf die Spuren der seefahrenden Kaufleute am Niederrhein und im Osten der Niederlande. Der Radweg kann in Etappen unterteilt werden, Rundwege führen jeweils durch das Hinterland einer Hansestadt. Die Broschüre im Internet (
www.hanseradweg.de) listet Ausflugstipps am Rande der Strecke sowie Übernachtungsadressen für die gesamte Tour oder für einen Städte-Kurztrip auf. Also: Rauf aufs NiederrheinRad und die Spuren der Hanse entdecken. www.niederrheinrad.de

NiederrheinRad-Station Brüggen, Malte Schmitz.jpg



Anne Gesthuysen liest am 4. Mai in Moers
‚Wir sind schließlich wer': Die Autorin und WDR-Moderatorin Anne Gesthuysen stellt am Mittwoch, 4. Mai, ihren neuen Roman vor.

Auch der neue Roman von Anne Gesthuysen spielt wieder am Niederrhein, genauer gesagt in Alpen. Hier soll eine, in den Augen der Gemeindemitglieder viel zu junge Pastorin, dazu noch geschieden und adelig, den erkrankten Pfarrer vertreten. Das kann doch nicht gutgehen! Gewohnt warmherzig und humorvoll schildert die Autorin den hindernisreichen Start von Pastorin Anna von Betteray.

Die Lesung findet um 19.30 Uhr in der Aula der Hermann-Runge-Gesamtschule (Gabelsbergerstraße 14) statt. Hauptfigur des warmherzigen und humorvollen Buches ist die junge Pastorin Anna von Betteray, die einen hindernisreichen Start in den dörflichen Arbeitsalltag mitmachen muss.

Karten im Vorverkauf zum Preis von 12 Euro sind in der Neukirchener Buchhandlung (Andreas-Bräm-Straße 18/20, 47506 Neukirchen-Vluyn) sowie in der Bibliothek Moers (Wilhelm-Schroeder-Straße 10) erhältlich. Restkarten kosten an der Abendkasse 15 Euro.


Feierabendmarkt: Saisonstart mit 17 Händlern am 5. Mai in Wesel
Der Feierabendmarkt ist seit seiner Premiere im Jahr 2017 ein beliebter Treffpunkt zum Genießen, Entspannen, regional Einkaufen und Klönen. Auch in diesem Jahr bekommt der späte Donnerstagnachmittag von Mai bis Oktober einmal im Monat einen besonderen Reiz. Zum Saisonstart am Donnerstag, 5. Mai, präsentieren 17 Händler allerhand Leckeres, Schönes und Nützliches aus der Region. Los geht es wie gewohnt um 16 Uhr auf dem Großen Markt.

Die Besucher erwartet eine bunte Mischung an Händlern. Regionale Getränke und Streetfood – sowohl süß als auch herzhaft – erfreuen den Gaumen. Dazu locken Handgemachtes, Deko und Mode. 
Walter Hüsges ist mit seiner regionalen Brauerei Walterbräu von Beginn an dabei. In 2022 sorgen er und das Brauprojekt 777 wieder für die Versorgung mit kalten Getränken. Marcello´s Foodtruck feiert am 5. Mai seine Feierabendmarkt-Premiere und begeistert mit sehenswertem Foodtruck und ausgefallenen Süßspeisen. Zu den Neulingen zählt auch die Ev. Stiftung Lühlerheim, die – in Kooperation mit dem Inner Wheel Club Wesel-Dinslaken-Walsum – Bioeier, selbstgemachte Nudeln und allerlei Handgemachtes feilbietet. Der ADFC nimmt am ersten Feierabendmarkt-Termin wieder die beliebte Fahrradcodierung vor.

Dazu gibt es Musik von wechselnden Künstlern der Rockschule Wesel. Aktuelle Informationen finden Interessierte unter www.wesel-tourismus.de und auf der Facebookseite von WeselMarketing.


2. Mai
• 7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 554 - Duisburg 320 - NRW 601 - Hospitalinzidenz 4,54
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,3 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 4,26
Sinkend:
16.052 weniger
Neuinfizierte als vor 7 Tagen, Sonntag 4.032, Inzidenz 640

Anne Gesthuysen liest am 4. Mai in Moers
‚Wir sind schließlich wer'
: Die Autorin und WDR-Moderatorin Anne Gesthuysen stellt am Mittwoch, 4. Mai, ihren neuen Roman vor.

Auch der neue Roman von Anne Gesthuysen spielt wieder am Niederrhein, genauer gesagt in Alpen. Hier soll eine, in den Augen der Gemeindemitglieder viel zu junge Pastorin, dazu noch geschieden und adelig, den erkrankten Pfarrer vertreten. Das kann doch nicht gutgehen! Gewohnt warmherzig und humorvoll schildert die Autorin den hindernisreichen Start von Pastorin Anna von Betteray.

Die Lesung findet um 19.30 Uhr in der Aula der Hermann-Runge-Gesamtschule (Gabelsbergerstraße 14) statt. Hauptfigur des warmherzigen und humorvollen Buches ist die junge Pastorin Anna von Betteray, die einen hindernisreichen Start in den dörflichen Arbeitsalltag mitmachen muss.

Karten im Vorverkauf zum Preis von 12 Euro sind in der Neukirchener Buchhandlung (Andreas-Bräm-Straße 18/20, 47506 Neukirchen-Vluyn) sowie in der Bibliothek Moers (Wilhelm-Schroeder-Straße 10) erhältlich. Restkarten kosten an der Abendkasse 15 Euro.

Bürgermeister Fleischhauer diskutierte mit Arbeitnehmervertretern
Moers, 2. Mai 2022 - Rund 50 Gäste folgten der Einladung von Bürgermeister Fleischhauer am Donnerstag, 28. April, zum Arbeitnehmerempfang. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause hat die Veranstaltung wieder im Rathaus in Präsenz stattgefunden. Das Thema der Diskussionsrunde lautete ‚Das Betriebsverfassungsgesetz - Eine Erfolgsgeschichte ?!'

„Die letzten Jahre haben bewiesen, dass Rahmenbedingungen nicht nur tragfähig, sondern vorbildlich in Deutschland sind", sagte Fleischhauer mit Blick auf die Pandemie. An der Diskussionsrunde waren Heidi Roggenkamp (Personalratsvorsitzende der Stadt Moers), Thomas Leigsnering (Gewerkschaftssekretär von Ver.di, Fachbereich Ver- und Entsorgung) und Dirk Spannekrebs (Betriebsratsvorsitzender der ENNI Energie & Umwelt GmbH) beteiligt. Für den kulturellen Teil der Veranstaltung sorgten Schauspielerin Emily Klinge und Dramaturgin Viola Köster vom Schlosstheater Moers.

Demokratie in die Betriebe bringen
„Das Thema ist zwar sperrig, aber wichtig", läutete der Bürgermeister die Runde ein. Das Betriebsverfassungsgesetz wird in diesem Jahr 50 und regelt die grundsätzliche Zusammenarbeit zwischen Arbeitgebern und Betriebsräten. Es stellt die rechtliche Grundlage für die Arbeit des Betriebsrats dar. „Das Gesetz soll Demokratie in die Betriebe bringen und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern den Rücken stärken", fasste Thomas Leigsnering es zusammen. Heidi Roggenkamp führte als gelungenes Beispiel für die Umsetzung von städtischen Mitarbeitenden in die ENNI AöR an, für die damals ein Kündigungsschutz erwirkt wurde.


Für Verwaltungen in Nordrhein-Westfalen gilt das Landespersonalvertretungsgesetz. Grundsätzlich bewerteten alle Teilnehmenden das Gesetz als Erfolgsgeschichte, aber als reformbedürftig. Gerade im Bereich der digitalen Arbeit und für die weiter erwartende Beschleunigung der Prozesse muss das Gesetz mithalten können, waren sie sich einig. Dadurch, dass die Rahmenbedingungen komplizierter geworden sind, ist es mittlerweile schwierig geworden, Nachwuchs für die Personal- und Betriebsratsarbeit zu gewinnen.
Auch Fachkräfte fehlen in bestimmten Bereichen, was besonders Verwaltungen und öffentliche Betrieben zu schaffen macht. „Wir sind an Tarifverträge gebunden und private Unternehmen können mehr zahlen", stellte Fleischhauer fest.

Nur Homeoffice ist keine Lösung
Auch das Thema Homeoffice und mobiles Arbeiten diskutierten die Teilnehmenden der Runde. Der Bürgermeister freute sich, dass diese Möglichkeit bei der Stadtverwaltung in der Pandemie schnell umgesetzt wurde. Heide Roggenkamp benannte aber deutlich die möglichen Risiken: „Der soziale Kitt ist in vielen Bereichen kaputtgegangen." Auch Dirk Spannekrebs warnte davor, dass das Miteinander verlorengeht.

Roggenkamp führte eine Studie an, dass viele Menschen wieder mehr in Kontakte mit anderen auf der Arbeit kommen wollen. Zudem stellte sie fest, dass beispielsweise ein familienfreundliches Arbeiten auch ohne Homeoffice möglich ist. Der Bürgermeister selbst bevorzugt das Arbeiten im Rathaus, da er die sozialen Kontakte braucht. Im Anschluss an die Diskussionsrunde konnten die Gäste ihre Haltung zu dem Themenkomplex darstellen.

Thomas Leigsnering (Gewerkschaftssekretär von Ver.di, Fachbereich Ver- und Entsorgung), Heidi Roggenkamp (Personalratsvorsitzende der Stadt Moers), Bürgermeister Christoph Fleischhauer und Dirk Spannekrebs (Betriebsratsvorsitzender der ENNI Energie & Umwelt GmbH) (v.l.) diskutierten beim Arbeitnehmerempfang über das Betriebsverfassungsgesetz. (Foto: pst)


Einstieg in Ausbildung und Arbeit im Fokus bei der „U25“
Dinslaken, 2. Mai 2022 - Im Rahmen des Dinslakener Präventionsnetzwerks „Unser DINgg“ hat sich bereits im Spätsommer 2021 eine Fokusgruppe „U 25“ gegründet. Diese befasst sich ausschließlich mit den Angeboten zur Berufsorientierung und zum Einstieg in Ausbildung und Arbeit für Jugendliche und junge Erwachsene. Mehr als 20 Fachleute haben sich eine höhere Transparenz und bessere Vernetzung untereinander auf die Fahne geschrieben.


Wie kann das breitgefächerte Angebot verschiedenster Zuständiger passgenau bei denen platziert werden, die es brauchen? Um diese und andere Fragen geht es bei der Netzwerkarbeit. Der intensive Austausch hilft auch dabei, die Kommunikation untereinander zu verbessern und gemeinschaftlich weitere Bedarfe zu ermitteln. Nachdem coronabedingt viele Treffen nur digital stattfinden konnten, war das jüngste Fokustreffen der „U 25“ wieder in Präsenz im Dinslakener Rathaus möglich.

Vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges bekam ein Programm besondere Aufmerksamkeit: „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“, das im rechtsrheinischen Gebiet die Akademie Klausenhof im Auftrag des Kreises Wesel und der Arbeitsagentur durchführt. Junge Frauen und Männer mit Fluchthintergrund, die im Alter zwischen 18 und 27 Jahren sind, finden dort passgenaue Qualifizierungsmöglichkeiten.

Vom Coaching über Sprachkurse bis hin zu unterstützenden ausbildungsbegleitenden Maßnahmen. Die „U 25“ kommt alle sechs Monate zusammen und widmet sich beim nächsten Mal besonders den Themen „Digitalisierung und Datenbanken“ sowie der Stärkung der dualen Ausbildung in Dinslaken. Hinter dem Namen „Unser DINgg“ steckt das gemeinschaftliche Netzwerk von Engagierten in Dinslaken, das sich für ein glückliches und gesundes Aufwachsen aller Kinder und Jugendlichen einsetzt.

Petra Kulhoff (Stadt Dinslaken), Jürgen Knipping (Akademie Klausenhof) und Eva Klabecki-Wernicke (Kreis Wesel) bündeln ihre Kräfte zum Wohle der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Dinslaken

Was verbindet Brüx außer der Alliteration von drei „B“ mit Bäumen und Beuys?
Beide Künstler prägt der „Garten Eden“, so der Titel von Lutz Mommartz` bekanntem Film, der das Paradies irgendwo am linken Nieder-rhein zwischen Deutschland und den Niederlanden verortet. Für die Klever Künstler Manuel Brüx und Joseph Beuys stellt der künstlerische Kontakt mit Bäumen eine besondere Herausforderung und Inspiration für ihr Schaffen dar, insbesondere die typischen strukturbildenden Pappelalleen, die das Landschaftsbild bis in die 1990er Jahre prägten und die Beuys auf einer bekannten Fotografie von Gerd Ludwig mit wehendem Mantel, Hut und Stock durchwanderte.

Die Ausstellung im Forum ARENACUM zeigt, wie sich Manuel Brüx dem Thema „Baum und Landschaft“ nähert - ein Thema, das auch im Schaffen von Beuys eine zentrale Rolle spielte, nicht zuletzt in der Aktion „7000 Eichen“.  Die Biografien beider Künstler sind miteinander über den Bildhauer Walther Brüx verwoben. Als Beuys nach dem Krieg zurück nach Kleve kam, suchte er Walther Brüx auf und folgte schließlich dessen wegweisendem Ratschlag, sich für eine Künstlerkarriere zu entscheiden.

Die Kunstakademie in Düsseldorf, an der Beuys als Professor arbeitete und Manuel Brüx später studierte, ist ebenso ein Bindeglied wie die Tätigkeit der beiden als Lehrer und Dozenten neben ihrer künstlerischen Arbeit. Im künstlerischen Schaffen fand Manuel Brüx als Maler einen eigenen bemerkenswerten Zugang zu jener Region in und um Kleve, die unlängst in der fotografischen Landschaftsinstallation mit Bildern von Gerd Ludwig als sogenanntes BEUYS-LAND zu erleben war.

Ein zentrales Brüx-Bild in der Ausstellung trägt den Titel „Jupp`s Garten“, eine Collage von Fotografie und Aquarell als paradiesische Landschaft, in die das Portrait des international renommierten Aktionskünstlers und Theoretikers der Sozialen Plastik quasi hineingewachsen ist.

Manuel Brüx zeigt nun in der B B & B-Ausstellung den motivischen Reichtum seiner Heimat und unserer Region, wie er ihn gesehen und ins Bild gesetzt hat: Bäume, Pappelalleen, Kolke, von niedrigen Horizonten geprägte Landschaften, markante Gebäude und fantastische Städtebilder und Gärten.

Ort Hohe Straße 116 47533 Kleve. Veranstalter Museum Forum ARENACUM, Hohe Straße 116
47533 Kleve - Telefonnummer 02821-970016



Feierabendmarkt wieder in Wesel und Dinslaken


Feierabendmarkt: Saisonstart mit 17 Händlern am 5. Mai in Wesel
Der Feierabendmarkt ist seit seiner Premiere im Jahr 2017 ein beliebter Treffpunkt zum Genießen, Entspannen, regional Einkaufen und Klönen. Auch in diesem Jahr bekommt der späte Donnerstagnachmittag von Mai bis Oktober einmal im Monat einen besonderen Reiz. Zum Saisonstart am Donnerstag, 5. Mai, präsentieren 17 Händler allerhand Leckeres, Schönes und Nützliches aus der Region. Los geht es wie gewohnt um 16 Uhr auf dem Großen Markt.

Die Besucher erwartet eine bunte Mischung an Händlern. Regionale Getränke und Streetfood – sowohl süß als auch herzhaft – erfreuen den Gaumen. Dazu locken Handgemachtes, Deko und Mode. 
Walter Hüsges ist mit seiner regionalen Brauerei Walterbräu von Beginn an dabei. In 2022 sorgen er und das Brauprojekt 777 wieder für die Versorgung mit kalten Getränken. Marcello´s Foodtruck feiert am 5. Mai seine Feierabendmarkt-Premiere und begeistert mit sehenswertem Foodtruck und ausgefallenen Süßspeisen. Zu den Neulingen zählt auch die Ev. Stiftung Lühlerheim, die – in Kooperation mit dem Inner Wheel Club Wesel-Dinslaken-Walsum – Bioeier, selbstgemachte Nudeln und allerlei Handgemachtes feilbietet. Der ADFC nimmt am ersten Feierabendmarkt-Termin wieder die beliebte Fahrradcodierung vor.

Dazu gibt es Musik von wechselnden Künstlern der Rockschule Wesel. Aktuelle Informationen finden Interessierte unter www.wesel-tourismus.de und auf der Facebookseite von WeselMarketing.

Das sind die geplanten Termine für 2022: 
Donnerstag, 5. Mai
Donnerstag, 2. Juni
Donnerstag, 7. Juli
Donnerstag, 4. August
Donnerstag, 6. Oktober


Feierabendmarkt startet auch in Dinslaken in die Saison
Die Stadt Dinslaken freut sich auf den Saisonstart des Feierabendmarktes am Freitag, den 6. Mai 2022. Dann wird der Feierabendmarkt auf dem Altmarkt durch Bürgermeisterin Michaela Eislöffel eröffnet. Von 16 bis 20 Uhr erwartet die Besucher*innen ein gastronomisches Angebot von Crêpes über Flammkuchen bis Pizza und vieles mehr. Auch eine reichhaltige Auswahl an nichtalkoholischen und alkoholischen Getränken steht bereit. Ab 17 Uhr wird der Feierabendmarkt dann auch musikalisch begleitet: Alexx Marrone sorgt für den klangvollen Start ins Wochenende. Weitere Informationen hat die städtische Wirtschaftsförderung im Internet auf www.dinslaken.de und www.dinslaken-erleben.de bereitgestellt. Auch bei dieser Veranstaltung wird um Einhaltung der inzwischen allgemein bekannten Hygieneregeln gebeten.


Bevrijdingsvuur - Freiheitsfeuer
Feierlichkeit in deutsch-niederländischer Kooperation zum 77. Jahrestag der Beendigung des Krieges

Vor 77 Jahren endete der Zweite Weltkrieg und damit auch der Überfall des Deutschen Reiches auf die niederländischen Nachbarn. Seither wird in den Niederlanden am 04. und 05. Mai eines jeden Jahres dieser Ereignisse gedacht. Zu den Feierlichkeiten im Nachbarland gehört traditionell die Entzündung eines Feuers in Wageningen, dem Ort der deutschen Kapitulation am 05. Mai 1945. Von Wageningen aus wird das Feuer daraufhin durch Stafettenläufer in das ganze Land getragen.

Erstmalig sollte dieses Feuer 2020 als Zeichen der grenzüberschreitenden Verbundenheit der mittlerweile befreundeten Nachbarländer zur Feier des 75. Jahrestages der Beendigung des Krieges nach Deutschland getragen werden. Aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen konnte dieses denkwürdige Ereignis in den vergangenen zwei Jahren nicht stattfinden.

Das "Bevrijdingsvuur" aus Wageningen soll nunmehr am 5. Mai 2022 nach Kleve getragen werden. Es wird durch niederländische Stafettenläufer an der niederländisch-deutschen Grenze zwischen Groesbeek und Kranenburg an deutsche Läufer übergeben und anschließend gemeinsam zum Platz vor dem Museum B.C. Koekkoek-Haus in Kleve getragen.

Die Staffel wird am 05. Mai 2022 zwischen 18:00 Uhr und 18:30 Uhr zu einem feierlichen Empfang auf dem Koekkoekplatz in Kleve eintreffen, zu dem neben geladenen Ehrengästen auch Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind. Der Klever Bürgermeister Wolfgang Gebing nimmt das Freiheitsfeuer dort im Beisein des Nimweger Bürgermeisters Hubert Bruls in Empfang.

Zuvor wird Bürgermeister Gebing am 04. Mai 2022 auf Einladung des Nimweger Bürgermeisters Hubert Bruls an der Gedenkveranstaltung samt Kranzniederlegung und Gedenkkonzert in Nimwegen teilnehmen.
Die Organisation des Freiheitsfeuers erfolgt durch Freddy Heinzel und José de Baan vom Honorarkonsulat der Niederlande und dem Niederländisch-Deutschen Businessclub Kleve in Zusammenarbeit mit der Stadt Kleve, der Luftwaffe Kalkar und drei Sportvereinen aus Kleve und Nütterden.

Das Projekt „Bevrijdingsvuur – Freiheitsfeuer“ wird im Rahmen des INTERREG VA-Programms Deutschland-Nederland ermöglicht und von der Europäischen Union (EU) mitfinanziert.


1. Mai
• 7-Tage-Inzidenz: Kreis Wesel 576 - Duisburg 324 - NRW 623 - Hospitalinzidenz 4,89
Min. 75,8% in Deutschland vollständig, 59,3 Booster-, 17,6% ungeimpft -
Hospitalinzidenz 4,60
Sinkend: 27.461 weniger Neuinfizierte als vor 7 Tagen,
Samstag 11.718, Inzidenz 666


KfZ-Zulassung ohne Behördengang

Ab dem 1. Mai 2022 haben die Bürgerinnen und Bürger des Kreises Wesel die Zulassung ihres Kraftfahrzeuges bequem von zu Hause aus über das Internet durchzuführen. Damit kann der Weg zum Kreishaus Wesel oder zum Dienstleistungszentrum Moers gespart werden.

Mit Einführung der internetbasierten Fahrzeugzulassung „I-KZF Stufe 3“ können natürliche Personen zukünftig Fahrzeuge außer Betrieb setzen, umschreiben, wiederzulassen und Neufahrzeuge anmelden. Eine Besonderheit ist, dass die Außerbetriebsetzung von Fahrzeugen auch dann möglich ist, wenn die natürliche Person nicht im Kreis Wesel wohnt, das Fahrzeug jedoch im Kreis Wesel zugelassen ist.

Um einen Onlinevorgang starten zu können, benötigt man einen Personalausweis oder elektronischen Aufenthaltstitel mit aktivierter Online-Ausweisfunktion (eID) sowie ein vorgesehenes Kartenlesegerät oder Smartphone mit kostenloser „AusweisApp2“. Informationen hierzu finden Sie unter www.ausweisapp.bund.de. Die Freischaltung des Personalausweises kann kostenlos bei der zuständigen Meldebehörde der Kommune beantragt werden.

Wie das Onlineverfahren funktioniert, wird auf den Internetseiten des Kreises Wesel erklärt, ebenso welche Dokumente benötigt werden oder welche Kennzeichenschilder bzw. Fahrzeugpapiere für die Onlinedienste geeignet sind.

Mit der Einführung der 4. Stufe der internetbasierten Fahrzeugzulassung „I-KFZ Stufe 4“, erfolgt eine Ausweitung auch auf juristische Personen. Insbesondere Unternehmen sollen hiervon profitieren.

Die internetbasierte Fahrzeugzulassung ist über die Internetseite des Kreises Wesel 
www.kreis-wesel.de zu erreichen.

Landtagswahl in NRW am 15. Mai 2022: Interaktives „Dashboard Wahlen Nordrhein-Westfalen“ am Start
Schablonen helfen sehbehinderten Menschen bei der Stimmabgabe


Erfolgreich selbständig: Experten-Service am 11. Mai in Wesel

Vier Irrtümer über die sogenannte 24-Stunden-Pflege


Kostenfreier Selbstbehauptungskurs für Mädchen (10-14 Jahre) am 21.+22.5. 2022